Ausgewählter Beitrag

~Samtakanu~

Samstag vor einer Woche hatten wir endlich unseren isländischen Abend auf der kulinarischen Weltreise. Und der Zeitpunkt hat nichts mit dem Ausbruch des Eyjafjallajökull zu tun, aber so eine Schwangere kann auch sehr unberechenbar sein, und somit war meine Schwester für die Verzögerung zuständig ;-)

Dafür hat sie aber an diesem Abend gleich für das erste Highlight gesorgt. Denn was verkörpert Island mit am Besten? Ein Islandpferd, ein Isländer, ein Isi ;-) Und deshalb hat sie ihren mal eben nebenan aus dem Stall geholt. Nach einer Runde Streicheln, Reiten für Sohnemann und einem Sack Gelberüben für Pferd und Hunde haben wir uns dem eigentlich zugewendet, dem Kulinarischen.





Und auf die Vorspeise brauchten wir auch gar nicht lange warten. Mein Schwager in Spe hat sich für Lachs in Blaubeermarinade entschieden, angerichtet mit einem Kartoffelrösti, Gemüse und der übrigen Marinade.
Lachse und Blaubeeren gibts ja in Island wie Sand am Meer, aber für unseren Gaumen war das ganze doch etwas ungewöhnlich, aber keinesfalls ungenießbar.
Doch es war wirklich sehr schmackhaft und hab mir auch noch einen kleinen Nachschlag gegönnt. (Klein, weil mehr war nicht da *gg*)

Mein Mann hatte den Hauptgang und hat sich für eine Grænmetissúpa, eine typisch isländische Gemüsesuppe entschieden. Die konnte er nämlich in aller Ruhe zuhause zubereiten und musste nicht fremdkochen sondern nur noch aufwärmen ;-)

Dafür dass er ja eher der ungeübte Koch ist hat er das wirklich prima hinbekommen. Geschmacklich 1 a, und auch hier ist nicht wirklich etwas übriggeblieben.

Für die Nachspeise war mein Schwesterlein zuständig und sie hat uns eine Blaubeersuppe mit einem ordentlichen Klatsch Sahne serviert.
Ich war überrascht, dass dieses Dessert heiss war - aber das haben Suppen halt nun mal so an sich *lach* Sonst hätte sie ja wohl Blaubeerkaltschale geheißen.
Ich bin auf alle Fälle ein Blaubeerfan, aber diese Suppe war nicht so ganz mein Fall. Aber ich vermute, es lag einfach an der mangelnden Süße, die auch die Sahne nicht wett machen konnte.





Für Getränke war meine Mama zuständig, und diese Aufgabe war gar nicht so einfach. Was trinkt man in Island?? Überwiegend wohl das kostenlose Leitungswasser, das von so guter Qualität ist, dass es sogar exportiert wird. Allerdings ist dieser Spaß nicht so ganz günstig und deshalb gabs zum Essen hiesiges Mineralwasser und das Getränk, was lt. Recherchen ebenfalls häufig zum Essen getrunken wird. Kaffee mit Schuss ;-)

Als Brauchtum gabs die Geschichte von den Jólasveinar. Den 13 isländischen Weihnachtsmänner die vom 12. Dezember bis zum 06. Januar die frommen Isländer ärgern, jeder auf seine ganz spezielle Weise. Vermutlich auch ein Grund warum es in Island 13-seitige Adventskalender gibt??

Für das Extra war dieses Mal ich zuständig und ich dachte mir zum Abschluß des Abends gibt es noch etwas für die Gesundheit. Eine Quelle voll Omega-3-Fettsäuren, Vitaminen und Proteinen. *gg*
Bitafiskur heisst er, der Stockfisch, getrocknete Stückchen aus Schellfisch. Die werden in Island wohl gegessen wie hierzulande Chips??
Gewöhnungsbedürftig!!! Die Tüte fischelt geschlossen schon arg, und nachdem sie geöffnet wurde waren wir alle sehr tapfer *gg* Aber was tut man nicht alles für die Gesundheit, nicht wahr? ;-)

Und nach diesem Geschmackserlebnis lässt man sich dann auch gerne auf den "Schwarzen Tod" ein. Auf isländisch: svarti dauði. Ein Branntwein mit dem Namen Brennivin. Schmeckt sehr dominant nach Kümmel. Sollte, muss man aber nicht, mal getrunken haben *gg* Öfter muss es dann aber auch nicht sein ;-)




Tja und zum guten Schluß haben wir wie immer ausgelost in welches Land wir als nächstes kulinarisch reisen werden. Nach Indien und Holland gehts auf jeden Fall nicht, und nachdem wir dann 3 Lose im Topf hatten auf dem jeweils Ungarn stand, kann man nun von Zufall oder Wahrscheinlichkeit reden dass wir als nächstes ins Land der Magyaren reisen, worüber ich mich persönlich sehr freue. Kunststück, das Los war von mir ;-)

