~Der heilige Nikolaus~

Hier in Bayern ist seit langer Zeit Brauchtum, dass am Nikolausabend, also am 5. Dezember, der heilige Bischof Nikolaus und sein vermummter Begleiter, Knecht Ruprecht von Haus zu Haus ziehen und die Kinder bescheren.

Der heilige Nikolaus erscheint mit Mitra, Hirtenstab und langem Bischofsgewand. In der Hand hält er das "goldene Buch" in dem es schwarz auf weiß geschrieben steht, obs Kinde gut oder gar böse war. Für die artigen Kinder gibt es eine leckere Bescherung aus dem großen Gabensack.

Der Knecht Ruprecht, oder hier auch Krampus genannt, hingegen ist ein finsterer Geselle. Bärtig, vermummt, das Gesicht geschwärzt kommt er mit Rute und leerem Sack, in den die Kinder gesteckt werden die nicht artig waren.

Ich habe jedes Jahr Blut und Wasser geschwitzt am Nikolausabend. Was möge dieses Mal wieder drin stehen im goldenen Buch?? Während ich den Hirtenstab des Nikolaus gehalten habe hat er mir meine "Untaten" vorgelesen ;-) Den Knecht Ruprecht hab ich immer nur ganz verstohlen angeschaut, und den Sack gesucht in den die bösen Kinder kamen.

Aber ich musste da nie hinein, mein "Sündenregister" war einfach zu klein. Ich kann mich heute auch nur noch an wenige Punkte erinnerin die jedes Jahr im Buch standen. "Kerstin, Du hast viele Male Deine Hausschuhe nicht angezogen" und "Kerstin, Du mögest nicht an den Nägeln kauen". "Kerstin, Du musst das Zimmer aufräumen wenn Frau Mama das sagt".

Sankt Nikolaus, der legendäre Bischof aus Myra (heutige Türkei) der durch seine christliche Nächstenliebe zu Ruhm erlangte. Der Freund und Patron der Kinder.

Leider hält aber auch hierzulande immer mehr der Weihnachtsmann Einzug und verdrängt die alten Bräuche. Wie die deutsche Sprache sind auch unsere Bräuche gefährdet und absolut schützenswert.
Nun gehen die Weihnachtsmanngegner auf die Barrikaden. Das Bonifatiuswerk hat die Aktion "Weihnachtsmannfreie Zone" ins Leben gerufen und die Nikolausinitiative Frankfurt hat schon vor einiger Zeit den "Nikolaus Umrüstsatz" kreiert, um aus einem Schoko-Weihnachtsmann einen richtigen Schoko-Nikolaus zu machen.


Über mich 06.12.2007, 11.39| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ~Weihnachtliches~ | Tags: Jahreszeiten, Weihnachten, Erinnerungen, Wissenswertes, Link, ,

~Oh, Du mei Öschterreich~

Fast eine Woche ist´s nun schon wieder her dass wir unsere kulinarische Weltreise ins unmittelbare Nachbarland machten, schön langsam wirds Zeit dass ich was drüber schreib.

"Die" österreichische Küche als solches gibts ja eigentlich gar nicht. Genauso wie hier in Deutschland auch, hat jedes Bundesland seine eigenen Spezialitäten und die Gerichte die man weitläufig als typisch österreichisch kennt entstammen oftmals den Einflüssen aus z.B. Böhmen, Ungarn, Italien und sogar der Türkei wie z.B. der Strudel.

Für meine Vorspeise hab ich lang und intensiv gesucht und bin letztendlich doch zu meiner ursprünglichen und spontanen Idee zurück.

Die Dame aus Tirol hat 100 Punkte ;-) -> Fritattensuppe, mit selbst gemachter Fleischbrühe, einfach ein Gedicht.

Foto entfernt
Muttern glaub ich hat sich mit dem Hauptgang am Schwersten getan. Das typische Wiener Schnitzel ißt man ja immer mal irgenwo, und es sollte zudem ja auch eine Wahl sein was man sonst selten bis nie kochen würde. Wiener Zwiebelrostbraten stand auch zur Debatte. Sie hat sich dann für Kalbsvöglein in Schwammerlsahnesauce entschieden, mit g´röste Kartoffeln und einem leckeren Salat.

Foto entfernt
Bei der Nachspeise waren wir alle sehr gespannt. Was zaubert Schwesterherz dort live in der Küche?? Traut sie sich an die Salzburger Nockerl ran oder gibts Marillenknödel, Palatschinken etc....Die Möglichkeiten hier sind ja schier endlos.

Kredenzt hat sie uns einen Kaiserschmarrn, der so lecker aussah und auch roch, dass ich nicht mehr dazu gekommen bin einen gefüllten Teller zu knipsen. ;-)

Verdurstet sind wir natürlich auch nicht. Wir haben uns am "Grünen Veltliner" beglückt (sind dann schon 200 Punkte für Eveline), und selbst ich, die ja bekanntlich mehr dem Rotwein zuspricht, hab beim Heurigen kräftig zugeschlagen *gg*

Als Schnapserl zur Verdauung hat uns unser Schankkellner einen sehr gschmackigen Marillenliqueur gereicht.

Wieder einmal ein sehr geselliger, sehr leckerer, sehr feuchter und sehr lustiger Abend, den lediglich das Wissen ums frühe Aufstehen am nächsten Morgen ein wenig trüben konnte. Aber aus Erfahrung wird man ja klug und die nächste Reise machen wir nicht an einem Sonntag.

Und wohin geht die nächste Reise? Mit im Lostopf und nicht gewonnen: Griechenland, Niederlande, Ungarn.

Die nächste Station auf unserer Kulinarischen Weltreise -> Kroatien. Termin: 28.12.07

Und ich freu mich jetzt schon wenn Mutti mit dem Kohlegrill im dicken Mantel auf dem Balkon steht und uns eine schöne kroatische Grillplatte zaubert ;-)

Über mich 01.12.2007, 22.27| (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ♥ Schönes & Sinnliches | Tags: Kulinarische Weltreise, Essen, Trinken, Familie, Österreich,



DATENSCHUTZ


Ich werde zukünftig einige Beiträge mit Passwort versehen, welches gerne per Mail oder über Kontaktformular bei mir angefragt werden kann

Mein Amazon-Wunschzettel

Photo-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD

Statistik
Einträge ges.: 1753
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 10484
ø pro Eintrag: 6
Online seit dem: 08.09.2005
in Tagen: 5179
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3