~Einfach nur GENIAL~

12/2010
Corinna Kastner - Die verborgene Kammer

Kammer.jpgIn meiner Erinnerung höre ich ihn noch heute, diesen Schrei, die beiden lang gezogenen Silben, die gequält über meine Lippen drängen. Als könne meine Stimme sie wieder zum Leben erwecken.

Als Viktoria überraschend die Hälfte einer Villa an der mecklenburgischen Ostseeküste erbt, ahnt sie nichts von der dunklen Vergangenheit des Hauses. Auch Roman, der charismatische junge Mann, mit dem sie ihr Erbe teilen muss, scheint von der Neuigkeit überrumpelt. Warum hat der Verstorbene, den weder Viktoria noch Roman gekannt haben, sie so großzügig in seinem Testament bedacht? Und was hat es mit dem verschlossenen Zimmer auf sich und den Gerüchten um die seltsame alte Dame, die einst in der Villa lebte? Die Antwort liegt tief in der Vergangenheit des geheimnisvollen Anwesenes begraben....

Eine der Testamentsauflagen: Beide Parteien, Viktoria und Roman, müssen 2 Monate gemeinsam in der Villa, in der Kranichburg in Wustrow wohnen. Und in ihrer Zwangsgemeinschaft kommen sie einem Geheimnis auf die Spur und begeben sich gemeinsam auf ein Abenteuer in die Vergangenheit des beginnenden 20. Jahrhunderts, die so real wirkt als wäre man live dabei.
Man fiebert und rätselt mit den Protagonisten mit wenn sie Familiengeheimnisse aufdecken und ist von den immer wieder unverhofften Wendungen emotional arg gebeutelt. Ein Puzzlestück nach dem anderen das man einsetzen kann.Spannend bis zur letzten Seite, wenngleich das Ende eher tragisch ist, fühlt man sich irgendwie versöhnt.

Wie von einem Sog erfasst ist man von der ersten Seite an gefangen in dieser Geschichte und kann sich ihr nicht mehr entziehen. Und ich persönlich hatte das Gefühl selbst irgendwie Teil des Ganzen zu sein. Eigentlich verrückt, aber so fühlte ich mich wirklich *gg* Man hofft inständig die letzte Seite möge nie kommen, ist sie aber dann doch irgendwann erreicht dann schwingt das "Erlebte" noch lange Zeit nach und man lässt erst mal die Finger von einem neuen Buch. Und obendrein hat die absolut bildhafte Sprache von Corinna Kastner es geschafft, dass ich unbedingt einmal einen Urlaub an der Ostsee, genauer gesagt auf dem Fischland, machen muss. Das muss eine faszinierend schöne Gegend sein, und die Villa steht dort ja schließlich auch!! ;-)

Mit dem Begriff Romantic Thrill kann ich persönlich absolut nichts anfangen und ich würde weder Romantik noch Thriller hier als Genre ansetzen. Für mich ist dieser vielschichtige Roman eh schwer einordbar, aber am ehesten noch eine Familiensaga oder Historischer Krimi?. Aber das klingt ja in der heutigen Gesellschaft eher langweilig, deshalb sucht man wohl neue Begriffe. ;-)

Ich hab auf alle Fälle ein neues Lieblingsbuch in meinen Top 10 und kann es wirklich jedem nur weiterempfehlen, der Lust auf ein bisserl was anderes hat. Wirklich großartig!!



Über mich 27.03.2010, 23.40| (6/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ~Meine Bücher~ | Tags: Literatur, Belletristik, Roman, Deutschland, Ostsee, 20. Jahrhundert, 5 Herzen ,

~Freitag der 13. ?~

Nein, heute ist der 26. - Obwohl, das wäre ja 2 x 13!! *gg* Genug schief ging heute jedenfalls, irgendwie war der Wurm drin!!

Das fing ja schon damit an, dass Barbara Probleme mit der Technik hatte und deshalb heute morgen wie gewohnt keiner seinen Freitagsfüller befüllen konnte. Aber mittlerweile ist er da. Herzlichen Glückwunsch Barbara zum Jahresjubiläum.

inkwell1.jpg1. Anonyme Kommentare haben hier keine Chance *gg* .