Über mich 03.05.2010, 20.38

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

7. von Katinka

Toll, dass Ihr so etwas macht und es hört sich auch richtig schön (und lecker!) an.
Auch Deine Fotos dazu gefallen mir sehr :-)


vom 05.05.2010, 10.58
6. von Eveline

So ein hübscher Isi!!! :herz:
Siehst, der hat ja auch Frisur (was die immer haben *ggg*)
Unser "Ende-Mai-Fohlen" kam heut früh! Und ist sooooooooo süüüüüüß!!! :herz: :herz: :herz:

Das Geburtstagskind vom WE wurde gemeinschaftlich mit einer Reise zur Landsmót überrascht (das erste Mal, dass man sie in den letzten 50 Jahren sprachlos sah *lol*) - mal sehen, ob sie total ausgehungert zurückkommen :griiiins:
(die paar Kilos würd ich gern abnehmen, wenn ich auch mitkönnte *g*)

Machschd a Gulasch gell :griiiins:

Huggels, Eveline

vom 04.05.2010, 23.01
5. von stellinger

Hallo Kerstin,

so eine kulinarische Weltreise stelle ich mir sehr abwechslungsreich, schmackhaft und interessant vor. Allerdings braucht man immer jemanden, der die Küche des ausgewählten Landes beherrscht und das stelle ich mir sehr schwierig vor. Veranstaltet Ihr diese kulinarischen Ausflüge in andere Länder bei Euch zu Hause? Ich find's toll!

Liebe Grüße und guten Appetit bei Deiner nächsten "Reise".
Jürgen aus Hamburg :vino:

vom 04.05.2010, 16.15
4. von Helmut

Das liest sich sehr spannend für mich etwas gewöhnugbedürftig ist der Lachs mit Blaubeeren. Wenn ich dir nun sage, daß mal einen Bisquit mit Basilikum gebacken habe, dann sagst du sicher auch: HÄÄÄ !! Schmeckt aber total lecker. Andere Länder, andere Sitten!!!!
Yepp und Ungarn, da findet sich leichter was zum Bispiel Ungarischer Gulasch...
Ich freue mich schon jetzt über deinen Bericht.
Grüßle aus dm "kalten" kraichgau
Helmut

vom 04.05.2010, 14.51
3. von Andrea

Liebe Kerstin,

vielen Dank für deine lieben Wünsche.

Euren Kulinarische-Welt-Familien-Treff finde ich einfach super. So ein Zusammenhalt ist doch das höchste Glück. Außerdem lernt man sehr viel und schmecken tuts auch noch ... :bravo:

Liebe Grüße an dich und einen schönen Mai,
Andrea

vom 04.05.2010, 14.33
2. von Kerstin

Hallo Kerstin, da bin ich. Diese kulinarische Länderreise ist ja sehr interessant. Wir haben das bisher nur mit griechischem und russischem Essen versucht. Italienisch gibt es öfter.
In Ungarn sind wir schon gewesen, da fällt mir Kesselgulasch ein (einen Kessel haben wir von da mitgebracht), Palatschinken (hm lecker lecker). Und scharfer Paprika gehört dazu - ich zehre noch immer von den Vorräten, die wir mitbrachten.
Ich wünsche viele Ideen und gutes Gelingen, aber davon wirst Du ja berichten.
Hab einen schönen Tag, liebe Grüße vom Träumerle Kerstin aus Sachsen.

vom 04.05.2010, 08.14
1. von Monika

Hallo Kerstin,

ich finde eure kulinarischen Reisen immer sooo interessant und Island hatte ich bisher oft in Kochsendungen gesehen und fand es eher gruselig....

spannend, dass ihr doch noch Leckeres gefunden habt... vielleicht abgeshen vom Trockenfisch. (ich kenne nur philipinischen getrockneten Tintenfisch, gegrillt, aber der ist erstaunlicherweise lecker)

Ich kannte vorher nur halbierten, gesengten, gekochten Hammelkopf (komplett serviert und ohne Gewürze) und ähnliche Schleckereien... :oh:

Der Lacks klingt äußerst interessant! Innen rosa, aussen lila nehme ich an? Woher habt ihr das Rezept?

Ungarisch ist auch interessant. Ich habe ein schönes Gulaschrezept, das ich oberlecker finde und die haben auch andere interessante Sachen, denk ich mal.

Grüße aus dem Norden!!

Monika

vom 03.05.2010, 21.43


DATENSCHUTZ


Ich werde zukünftig einige Beiträge mit Passwort versehen, welches gerne per Mail oder über Kontaktformular bei mir angefragt werden kann

Mein Amazon-Wunschzettel

Photo-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD

Statistik
Einträge ges.: 1753
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 10483
ø pro Eintrag: 6
Online seit dem: 08.09.2005
in Tagen: 5158
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3