Kommentare: Kerstins Nostalgia http://www.kerstins-nostalgia.de/ Kommentar-Feed zum Beitrag: BILDER EINER AUSSTELLUNG Kommentar von:Soni http://www.kerstins-nostalgia.de/index.php?use=comment&id=1879#4.1 Mit diesem Künstler hab ich mich noch nie näher befasst, aber das Werk gefällt mir gut.<br /><br />LG Soni
LG Soni]]>
Soni Soni 2014--0-2-T08: 1:8:+01:00
Kommentar von:Ocean http://www.kerstins-nostalgia.de/index.php?use=comment&id=1879#3.1 :) wie niedlich .. der Welpe ist mir sofort ins Auge gestochen ..sozusagen *g* Wirklich ein interessantes Projekt, das einem die verschiedenen Maler näher bringt, liebe Kerstin. Manet kannte ich nur vom Namen her ..da ist mir MOnet geläufiger :)<br /><br />Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht dir<br />Ocean :simsalabim:
Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht dir
Ocean :simsalabim: ]]>
Ocean Ocean 2014--0-2-T07: 1:0:+01:00
Kommentar von:Barbara http://www.kerstins-nostalgia.de/index.php?use=comment&id=1879#2.1 Liebe Kerstin,<br /><br />diese Dame kommt mir irgendwie bekannt vor. Könnte es sein, dass ich sie schon nackig beim Frühstücken mit zwei Herren gesehen habe? Wunderschön, diese langen, roten Haare.<br /><br />Aber darum geht es ja nicht. <br /><br />Worum geht es dann? Um ganz, ganz viele Bilder, die die bürgerliche Welt der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zeigen. Hin und wieder entdeckt man – wie zufällig - etwas „Historisches“, wie die Eisenbahn auf deinem Bild.<br />Der Bau verschiedenster Eisenbahnstrecken war typisch für die damalige Zeit und die Dampfwolken erregten waren wohl, wie man heute so sagt, ein Hingucker. Das Mädchen beweist es. Aber die Frau? Ist sie desinteressiert, desillusioniert oder einfach nur nachdenklich? Ich weiss es nicht. Ich kann diesen Ausdruck nicht deuten. <br /><br />Mit lieben Grüssen<br />Barbara<br />
diese Dame kommt mir irgendwie bekannt vor. Könnte es sein, dass ich sie schon nackig beim Frühstücken mit zwei Herren gesehen habe? Wunderschön, diese langen, roten Haare.

Aber darum geht es ja nicht.

Worum geht es dann? Um ganz, ganz viele Bilder, die die bürgerliche Welt der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zeigen. Hin und wieder entdeckt man – wie zufällig - etwas „Historisches“, wie die Eisenbahn auf deinem Bild.
Der Bau verschiedenster Eisenbahnstrecken war typisch für die damalige Zeit und die Dampfwolken erregten waren wohl, wie man heute so sagt, ein Hingucker. Das Mädchen beweist es. Aber die Frau? Ist sie desinteressiert, desillusioniert oder einfach nur nachdenklich? Ich weiss es nicht. Ich kann diesen Ausdruck nicht deuten.

Mit lieben Grüssen
Barbara
]]>
Barbara Barbara 2014--0-2-T07: 0:6:+01:00
Kommentar von:Helmut http://www.kerstins-nostalgia.de/index.php?use=comment&id=1879#1.1 Ein wunderbares Bild das du hier ausgewählt hast. Es findet meine Zustimmung. :gfoidma: Ich darf erwähnen, dass ich mit diesem Herrn schon getafelt habe - zumindest sinnbildlich. Meistens greife ich immer die ausliegenden Menu-Karten ab. Leider finde ich die zum Künstler passende Karte nicht mehr. Oder ich habe keine einstecken können. Du kannst dir vorstellen: die Dinger gehen weg wie die bekannten warmen Semmeln. In meinem Blog habe ich auch keinen Hinweis darauf entdeckt.<br />Édouard Manet war ein Flaneur, ein Mann aus gutem Hause, dessen Ausbildung zum Maler von den Eltern unterstützt wurde. Er lebte ausschließlich in Paris. Zu seinen Freunden zählte übrigens auch Edgar Degas. 100 Werke Degas sind in einer Ausstellung der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe von November bis Februar zu sehen. So schließt sich der Kreis zwischen deinem Eintrag und dem was ich erwarte. <br />Ich danke dir für deine zauberhafte Auswahl des Bildes und verabschiede mich mit einem Zitat des Meisters:<br /><br />Ich male, was ich sehe, und nicht, was andere zu sehen belieben.<br />Édouard Manet<br /><br />Ein schönes Wochenende.<br />Salut<br />Helmut Édouard Manet war ein Flaneur, ein Mann aus gutem Hause, dessen Ausbildung zum Maler von den Eltern unterstützt wurde. Er lebte ausschließlich in Paris. Zu seinen Freunden zählte übrigens auch Edgar Degas. 100 Werke Degas sind in einer Ausstellung der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe von November bis Februar zu sehen. So schließt sich der Kreis zwischen deinem Eintrag und dem was ich erwarte.
Ich danke dir für deine zauberhafte Auswahl des Bildes und verabschiede mich mit einem Zitat des Meisters:

Ich male, was ich sehe, und nicht, was andere zu sehen belieben.
Édouard Manet

Ein schönes Wochenende.
Salut
Helmut]]>
Helmut Helmut 2014--0-2-T06: 2:3:+01:00