2. Heute mittag ist mein Wichtelpaket angekommen *freuundtanz*

3. Immer dieses Elend mit diesen Magen-Darm-Viren

4. Luftige Kleidung und keine Socken!!, darauf freue ich mich jetzt im Frühling besonders. 

5. Wer braucht Therapie, wenn er in dieser Familie lebt??? *gg*

6. Ein Niederegger Nostalgie-Ei MUSS ins Osterkörbchen ! 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf eine Blogrundreise und ein Gläschen Edelvernatsch , morgen habe ich das Auffüllen der Vorratsschränke geplant und Sonntag möchte ich mit Mama zu Semino Rossi!

Was ging sonst noch so schief??
Ich hab verschlafen! Es wurde später nach dem tollen Eros Ramazotti-Konzert gestern Abend! Mama musste an den Tropf, ihr Magen-Darm-Virus hat sie ziemlich dehydriert und lahm gelegt. Ich bezweifle fast, dass sie sonntags zum Konzert fit genug sein wird :-(  Das Unwetter heute nachmittag hat hier alles von beiden Terrassen gerissen was nicht annähernd niet- und nagelfest war. Und mein Spätdienst heute war eine Katastrophe. Da sind Dinge passiert, die hätte ich nie für möglich gehalten. Und ich alleine auf weiter Front. Waren ja alle schon im Wochenende.
Danach hätte ich liebend gerne ein Zigaretterl geraucht. Aber ich bin stark geblieben, das wäre ja noch schöner ;-)


Mein Rauchstopp-Ticker

Denn morgen wird es schon eine Woche und ich möchte meine Nichtraucher-Karriere vielversprechend ausbauen!!

Das einzig Erfreuliche heute: Mein Wichtelpaket ist angekommen!! Sooooo schön schon aussen verpackt. Wie ein Riesengrosses buntes Osterei. Nur quadratisch *gg*
Und nun steht das da auf dem Eßzimmertisch und guckt mich immer an. Und ich guck zurück und weiß nicht so recht: Soll ich oder soll ich noch nicht??? ;-)

Über mich 26.03.2010, 20.03| (6/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ~Unterhaltsames~ | Tags: Freitags-Fueller, Gesundheit, Arbeitswelt, Endlich rauchfrei, Nichtraucher, Wichteln, Ostern,

~Ich zeig Dir meins - Rechenaufgabe + Zeig Du mir deins - Diverse~

logo_ich90.jpgWoche 17: Immer schwieriger wirds ein neues Thema zu finden. Wie gut dass ich gestern aushäusig war und mich somit inspirieren lassen konnte ;-)
Mein Thema diese Woche: Rechenaufgabe ;-)
Der letzte der mir in der ersten Nominierrunde noch fehlt ist Broken Spirit  und mit Pat-Kerkis Farbkleckse gehts dann quasi auf in die zweite Runde. Zeigt mir Eure Rechenaufgaben ;-)





Und dann hab ich da auch noch ein paar offene Aufgaben.

Zauberhexe wollte von mir etwas mit Haut & Knochen sehen. Mein Maulwurfskelett hatte ich ja im Sommer schon irgendwann mal gezeigt. Somit kam mir der gestrige Weiberabend sehr gelegen. Mit sehr viel Genuss verspeist und das blieb übrig *gg*
Uns hats geschmeckt, gelle Frau Teufelsweib?? ;-)



Renee wollte Mauerstein von mir sehen. Nach einem missglückten Fotoversuch gestern Abend in München greife ich dann doch ins Archiv zurück und zeige Mauerstein eines Wehrturms der Burg Frankenstein bei Darmstadt in Hessen. Die Burg heisst nicht nur so, da gehts auch so ab. Spezielle Halloween-Feiern kann man dort besuchen und mittlerweile hat sich wohl auch das Restaurant auf schaurige Menüs spezialisiert.



Und zum guten Schluss hab ich noch "Schlunziges" zu zeigen *gg* Da musste ich bei Sabine vom Traumwindblog allerdings erstmal nachfragen, was sie mit schlunzig überhaupts meint. Mir war der Begriff nicht geläufig!! Unordentlich, schlampig, nicht unbedingt im negativen Sinne, hats geheissen ;-) Also voilá: Unsere Anrichte im Eingangsbereich, die irgendwie NIE aufgeräumt ist *gg* Hier legt und schmeisst jeder seine Sachen kurzfristig hin und meistens bleiben sie dann liegen *lach*





Über mich 24.03.2010, 22.44| (9/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ~Fotoprojekte~ | Tags: Ich zeig Dir meins - zeig Du mir deins, Foto, zum Schmunzeln,

~Strubbel ist da~

Ja, ich bin schon ein nettes Menschlein *gg*

Denn nach seiner letzten Bruchlandung bei meinem lieben Teufelsweib, haben wir zwei damischen Weiber beschlossen dass die nächste Übergabe von Strubbel bedeutend zärtlicher ablaufen wird ;-)

Und nachdems eh mal wieder Zeit für ein Treffen wurde, haben wir Strubbel kurzerhand mit ins Wirtshaus zur Brez´n in München Schwabing genommen.



