Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Gefühle

~Balsam für die Seele~

war dieses schöne Wetterchen heute für mich. Schon morgens von der Sonne geblendet hab ich gemerkt wie ich Energie tanke. Zu keiner Jahreszeit scheint die Sonne so wie im Frühling, vom Duft mal ganz abgesehen. Könnt ihr das auch riechen?? Dieses ganz spezielle Aroma das man nicht beschreiben kann, das einem aber das Blut scheinbar schneller durch die Adern fließen lässt!
In meinem Büro hab ich deshalb die Dachfenster weit aufgerissen, hab die Sonnenstrahlen und den Duft hereingelassen damit sie mich bei der Arbeit beflügeln und zwischendurch ein kleines Päuschen auf dem Balkon gemacht, das Vogelzwitschern genossen und mit den Füssen die aufgeheizten Fliesen gefühlt. Der Osterschnee ist weitestgehend weggetaut und die Hoffnung macht sich immer mehr breit, der Frühling möge sich nun endlich in voller Pracht auf den Weg machen.

Oja das hab ich gebraucht, so einen seelenwärmenden Energieschub. Seit Tagen bin ich wortlos und unkonzentriert, meine Gedanken schwirren permanent um unseren Südtiroler. Eine Woche lang lag er auf der Intensivstation und seit gestern Gott sei Dank in einer Lungenspezialklinik, da die Ärzte im KH mit ihrem Latein am Ende waren.
Alle dachten wir es zuerst es wär das Herz, aber das ist nach Auskunft der Mediziner "pumperlg´sund". Eine Lungenembolie hat ihn darniedergerafft und dabei hat man eine Lungenfibrose festgestellt, fortgeschrittenes Stadium. Keine Sache die von heute auf morgen entsteht. Der Hausarzt doktort seit über einem Jahr an einer "Bronchitis" herum, mit Pillchen hier und Säftchen da.
Weitere Untersuchungen, genauere Diagnose und Prognosen wird man die nächsten Tage erfahren.

Einem "gesunden" lebensfrohen 70´er wird von heute auf morgen jegliche Lebensgrundlage entzogen. Keine spontanen Ausflüge mit Motorrad oder Auto in die Heimat Südtirol, geschweige denn überhaupt irgendwelche Spontanitäten. Permanent Sauerstoff und Überwachung. Die Familiensituation macht das alles noch schwieriger und verworrener. Ich vermag mir das zukünftig noch gar nicht vorzustellen und hoffe nur dass er sich schnell so gut es geht erholt und seinen Lebensmut nicht einstellt.

Ansonsten verspür ich Angst, Hilflosigkeit, Ohnmacht und Wut. Wut, weil ich der Meinung bin dass es so weit nicht hätte kommen müssen.

Das ist auch der Grund warum es hier im Moment so still ist. Ich wüsst nicht was ich schreiben sollte, es wirkt in Anbetracht der obigen Tatsache alles so belanglos und ich bin wortlos, sowohl hier als auch bei Euch.

Über mich 28.03.2008, 23.54 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Gänsehaut~

Dieser Song vermag derzeit bei mir die unterschiedlichsten Gefühle auszulösen.
Von Gänsehaut über Erregung bis hin zu Beklemmung.
Und diese Musik erinnert mich irgendwie ganz stark an Heather Nova.

Über mich 14.08.2007, 13.11 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Erwähnenswert~

oder auch nicht ;-)

Ein halbes Jahr auf den heutigen gestrigen Tag nun bin ich Ehefrau!!

Und wo steckt mein mir Anvertrauter??

Ja das wüsst ich auch gern *lach*

Aber ich denke er ist auf den gestrigen Schock (nicht das einhalbjährige) einen Trinken!!

Aber dass Du mir bald nach Hause kommst, ich habe nämlich keine Zigaretten mehr!

Ja ich sollte schlafen gehen, aber genau dass kann ich im Moment am Allerwenigsten!!

Über mich 30.03.2007, 00.37 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Momente~

"Mama, noch was sage muss Dir. - Hab lieb Dich! Sehr!"

Ich lieb ihn so sehr, den süssen Knopf!! Da sind doch sämtliche Auas und Fieber schnell vergessen!





Über mich 15.10.2006, 16.24 | (0/0) Kommentare | TB | PL

~Integration~

Mit Begeisterung ist Sohnemann in den Kindergarten gegangen. Gar nicht mehr heim wollte er. Und nach 3 Wochen plötzlich das totale Gegenteil.

Kindergarten ist plötzlich ein rotes Tuch und das Wort als solches schon Grund genug dass die Tränchen fliessen.

