Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: 1einhalb Herzen

~Schrei so laut du kannst - keiner wird dich hören!~

21/2010
Karen Rose - Todesschrei
Schrei.jpg

Er hat eine Vorliebe für mittelalterliche Folterinstrumente. Für seine Kunst überschreitet er jede menschliche Grenze. Er lässt seine Opfer um ihr Leben schreien. Doch dann heften sich Detective Vito Ciccotelli und Archäologin Sophie Johannsen an seine Fersen, und eine Jagd auf Leben und Tod beginnt.....




22/2010
Karen Rose - Todesbräute
Braut.jpg

Er hatte sie mit Sorgfalt ausgewählt. Mit Genuss entführt. Hatte sie zum Schreien gebracht. Schreie, lang und laut. Sie war die Erste gewesen, die er getöte hatte. Sie würde nicht die Einzige bleiben. Bald würden sie alle bezahlen. Bald würden sie wissen, dass er zurückgekehrt war!
Werden Special Agent Daniel Vartanian und Alexandra Fallon, die Schwester eines der Opfer, diesen wahnsinnigen Killer aufhalten können???


Karen Rose im Doppelpack *gg* Und das wirds mit Karen Rose aber auch gewesen sein. Diese insgesamt 1320 Seiten haben sich für mich wie Kaugummi gezogen, ich hab da jetzt über 4 Wochen hingelesen und mich wahrlich gelangweilt und auch einige Male geärgert.
Total verwirrte Plots, mit unzähligen überflüssigen Nebensträngen die jede aufkommende Spannung im Keim ersticken. Jedes amerikanische Klischee wird hier gnadenlos bedient und wir haben es natürlich ausschließlich mit Charakteren á la Barbie und Ken zu tun, denn dann lassen sich natürlich auch diese obligatorischen vermeintlichen Erotikszenen besser verkaufen - sind ja schließlich "Lady-Thriller"!!
Obendrein diese fürchterlich schwülstige Schreibweise. Und auch wenn wir es hier in beiden Fällen mit Serienmördern zu tun haben, diese Romane kommen über eine "Schmonzette" nicht hinweg und gehören für mich eigentlich ins Regal für Groschenromane. Ich kann diese Begeisterung für diese Autorin so gar nicht nachempfinden, aber die Vermarktung mag ja durchaus massenkompatibel sein.



Über mich 25.07.2010, 10.22 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Wenn der Klappentext mehr verspricht, als der Inhalt halten kann~

13/2010
Louise Douglas - Wenn Du Liebe versprichst

Luise.jpgLeben ohne dich - eine Liebesgeschichte
Kurz vor der Hochzeit lässt Luca seine Braut stehen und brennt mit Olivia durch. Es ist für beide die große Liebe, die allen Anfeindungen standhält - bis Luca bei einem Autounfall ums Leben kommt. Blind vor Kummer flieht Olivia in die Arme von Marc, dem Zwillingsbruder ihres Mannes. Eine unheilvolle Affäre nimmt ihren Lauf ....

Schicksalhafte Dramatik? Ja sicher ist es dramatisch wenn eine Frau einer anderen zuerst den einen Mann vor der Nase wegschnappt, und dann nach Jahren nachdem dieser tödlich verunglückt ist auch gleich noch den Zwillingsbruder, den die ehemals Betrogene zwischenzeitlich geehelicht hat. Und das sind nicht die beiden einzigen Männer mit denen Olivia so ihre Zeit verbringt.

Dass sie so keine Sympathien in der Schwiegerfamilie für sich gewinnen kann ist nachvollziehbar. Aber auch mir fiel es beim Lesen schwer einem der Protagonisten mein Mitgefühl oder meine Sympathie zuzuordnen.

Was kann man als Fazit aus den Seiten ziehen? Blut ist dicker als Wasser. Aber das wusste ich ja auch schon vorher ;-)

Schade, ich hab mir bedeutend mehr davon versprochen. Mehr als 1 1/2 Herzen gibts da nicht.



Über mich 15.05.2010, 16.21 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Die Wanderhure~

3/2010
Die Wanderhure - Iny Lorentz

wander.jpg

Die grausame Welt des Mittelalters und der Kampf einer Frau um ihr persönliches Glück.

Konstanz im Jahre 1410: Als Graf Ruppert um die Hand der schönen Bürgerstochter Marie anhält, kann ihr Vater sein Glück kaum fassen. Er ahnt nicht, dass es dem adeligen Bewerber nur um das Vermögen seiner künftigen Frau geht und dass er dafür vor keinem Verbrechen zurückschreckt. Marie und ihr Vater werden Opfer einer gemeinen Intrige, die das Mädchen zur Stadt hinaus treibt. Um zu überleben, muss sie ihren Körper verkaufen. Aber Marie gibt nicht auf.....



Dieses Buch hab ich letztens beim Caritas-Büchermarkt mitgenommen, da ich den Titel schon seit einigen Jahren im Hinterkopf hatte als glänzenden Mittelalterroman. Somit hatte ich also einige Erwartungen als ich mit dem Lesen begann. Diese wurden allerdings ziemlich enttäuscht.

Reisserisch. Sex Sells? Iny Lorentz scheint damit ja einen breiten Massengeschmack angesprochen zu haben, die positiven Meinungen zu dem Roman überwiegen, aber definitiv nicht den meinen.
Ein dicker Wälzer, inhaltlich aber ziemlich dünn. Historisch in keinster Weise fundiert bewegen sich stereotype Charaktere auf 600 Seiten ziemlich klischeehaft auf das vorhersehbare Ende hin. Die Personen allesamt seelenlos, man wird nicht wirklich "warm" mit Ihnen. Immer wieder wird der Weg der Heldin durch "Zufälle" zurechtgeschnitzt und das konstruierte Ende ist ganz besonders grausam. Der Schreibstil erinnert obendrein eher an ein Groschenheft.
Schade drum. Handwerklich schlecht, dabei hätte das Thema soviel Potential.
Wenigstens dafür gibts von mir ein Herz. Und für die ersten 30 Seiten gibts noch ein halbes Herz dazu. Bis dahin fühlte ich mich noch unterhalten, bis es dann ins Triviale abrutschte.


Dass ich die mittlerweile erschienenen Folgebände "Die Kastellanin", "Die Tochter der Wanderhure" und "Das Vermächtnis der Wanderhure" wohl eher im Laden stehen lasse brauch ich nicht zu erwähnen ;-) Und mit anderen Romanen von Iny Lorentz werde ich vorerst wohl genauso verfahren. Jedes Jahr ein neuer Roman? Das wirkt nach guter Marketingstrategie, aber der Inhalt bleibt dabei auf der Strecke.

Über mich 25.01.2010, 15.56 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL



DATENSCHUTZ


Ich werde zukünftig einige Beiträge mit Passwort versehen, welches gerne per Mail oder über Kontaktformular bei mir angefragt werden kann

Mein Amazon-Wunschzettel

Photo-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD

Statistik
Einträge ges.: 1753
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 10484
ø pro Eintrag: 6
Online seit dem: 08.09.2005
in Tagen: 5185
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3