Dort durfte ich dann schon einiges erfahren, was er die letzten Wochen miterlebt hat. Aber von seiner Bruchlandung war er logo noch ein bisschen schockiert. Nicht nur das Paket war beschädigt und keine sichere Reisemöglichkeit mehr, nein auch die Mitbringselbox hat Schaden genommen.

Aber für eine neue Box hat ja mein liebes Teufelweib gesorgt. Wunderschön ist die, jawoll. Und die mitgereiste Box hab ich heute notdürftig mit Tesa geklebt. Ein bisserl wirds halten.

Eine Übersicht was Strubbel alles mitgebracht hat, gibts erst die nächsten Tage. Ich habe heute erstmal nur ausgeräumt, Volumen gemessen, in der Hoffnung eine etwas kleiner Transportbox zu finden. Aber da schauts wohl schlecht aus :-(( Die jetzige braucht den gesamten Platz eines Couchsessels *gg*



Na auf alle Fälle musste Strubbel gestern nicht mehr in den Karton. Nein, er durfte mich auf dem Beifahrersitz (angeschnallt versteht sich!!) die 50 km heimwärts begleiten.

Nach einer ruhigen Nacht musste er sich heute allerdings leider weitgehend alleine beschäftigen, denn mich hats an Magen/Darm erwischt und war heute etwas unabkömmlich ;-)

Aber ich hab ihm die Bücherregale gezeigt und da hat er sich prompt sehr wohl gefühlt, den Kini allerdings kannte er noch nicht!!!



Ich hoffe natürlich inständig es möge mir morgen besser gehen, damit wir was gemeinsam unternehmen können. Und davon werde ich natürlich gerne berichten!!

Über mich 24.03.2010, 22.06| (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ~Unterhaltsames~ | Tags: Internet, Bloggen, Aktion, Buecher, Strubbel flattert, Foto,

~Düster und beklemmend~

11/2010
Clare Clark - Der Apotheker

Apotheker.jpgLondon, 1718. Für die schwangere Eliza ist Mr. Black die letzte Rettung. Der Apotheker hat sie trotz ihres Zustands in seinen Dienst genommen, und das unverheiratete Mädchen hofft, dass er einen Ausweg aus ihrer misslichen Lage weiß. Was Eliza nicht ahnt: Black betreibt dubiose Experimente, für die sie ihm wie gerufen kommt.

"The Nature of Monsters" ist der Originaltitel. Und um die geht es in Mr. Blacks besessenen Experimenten mit denen er in seinem wissenschaftlichen Wahn zu Ruhm in der Royal Society gelangen möchte. Dabei verliert er auch dank Opium immer mehr den Bezug zur Wirklichkeit.
Eliza trifft auf die geistig zurückgebliebene Dienstmagd Mary, die ebenso schlecht von der Apothekerin behandelt wird und auch bald dasselbe Schicksal durch des Apothekers Experimente ereilen soll wie die schwangere Eliza. Kommt Mr. Black ans Ziel seiner Träume und kann eine Missgeburt präsentieren, die aufgrund des Horrors entstehen sollte die der Mutter während der Schwangerschaft widerfuhr??

Diesen Roman durchzieht von Anfang bis Ende eine unheimliche und düstere Atmosphäre. Hinein in ein dunkles Viertel Londons des 18. Jahrhunderts, das unheimlich gut beschrieben wird. Im Vordergrund steht aber vielmehr das persönliche Drama in einem düsteren Haus mit äusserst skurillen Personen, die oftmals zwei Gesichter haben.
Nicht so komplex wie "Der Vermesser", aber schaurige Unterhaltung bis zum Schluss. Abstriche mach ich beim Anfang, der ziemlich kitschig war, dass ich zuerst dachte ich sei im falschen Buch ;-) Und was mich auch ein wenig gestört hat, dass vieles nur angedeutet wurde und man sich manches zusammenreimen konnte.


