~Preisfrage~

Was riecht selbst angebrannt noch richtig lecker?? ohschreck.gif



Ich habe Reis aufgesetzt und den Topf auf dem Herd total vergessen. Aufmerksam wurde ich erst wieder, als die ganze Wohnung schon herrlich duftete und der Duft dann auch langsam zu mir ins Büro schnupperte. Ui - dachte ich, der Reis schon fertig?
Ja war er - sogar mehr als das. *gg*

Dabei ist Basmatireis doch gar nicht schwarz.

Über mich 30.05.2006, 14.51| (6/5) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ~Neues~ | Tags: Missgeschicke, Haushalt, zum Schmunzeln,

~Ganz ehrlich?~

Ich verfluche dieses System!

SO kann man nicht arbeiten! Und es ist ja nicht so dass ich momentan gerade wenig zu tun hätte!!

Urlaubsvertretung für 2 Wochen, Arbeit für 3, und Systeme die nicht mal ein 1/3 Leistung bringen??? Wie bitte passt das zusammen??? Nein das macht keinen Spass!!!

Sogar am Wochenende saß ich da um mit der Arbeit auf aktuellen Stand zu kommen, Zeit die mir keiner anrechnet, Zeit die mir und meiner Familie verloren geht!

Ja deshalb ist es hier verhältnismässig ruhig. Leider! Hätte soviel zum Schreiben, aber abends sind die Fingerchen so schwer und ich so froh sie nicht über Tasten schwingen zu müssen, ausserdem fehlt mir einfach die Konzentration.

Ich kann einfach nicht abschalten!!!! Wie macht man das?? HIlfe!!!!

Über mich 30.05.2006, 12.50| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: ~Neues~ | Tags: Arbeitswelt, Wut,

~So kann man auch mit kleinen Dingen~

Beamtenkindern Freude bringen! ;-)



Über mich 26.05.2006, 16.41| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: ~G´spassiges~ | Tags: Link, zum Lachen,

~Der Theodor, der Theodor~

der steht bei uns im Fußballtor! Wie der Ball auch kommt, wie der Schuss auch fällt,

der Theodor der hält!

Mein Lieblingsfussball-Lied!

Und Deines? Der Hessische Rundfunk wills wissen ;-)

Über mich 25.05.2006, 21.02| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ~Meine Musik~ | Tags: Sport, Fussball, WM, Musik, Link,

~Heizung an, es ist Vatertag~

Ganz gemütlich haben wirs heute angehen lassen, und sogar unser Sohnemann hat bis 9 Uhr geschlafen.
Als es ans Aufstehen ging, merkte ich allerdings schon, dass mir die Temperatur ausserhalb der Bettdecke nicht wirklich zusagte. Boah, wie lausig kalt.
Hab mir über den Pyjama erstmal einen dicken Strickpulli gezogen und an die Füsse dicke Socken, dann erst führte mich mein Weg in die Küche zum Kaffee kochen und zum obligatorischen Blick aus dem Fenster zur Wetteranalyse.
Sehr überrascht war ich angesichts der Innentemperatur nicht, was sich dort draussen abspielte. Ziemlich heftiger Wind und Regenschauer.
Nach dem gemeinsamen Frühstück gings erstmal zur Temperaturprobe auf den Balkon. Die hab ich zwar schadlos überstanden, aber ich gierte mit einem Mal nach einem heissen Vollbad. Und das hab ich mir dann auch gegönnt. Erstmal so richtig schön aufwärmen, bevors nach draussen ging.
Denn wie jedes Jahr an Vatertag ist hier am Ort auf dem Sportgelände großes Vatertagsgrillen mit Livemusik angesagt, und zuvor dürfen die Kleinsten beim Minifussball-Turnier zeigen wo die zukünftigen Millionäre herkommen ;-)
Zeitweilig hörte der Regen ja auch auf und Papa und Sohn hatten wohl auch ihren Spaß an der Kickerei, aber als dann wieder der Himmel die Wolken ausschüttelte und ein saukalter Wind aufkam, wollten wir nur noch nach Hause.
Kein Steak, kein Bier, keine Musik - nur trockene und warme Klamotten und gemütlich auf die Couch und Heizung an!!