Gemeinsam mit den Erzieherinnen rätseln wir woran das wohl liegen könnte.
Er wäre nicht integriert in der Gruppe und fasse zuwenig Vertrauen, heisst es. Ursache wohl dass er nur 2 Tage in der Woche anwesend ist und diese beiden Tage nicht aufeinanderfolgend sind.
Wir hatten ihn für Dienstag und MIttwoch angemeldet, aus organisatorischen Gründen ist uns der Platz aber für Mittwoch und Freitag zugeteilt worden.

Nochmal eine ganze Woche mit Anwesenheit eines Elternteils ist uns vorgeschlagen worden um fehlendes Vertrauen aufzubauen.
Tja als arbeitender Teil der Bevölkerung ist genau dieses nicht so ohne weiteres machbar. Und genau auch der Grund warum das Kind überhaupt schon in der Krippe ist.

Mein Chef ist informiert, dass ich die nächste Woche vormittags im Kindergarten verweilen möchte. Wenn es nach ihm ginge, wäre das auch kein Thema. Er hat selbst zwei Kinder und kann sich in die Situation reinversetzen. Bedarf es jetzt noch der Entscheidung der vertretenden Kollegen. Ich hoffe sehr, das klappt. Denn ich habe momentan nur noch Bauchweh wenn ich meinen kleinen Schatz so leiden sehe, und ich möchte ihm doch so gerne wieder die anfängliche Freude am Kindergarten zuteil werden lassen.

14:20 UHR Nachtrag:
Eben Anruf vom Chef - nächste Woche geht klar. Alles Notwendige veranlasst.
Arbeite ich dann halt erst Nachmittags bis in den Abend hinein und hoffe inständig, diese Woche möge von Erfolg gekrönt sein.

Über mich 10.10.2006, 12.40 | (0/0) Kommentare | TB | PL

~Wie nennt man das?~

Wenn man jemanden tröstet der sich in derselben Gefühlslage befindet, obwohl man selbst des Trostes bedarf?

Komischer Vogel bin ich schon!

Über mich 22.09.2006, 09.30 | (3/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Tränen~

Gestern Abend beim Märchen erzählen meinte Sohnemann schon, er geht morgen nicht in den Kindergarten. Das extra für ihn gekochte Mittagessen solle ich doch bitte in den Müll schmeissen, denn wenn er nicht in den Kindergarten geht, braucht er das ja nicht.

Bei seiner bisherigen Begeisterung für die Krabbelgruppe hat mich das schon ein wenig verwundert, habs aber dann unter "bin müde" verbucht und wollte abwarten.

Heute morgen allerdings blieb er anfänglich bei seiner Meinung vom Vorabend. Aber nur 10 Minuten lang. Dann packte er seinen Korb mit den notwendigen Utensilien, incl. seinem Mittagessen. Er zog sich wie selbstverständlich an und konnte es kaum erwarten bis wir den Weg zum Kindergarten antraten.

Auf dem Weg dorthin nahm seine Begeisterung allerdings schon wieder merklich ab.

Mama schenkte sich den obligatorischen frühmorgendlichen Kindergartenkaffee ein und setzte sich auf einen der Ministühle. Mein Sohnemann setzte sich neben mich und blieb da felsenfest sitzen. Nicht wie gehabt, rein und gespielt und ward gesehen.

Je leerer meine Kaffeetasse wurde, desto anhänglicher wurde Tizian. Bis er zum Schluss auf meinem Schosse saß und bitterlich geweint hat. Er möchte nicht bleiben, er will mit mir nach Hause.
10 Minuten Überredungkunst zeigten leider keine Wirkung. Er wollte heim.

Das Weinen wurde noch stärker und die Tränchen noch größer als sich dann eine der Erzieherinnen unser angenommen hat. Sie nahm den kleinen Mann auf den Arm und Mama hatte die Chance zur Arbeit zu gehen.

Aber nicht ohne meinem Schatz noch einen Kuss zu geben und ihm nochmal zu sagen, dass Mama mittags wieder da ist und ihn abholen kommt.

So bin ich dann davon gedackelt. Das Weinen meines Sohnes im Ohr, und Tränen im Auge. *schluck*



Über mich 20.09.2006, 10.36 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL



DATENSCHUTZ


Ich werde zukünftig einige Beiträge mit Passwort versehen, welches gerne per Mail oder über Kontaktformular bei mir angefragt werden kann

Mein Amazon-Wunschzettel

Photo-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD

Statistik
Einträge ges.: 1753
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 10484
ø pro Eintrag: 6
Online seit dem: 08.09.2005
in Tagen: 5207
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3