Über mich 22.03.2010, 22.27| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: ~Meine Bücher~ | Tags: Literatur, Bellestristik, Roman, Krimi, London, Historischer Roman, 18. Jahrhundert, 4 Herzen,

~Es ging ums nackte Überleben~

10/2010
Anonyma - Eine Frau in Berlin    Tagebuch-Aufzeichnungen vom 20. April bis 22. Juni 1945

anonyma.jpgEine namenlose Frau erzählt von den letzten Tagen des Krieges im Frühjahr 1945 und dem Einmarsch der Roten Armee in Berlin: Schonungslos offen berichtet die vielleicht 30-jährige von Hunger, Ekel, Gewalt und Angst. Doch statt Selbstmitleid oder Hass wächst in der jungen Frau ein unerschütterlicher Überlebenswille heran ....

3 Kladden werden von ihr mit Erlebnissen gefüllt. Eine der vielen Abkürzungen. "Schdg." - heisst zum Beispiel Schändung. "Zwangsverkehr" nannten es die Behörden.
Der Krieg ist vorbei, das Leiden der Frauen beginnt erst.
Ein Schicksal das unzähligen Frauen widerfahren ist. Auch Anonyma wird vergewaltigt. Dennoch begibt sie sich anschließend selbstbewußt in eine Art Zwangsprostitution. Ein ranghoher Offizier musste her. Ein Wolf, der ihr quasi die Wölfe vom Leibe hielt. Mehr noch, es wurde Essen "angeschlafen". In diesen Zeiten überlebensnotwendig. Hunger war allgegenwärtig. Mütter hatten nicht genügend Milch für ihre Säuglinge. Tote Pferde wurden auf offener Straße ausgeschlachtet.

Erschreckend ist diese lakonische und pragmatische Erzählweise. Die Perspektive wirkt so überaus distanziert von allem. Frei von Selbstmitleid, Frei von Hass. Ihre Gefühle wirken abgetötet. Augen zu und durch, es ging ums Überleben. Sie war dabei, sie hats erlebt, sie hat darüber geschrieben. Denn davon wollte niemand etwas wissen. Es musste von deutschen Frauen totgeschwiegen werden. Es wurde von deutschen Männern tabuisiert.

Ein wichtiges historisches Zeitzeugnis.


Über mich 21.03.2010, 22.52| (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ~Meine Bücher~ | Tags: Literatur, Tagebuch, Deutschland, Berlin, Drittes Reich, Nationalsozialismus, Nachkriegszeit, 4 Herz,

~War Hitchcock Raucher?~

Die Frage hab ich mir eben gestellt als ich eine Überschrift für meinen Beitrag suchte *gg*

Denn gestern Abend kamen wir uns hier vor wie in Hitchcocks "Die Vögel". Scharen von Staren haben sich hier versammelt gleich gegenüber auf den Bäumen. Kaum kamen neue Stare an und setzten sich ging das Geschnatter los. Dann kehrte kurz Ruhe ein, bis wieder Neuankömmlinge landeten. So ging das eine ganze Weile. *gg*





Und ja, ich habe gestern Abend ganz bewusst meine letzte Zigarette geraucht. Und zwar ziemlich genau um 23.10 Uhr, nach dem Film "Dr. Hope - eine Frau gibt nicht auf" auf Arte.
Und ich gebe auch nicht auf. Ich will das Schaffen. Endlich aus eigener Kraft.
Der Vormittag lief eigentlich bislang recht vielversprechend. Auch wenn natürlich immer wieder so ein bisserl die Schmacht in den Vordergrund drängt. Aber ich dränge zurück *gg*
Hab mir heute sogar nach fast 10 Jahren wieder meine Inliner angeschnallt.
Zum einen um mich von der Schmacht abzulenken und zum zweiten: Ich habe keine Lust jetzt ein Dutzend Kilos zuzunehmen. Seit Aschermittwoch essen wir hier ja schon kalorien- und fettbewusster, bedeutend vollwertiger. 1 1/2 Kilos habe ich Verlust zu verzeichnen, nicht wirklich viel, aber ich bin zufrieden.


Mein Rauchstopp-Ticker


Noch sehr jungfräulich *gg* Aber ich bin hochmotiviert!!!!


Und die Auflösung von meinem Bilderrätsel bin ich noch schuldig. Als "quasi" Einzige hat die liebe Eveline richtig gelöst. "Quasi" denn eine richtige Lösung wurde per Telefon übermittelt, gelle Frau Teufelsweib?