Über mich 25.05.2006, 18.19| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: ~Die Liebe~ | Tags: Liebe, Wetter, Fussball,

~Laster~

Diese momentane prekäre Situation wäre doch im Grunde genommen prädestiniert um einem langjährigen und auf Dauer verheerendem Übel endlich den Kampf anzusagen und es für immer aus meinem Leben zu verbannen.

Ja wäre....

Wäre da nicht mein Hang zur Disziplinlosigkeit in manchen ganz bestimmten Dingen.

Über mich 25.05.2006, 10.50| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: ~Nachdenkliches~ | Tags: persönlich, Gedanken,

~Studenten legen Darmstadt lahm~

Die Innenstadt von Darmstadt und die Gegend um den Hauptbahnhof ist von Studenten eingenommen, die gegen die Studiengebühr demonstrieren.

Unser Papa mittendrin *gg*

Er ließ uns soeben mitteilen, dass es durchaus später werden könnte, er sitzt beim Cheffe im Auto und es ist kein Entkommen. Also nicht aus dem Auto, sondern mit dem Auto! ;-)

Na dann warten mir mal!! *wart*

Über mich 24.05.2006, 17.27| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ~Neues~ | Tags: kurz notiert

~Leid~

Leid ist das Manna des Philosophen

Über mich 24.05.2006, 09.31| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: ~Gedankengut~ | Tags: persönlich, Gedanken, Aphorismen,

~Bayern/Südtirol Teil 2~

>Teil1<

Also nochmal ins Zimmer zurück, etwas frisch gemacht und umgezogen und dann erstmal ab in "Peters Keller" um unser mitgebrachtes Babyphon auf Funktion und Reichweite zu überprüfen. Tja, funktioniert hätte es, aber die Entfernung zum Sender war wohl doch zu groß. Ist halt ein etwas altertümliches Modell, wenngleich es bislang gute Dienste geleistet hat.
Somit sahen wir uns also schon abwechslend feiern. Immer einer auf dem Zimmer und Sohnemanns Schlaf bewacht, bis die Ablösung kam.
Aber wir haben nicht mit dem Juniorchef gerechnet, der uns prompt sein eigenes Babyphon anbot. Der Empfänger direkt bei ihm an der Bar platziert. Wenn es anschlägt, dort hört er es sofort, trotz Geräuschkulisse, so handhabt er das abends auch bei seiner Tochter. Das Angebot nahmen wir doch gerne an, somit konnten wir den ganzen Abend mit 2 Ohren anwesend sein und die Feier geniessen.
Während wir also wieder ins Zimmer gingen um die Sender auszutauschen und die richtige Frequenz zu testen, stellte der Chef noch einen Kinderstuhl an die festlich geschmückten Tisch und ein großes Malbuch und viele Malstifte fanden wir auch noch am Tisch.
Also der Service in dieser Pension sehr freundlich und zuvorkommend und sehr kinderlieb.

Foto entfernt
Unser Geburtstagskind

Und das Geburtstagskind saß ganz alleine da am festlich gedeckten Tisch und dachte wohl schon es müsse alleine feiern. Mitnichten liebe Mama ;-) Deine Gäste trudelten alle sehr schnell ein, sowohl die Mitgereisten wie auch die langersehnten Südtiroler.
Viele davon habe ich schon sehr lange nicht gesehen und es gab ein großes "Hallo, Du bist aber groß geworden." Mit 35 sollte man das annehmen nicht wahr?
Ich muss zu meiner Schande gestehen dass ich lange schon nicht mehr da war und so ziehen die Jahre vorüber und das nicht spurlos. Manch einen hatte ich auch jünger in Erinnerung ;-) Es war schön diese lieben Menschen alle wieder einmal zu sehen.

Natürlich haben wir uns alle erstmal etwas Leckeres zum Essen bestellt. Die Speisekarte bot eine gute Auswahl an Pasta, Pizza und Fleisch und der Rotwein floss reichlich.

Als die Stimmung schon sehr feucht-fröhlich und ausgelassen war, wandelte sich der Partykeller plötzlich in Himmel und Hölle. Wir hatten vor lauter Ratsch´n gar nicht gemerkt, dass sich zwei unserer Freunde abgeseilt hatten und plötzlich als Engelchen und Teufelchen erschienen und unsere Jubilarin baten aufzustehen.


Foto entfernt
A boarisch Engerl und da Deifi

Die zwei brauchten noch kein Wort zu sagen, die Lacher waren auf ihrer Seite. Ganz speziell das Engelchen war herrlich anzusehen. Im irdischen Leben eine rassige Schwarzhaarige trug sie eine blonde Perücke. Der Kontrast ziemlich komisch.

Und so trugen die beiden ein sehr schönes Gedicht vor, wenn der Teufel nicht wäre. ;-)


Foto entfernt
Engerl und Deifi mit "Opfer"

Ausgelassen wurde bis in die Nacht hinein gefeiert, bis so laaaangsam und allmählich die ersten Gäste den Heimweg antraten. Das Engerl, mein Mann und meine Wenigkeit waren die letzten im Keller und wir tranken noch gemütlich unseren letzten Schoppen aus. Muss man ja mal ausnutzen wenn man bis spät in die Nacht ausgiebig feiern kann, denn unser Nachwuchs hat den ganzen Abend keinen Mucks von sich gegeben. Schön brav geschlafen hat er. Südtiroler Luft macht müde. ;-)

Irgendwann hat es uns dann allerdings auch in die Waagrechte gelockt und wir machten uns auf in unser Zimmer, unser Engerl allerdings haben uns zwei Herren an der Bar entführt. Auf ein Schnapserl, wie es hiess.

Bei dem einen Schnapserl ist es wohl nicht geblieben, denn unser Engerl hat ihr Bett erst besichtigt als es draussen schon hell wurde. Und ausschlafen lassen haben wir es auch nicht, unser Ausflug rief. Mit Kopfschmerztabletten war da auch nicht mehr viel zu machen und unser Engerl hatte eine neue Devise: "Nie wieder Alkohol" ;-)

Ein Teil unserer Gesellschaft ist sehr früh am nächsten Morgen losgefahren um sich ein paar Ortschaften weiter mit Südtiroler Spezialitäten einzudecken. Da wurde Speck, Cacciatore, Parmesano, Vinschgerl und Schüttelbrot für mehrere Hundert Euro eingekauft. Natürlich nicht alles zum Eigenverzehr. Das meiste davon sind Bestellungen der Daheimgebliebenen.


Foto entfernt
Kapelle in St.Ulrich/Meltina

Natürlich wollte unser E. ein wenig von seiner Heimat zeigen und hat sich St. Ulrich/Mölten(Meltina) als Ausflugsziel für uns erkoren. Viel Wandern konnten wir leider nicht, da wir eine Fußkranke mit an Bord hatten. Also gings mit dem Auto den Tschögglberg hinauf, über Vernaun und Hafling, dem Ort der den berühmten Pferden den Namen gab, bis nach Mölten zu einer der schönsten Hochflächen Südtirols. Und wir fuhren noch etwas höher zum Gasthof St. Ulrich auf 1340 m. Hier oben ging ein frisches Lüftchen und die Natur war bei weitem noch nicht so wach wie unten im Tal. Für die kühlen Temperaturen entschädigte aber der prächtige Panoramablick bei weitem, auch wenns einem beim Anblick des Schnees gleich noch mehr fröstelte.