Gesucht war der "Blasebalg"

Liebe Evelinge, mit Biersnaps kann ich leider nicht dienen, aber den hast ja selbst. Aber ich hätte ein schönes Glaserl Südtiroler Roten hier?? ;-)

Über mich 20.03.2010, 12.30| (12/10) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ~Kampf dem Nikotin~ | Tags: Endlich rauchfrei, Nichtraucher, Foto, Natur, Voegel, Essen, Traumfigur, Stimmungen,

~Die Zeit vergeht viel zu schnell~

denn es ist schon wieder Freitag. Und für mich ein denkwürdiger dazu, sofern alles so klappt, wie ich mir das vorstelle.
Bevor ich also meine Hufe unter die Dusche schwinge, eben noch schnell den Freitags-Füller, den ihr bei Barbara bekommen könnt.

inkwell1.jpg1. Eine Tasse Tee ist was Feines, solange er nicht aus dem Teebeutel kommt.

2. Meine Mama gibt mir ein besonderes Gefühl von zuhause.

3. Alles hat eine Schönheit wenn man sein Herz öffnet .

4.  Was ist mir lieber? Der Geschmack von Pfirsich oder  der Geschmack von Erdbeeren ?

5. Kunst bedeutet für mich Geschmackssache. Und über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten ;-)

6. Mittlerweile eine Gesellschaftsproblem, jetzt kaufen und später bezahlen.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine allerletzte Zigarette , morgen habe ich einen Stadtbummel geplant und Sonntag möchte ich die Steuerklärung machen !

Ein tolles Frühlingswochenende wünsche ich Euch!!

Über mich 19.03.2010, 07.59| (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ~Unterhaltsames~ | Tags: Freitags-Fueller

~Drei am Donnerstag~

Kirstin von der Krümelmonster AG hat wieder 3 Fragen gestellt.

3amDonnerstag.jpg1 . Was würdest du auf gar keinen Fall bloggen?

Es gibt Menschlein die ihre persönlichen Schlammschlachten im Blog austragen, dazu würde ich mich nie hinreissen lassen. Das sind persönliche Angelegenheiten, die persönlich zu bleiben und in der Öffentlichkeit nichts zu suchen haben

2. Welche Charaktereigenschaft schätzt du an dir selbst am meisten?

Oje, das ist schwer zu beantworten. Aber ich würde mal sagen meine Ehrlichkeit. Ich habe es mir die letzten Jahre so angewöhnt, mitzuteilen was mir nicht passt. Dieses ständige Runterschlucken hat mich auf Dauer fertig gemacht und so war das ein Lernprozess zu sagen was ich denke. Das betrifft natürlich auch Menschen um mich herum die ich gerne mag und nicht immer kommt das gut an ;-), aber ich fühle mich wohler damit und mache anderen nix vor.

3. An welchen Geruch aus Deiner Kindheit erinnerst Du Dich besonders gern?

Wenn ich bei Oma in Urlaub war und sie das Frühstück zubereitet hat. Das roch durch die ganze Wohnung, der Toast, der Kaffee. Daran kann ich mich sehr gut erinnern!

Hier strahlt die Sonne vom Himmel, die Vogerln zwitschern um die Wette, es ist angenehm warm .... und ich??? Muss arbeiten, Nordseite, ohne einen Sonnenstrahl :-( Wünsche Euch einen wunderbaren Frühlingstag!!

Über mich 18.03.2010, 10.51| (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ~Unterhaltsames~ | Tags: Drei am Donnerstag

~Ich zeig Dir meins - Rebus~

logo_ich90.jpg
Woche 16:
Ich zeig Euch heute ein Bilderrätsel, ein Rebus. Für alle gleich zum mitraten.
Und mal schauen was Euch zu diesem Thema einfällt.
1) Vodia
2) Claudia - Toffiblog






Bei diesem Bild kam mir spontan welcher Begriff in den Sinn?? *gg*
PS: Es geht um einen Gegenstand!

Über mich 17.03.2010, 11.23| (12/12) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ~Fotoprojekte~ | Tags: Ich zeig Dir meins - zeig Du mir deins, Foto, Sohnemann, Jahreszeiten, Ostern,



DATENSCHUTZ


Ich werde zukünftig einige Beiträge mit Passwort versehen, welches gerne per Mail oder über Kontaktformular bei mir angefragt werden kann

Mein Amazon-Wunschzettel

Photo-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD

Statistik
Einträge ges.: 1753
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 10484
ø pro Eintrag: 6
Online seit dem: 08.09.2005
in Tagen: 5202
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3