Foto entfernt

Ganz begeistert waren wir von der altertümlichen Kegelbahn. Wir stellten sogleich die Kegel auf und ließen die Kugel rollen. Treffen war angesichts der unförmigen Bahn aber wohl eher Zufall, was uns aber nicht unserer Spaß schmälerte.


Foto entfernt

Zukünftiger Kegelprofi?


Foto entfernt
(Ur)Alte Kegelbahn

Seither hat mich mal interessiert wie lange es überhaupt schon das Kegeln gibt und wollte herausfinden wie alte diese Bahn denn sein könnte. Dazu hab ich eine recht interessante Seite gefunden. >>>Kegelgeschichte<<<

In der Kapelle dort oben haben E. Eltern vor über 70 Jahren geheiratet, da seine Mutter aus dem Hof dort stammt. Nach der Hochzeit allerdings wurde sie quasi vom Hof verbannt, da sie sich getraute zur damaligen Zeit einen Italiener zu heiraten.


Foto entfernt

Gut 3 Stunden verbrachten wir dort oben, bis es über die Serpentinen wieder gen Tal ging. Bei der steilen Abfahrt in den mächtigen Kurven hatte ich allerdings arge Bedenken dass meine Bremsen durchhalten würden und der komische verbrannte Geruch ließ meine Sorgen größer werden. Unser mitgereister Automechaniker konnte mich nur wenig beruhigen, als er meinte, seine Bremsen stinken auch, das sei vollkommen normal.

Gut und mit weiterhin funktionierenden Bremsen wieder in Gargazzone angekommen verbrachten wir den restlichen Nachmittag und frühen Abend bei Francesca, auch kurz Funny genannt. Die Meraner sind auch dazugestossen und somit waren wir wieder ein großer netter Haufen der sich über die Südtiroler Brotzeit hermachte. Funny hatte im Garten aufgetischt. Südtiroler Speck, na klar ;-); Cacciatore, Kaminwurzen, Parmesan, diverses an Antipasti, Schüttelbrot und Vinschgerl, und selbstverständlich guten Südtiroler Edelvernatsch.


Foto entfernt
Riesenschwammerl (selbstgeschnitzte Steinpilze) in Funnys Garten

Es war herrlicher Sonnenschein, schon fast zu heiss, wenn man solche Temperaturen schon lange nicht mehr gewöhnt ist. Auf alle Fälle hatte ich Abends einen leichten Sonnenbrand im Gesicht, speziell auf Nase und Wangen und den Armen.

Und dann hiess es Abschied nehmen, denn am nächsten Tag ging es ja wieder zurück gen Heimat nach Bayern. Bzw. für uns 3 und unser Geburtstagskind hiess das noch einen Abstecher nach Meran zu machen, bevor wir die Heimreise antraten.

Über mich 23.05.2006, 15.54| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: ~Die Heimat~ | Tags: Unterwegs, Heimat, Familie, Bayern, Italien, Foto, Natur,

~Kniet nieder~

Über mich 23.05.2006, 12.26| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ~Unterhaltsames~ | Tags: Charakterstudie

~Explosiv~

im Wortschatz ist unser kleiner Schatz.

Das Eis scheint nun geschmolzen, der Knoten geplatzt?

Aus dem Redefaulpelz entwickelt sich scheinbar noch ein Plappermäulchen?

Es ist eine Wonne ihm zuzuhören. Aber die größte Freude an der neugewonnenen Ausdrucksfreiheit hat ganz offensichtlich er selbst. Ich freu mich mit ihm, und lob ihn für jedes Wort und er strahlt über das ganze Gesicht.

Hat er bislang viele Wörter aus Faulheit der Einfachheit halber nur mit der ersten Silbe benannt, denn warum große Worte machen, Kind wurde ja verstanden, verlassen nun ganze und auch verständliche Worte seinen süssen Mund.

Und nicht nur am bisherigen Wortschatz wird gefeilt.
Nein, nun will ers wissen. ;-)
Täglich überrascht mich mein Filius mit bis zu 3 neuen Wörtern.

Und er überschlägt sich nahezu mit 2-Wort-Sätzen. Zu süss ihm dabei zuzuhören und zu beobachten. Er spricht das erste Wort aus, macht eine gedankliche hörbare Pause und setzt mit Schwung zum zweiten Wort an und gibt selbigem eine ganz spezielle Betonung.

Und war bislang nur die Mama ...... süüüss, so ist es nun auch der Papa ....süüüss, und die O.ma .....süüüüsss, und die (Fa)Bienne....süüüsss, und der Ball.....süüüsss, und das Auto....süüüüss. Alles ist süüüss!

Aber am süüüüüüüüssesten bist Du mein über alles geliebter Schatz! *herz*

Ach ja, was wird die O.ma entzückt sein am Wochenende, wenn ihr Tizian ihr statt einem O ein vollständiges Oma entgegenschmettert??
Ich glaub die springt vor lauter Begeisterung im Dreieck. ;-)



Über mich 20.05.2006, 15.28| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: ~Kindliches~ | Tags: Sohnemann, Meilensteine,

~98~98~98~98~98~98~98~98~98~

Liebe Oma Elisabeth, liebe Ur-Oma, liebes Urle,

Foto entfernt

98 Jahre wirst Du heute und wir wünschen Dir von Herzen nur das Allerbeste.
Viel Gesundheit und weiterhin so einen wachen Geist und Freude am Leben und an Deinen Enkeln und Urenkelchen.

98 Jahre - in Gesundheit dieses Alter erreicht zu haben, ist ein Geschenk Gottes!


Über das Älterwerden
 
Das große Glück, noch klein zu sein,
sieht mancher Mensch als Kind nicht ein
und möchte, dass er ungefähr
so 16 oder 17 wär´.
 
Doch schon mit 18 denkt er: "Halt!
Wer über 20 ist, ist alt."
Warum? Die 20 sind vergnüglich -
auch sind die 30 noch vorzüglich.
 
Zwar in den 40 - welche Wende -
da gilt die 50 fast als Ende.
Doch in den 50, peu à peu,
schraubt man das Ende in die Höh´!
 
Die 60 scheinen noch passabel
und erst die 70 miserabel.
Mit 70 aber hofft man still:
"Ich schaff´ die 80, so Gott will."
 
Wer dann die 80 biblisch überlebt,
zielsicher auf die 90 strebt.
Dort angelangt, sucht er geschwind
nach Freunden, die noch älter sind.
 
Doch hat die Mitte 90 man erreicht
- die Jahre, wo einen nichts mehr wundert -,
denkt man mitunter: "Na - vielleicht
schaffst du mit Gottes Hilfe auch die 100!"

Über mich 20.05.2006, 09.24| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: ~Neues~ | Tags: Geburtstag, Verwandtschaft, Foto, Gedichte,

~Tür zu~

Boah was ein Sturm da draussen!!

Sämtliche Fenster in der Wohnung sind fest verschlossen und es zieht hier dennoch durch die Ritzen.
Alles was nicht niet- und nagelfest war hat mir der Wind vom Balkon gerissen, inclusive dem Ständer mit frischer Wäsche. Und meine Yuccapalme wurde etwas oder auch etwas mehr enterdet. Also erst mal rein in die Wohnung mit den Sachen, bevor ich sie nachher auf der Straße auflesen kann.

Bei so einem Wetter fällt mir immer mein Opa ein, mit seinem Humor:

"Mach mal einer die Tür zu, hier ziehts!"


Über mich 19.05.2006, 15.08| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: ~Neues~ | Tags: Wetter, Familie, Erinnerungen,

~The same procedere~

Jeden Abend um diese Uhrzeit dasselbe Dilemma.

Tagsüber müd und nicht leistungsfähig, erwachen zu nachtschlafender Zeit meine Lebensgeister und ich könnt hier grad lustig anfangen die Wohnung zu putzen, meine liegengebliebenen Aufträge zu bearbeiten, Kuchen backen, sonstigen Papierkram erledigen. Ach ja Dreckwäsche wartet auf die Waschmaschine zuhauf. Schuhe hab ich auch schon länger nicht geputzt. Fenster putzen? Nachts weniger, ok.

Mann und Kind schlafen den Schlaf der Gerechten, und ich sitze hier mit Hummeln im Hintern und kann effektiv nichts machen, sonst würden sich die Schlafenden bitter beschweren. Ein logistisches Problem unser Raumaufteilung.

Aber nicht nur die Logistik macht mir einen Strich durch die Rechnung. Nein, auch die Vernunft. Und diese besagt, dass ich meinen Leib ins Bette schwingen sollte, denn ich höre morgen früh um 6 den Wecker läuten und der morgige Tag wird alles andere wie langweilig.

Der morgige Tag, den ich wieder müd und nicht leistungsfähig durchleben werde, bis ca. 23 Uhr meine Energien wieder zu Sprudeln beginnen.

Jeden Abend um diese Uhrzeit dasselbe Dilemma.

Über mich 18.05.2006, 00.04| (3/2) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ~Tägliches Einerlei~ | Tags: persönlich, Gedanken, Stimmungen,

~Häbbi Börsdääää~

Du bist am 17. Mai 1974 geboren.

Komisch ~ genau an Deinem Geburtstag!

Liebes Schwesterherz,

jünger werden wir leider alle nicht, und das trifft auch auf Dich zu ;-)

Und genau aus diesem Grunde gratulieren wir Dir heute zum Purzeltag.

Auch wenn keiner vermuten würde, dass Du die 32 heute geknackt hast.

Von Herzen wünschen wir Dir alles Liebe und dass Deine Wünsche und Träume sich einer nach dem anderen erfüllen mögen.
Und man möge Dich die nächsten 10 Jahre noch in der Disco auf deinen Ausweis ansprechen und Dir das Alter nicht ansehen ;-)

Foto entfernt

Daß Du allerdings noch im Sandkasten spielst, wird man Dir nicht unbedingt abnehmen! ;-)




 

Über mich 17.05.2006, 10.38| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: ~Die Heimat~ | Tags: Geburtstag, Familie, Foto,

~Backenzahn im Eiterbett III.~

Diese heitere Fortsetzungsgeschichte scheint heute ihr Happy End gefunden zu haben.

Der heutige Zahnarzttermin brachte die letzte Wurzelbehandlung. Noch mal kräftig ausgespült und dann die Wurzelfüllung vollbracht. Den Zahn nur noch aufgefüllt und modelliert und Voilá - ein fast vollwertiges Beisserchen.

Das war heute beinahe entspannend dort auf dem Behandlungsstuhl. Ohne Schmerzen, obwohl sie mir schon eine Spritze geben wollte, und das sichere Ende vor Augen.

Naja ganz ohne Wehwehchen gings dann doch nicht, denn beim Abbrennen der Wurzelfüllmasse ist sie mit dem heissen Eisen mal eben an der Lippe hängen geblieben. *autsch*

Na es sei ihr verziehen, hat sie doch bravourös dafür gesorgt, dass mein Backenzähnchen nicht auf dem Zahnfriedhof landete, sondern hoffentlich noch für einige Jährchen mir beim Beissen behilflich sein wird.

Über mich 16.05.2006, 22.48| (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ~Gesundheitliches~ | Tags: Gesundheit, Zähne,



DATENSCHUTZ


Ich werde zukünftig einige Beiträge mit Passwort versehen, welches gerne per Mail oder über Kontaktformular bei mir angefragt werden kann

Mein Amazon-Wunschzettel

Photo-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD

Statistik
Einträge ges.: 1753
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 10488
ø pro Eintrag: 6
Online seit dem: 08.09.2005
in Tagen: 5453
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3