Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Amerika

~Eine Einladung zum Wahnsinn~

5/2011
Halloween - Stewart O´Nan

Halloween.jpgHalloween, der Tag der lebenden Leichen. Die Geister dreier toter Teenager kehren aus dem Zwischenreich zurück nach Avon., Connecticut. Vor genau einem Jahr sind sie hier gestorben: eine rasende Tour über den Highway, die Smashing Pumpkins laut aus den Boxen, ein Joint, hinter ihnen ein Polizeiwagen mit heulender Sirene. Eine scharf Kurve. Ein Baum. Nun sehen sie nach den Freunden, die den Unfall überlebt haben: Kyle, entstellt und debil, und Tim, völlig unverletzt, aber innerlich "längst tot". So etwas merken Geister, und sie merken auch, dass Tim etwas Schreckliches vorhat. Doch sie können es nicht verhindern, gegen den Willen der Lebenden kommen sie nicht an. So nimmt ein neues Verhängnis seinen Lauf.

"Geschrieben wie auf Speed" - so stehts im Klappentext, und da ist was Wahres dran. Nein das ist kein Horrorroman auch wenn der Titel das vielleicht suggerieren mag - es ist eine düstere verstörende Novelle von Schuld und Gewissen.
Erzählt von einem Toten, Marco, kommentiert von Danielle und Toe, ebenfalls tot, die als Geister immer noch in dieser typischen amerikanischen Kleinstadt gefangen sind.  Sie bringen dem Leser im Rückblick Schritt für Schritt die Umstände des Unfalles näher und führen die Überlebenden in ihrer hilflosen Gedankenwelt vor. So wird von Anfang an eine angespannte Atmosphäre geschaffen die sich zu einem Sog entwickelt um sich zwangsläufig im Unvermeidlichen zu verlieren.
Mein zweiter "O´Nan" und ich bin ein weiteres Mal wirklich begeistert. Ein wunderbarer Beobachter, der detailgetreu wiedergibt und dem Leser einiges abverlangt.  Einzig der Schreibstil ist ein wenig holprig, und durch den Einwurf der Kommentare, die sprunghafte Erzählung zwischen jetzt und damals wird der Lesefluss ein wenig blockiert, die Spannung beeinträchtigt das aber nicht.
Beklemmend und nachhaltig!



Über mich 06.02.2011, 17.59 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Empfehlenswert~

30/2010
Engel im Schnee - Stewart O´Nan

Engel.jpg1974 in der Kleinstadt Butler, Pennsylvania; ein verschneiter Winternachmittag. Der fünfzehnjährige Arthur Parkinson übt mit seiner High-School-Band. Plötzlich knallen Schüsse. Was Arthur da hört, ist der Mord an Annie Marchand, seiner früheren Babysitterin und dem Objekt seiner ersten erotischen Begierden. Annie ist eine hübsche junge Frau, der nichts im Leben gelingen will, nicht einmal, ihre Liebsten vor Schaden zu bewahren. Sie liebt ihren Mann Glenn und treibt ihn in den Alkoholismus; sie vergöttert ihre kleine Tochter Tara und mißhandelt sie beim geringsten Anlaß. Auch in Arthurs Leben geht manches schief. Seine Eltern lassen sich scheiden, seine Mutter fängt an zu trinken, er selbst wird zum Psychiater geschickt. Trotz seines fassungslosen Staunens über die unverständliche Erwachsenenwelt fängt er an, um sein Glück zu kämpfen, und wird mit der Liebe einer Schulfreundin belohnt. Indessen wenden sich die zerstörerischen Kräfte, die Annie gerufen hat, allmählich gegen sie selbst und ziehen sie in einen Strudel der Gewalt. Menschliche Ohnmacht und Unzulänglichkeit sind die treibenden Kräfte dieses bewegenden Romans. O´Nan schildert Annie Marchands unausweichliche Tragödie mit einer zarten Poesie, die unsentimentales Mitgefühl und genaueste Beobachtung verbindet.

Ein sehr ergreifendes Buch das nachdenklich macht. Und einem wieder mal vor Augen führt, dass auf jede Aktion eine Reaktion folgt und somit jeder auf gewisse Weise sein Glück selbst in der Hand hat, oder eben sein eigenes Unglück!! So leise geschrieben und dennoch so intensiv!!! Sehr empfehlenswert!


Über mich 27.12.2010, 20.57 | (0/0) Kommentare | TB | PL

~Schrei so laut du kannst - keiner wird dich hören!~

21/2010
Karen Rose - Todesschrei
Schrei.jpg

Er hat eine Vorliebe für mittelalterliche Folterinstrumente. Für seine Kunst überschreitet er jede menschliche Grenze. Er lässt seine Opfer um ihr Leben schreien. Doch dann heften sich Detective Vito Ciccotelli und Archäologin Sophie Johannsen an seine Fersen, und eine Jagd auf Leben und Tod beginnt.....




22/2010
Karen Rose - Todesbräute
Braut.jpg

Er hatte sie mit Sorgfalt ausgewählt. Mit Genuss entführt. Hatte sie zum Schreien gebracht. Schreie, lang und laut. Sie war die Erste gewesen, die er getöte hatte. Sie würde nicht die Einzige bleiben. Bald würden sie alle bezahlen. Bald würden sie wissen, dass er zurückgekehrt war!
Werden Special Agent Daniel Vartanian und Alexandra Fallon, die Schwester eines der Opfer, diesen wahnsinnigen Killer aufhalten können???


Karen Rose im Doppelpack *gg* Und das wirds mit Karen Rose aber auch gewesen sein. Diese insgesamt 1320 Seiten haben sich für mich wie Kaugummi gezogen, ich hab da jetzt über 4 Wochen hingelesen und mich wahrlich gelangweilt und auch einige Male geärgert.
Total verwirrte Plots, mit unzähligen überflüssigen Nebensträngen die jede aufkommende Spannung im Keim ersticken. Jedes amerikanische Klischee wird hier gnadenlos bedient und wir haben es natürlich ausschließlich mit Charakteren á la Barbie und Ken zu tun, denn dann lassen sich natürlich auch diese obligatorischen vermeintlichen Erotikszenen besser verkaufen - sind ja schließlich "Lady-Thriller"!!
Obendrein diese fürchterlich schwülstige Schreibweise. Und auch wenn wir es hier in beiden Fällen mit Serienmördern zu tun haben, diese Romane kommen über eine "Schmonzette" nicht hinweg und gehören für mich eigentlich ins Regal für Groschenromane. Ich kann diese Begeisterung für diese Autorin so gar nicht nachempfinden, aber die Vermarktung mag ja durchaus massenkompatibel sein.



Über mich 25.07.2010, 10.22 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Wenn die Toten auferstehen~

14/2010
Mary Higgins Clark - Warte bis Du schläfst

higgins.jpgZehn Jahre ist es her, dass Carolyns Bruder von einem Tag auf den anderen spurlos verschwand. Um der quälenden Unsicherheit über sein Schicksal endlich ein Ende zu bereiten, beginnt Carolyn zu recherchieren. Sie stößt auf fürchterliche Verbrechen in der Vergangenheit - und auf einen Täter, dem sie bereits viel zu nahe gekommen ist.

Vor 10 Jahren ist Mack verschwunden und keiner weiß ob dies aus privaten Gründen freiwillig geschah oder ob er entführt wurde. Jedenfalls gibt er seither jedes Jahr ein Lebenszeichen, er ruft an: Zum Muttertag!
Als parallel eine Frau entführt wird, die sich telefonisch meldet und ankündigt an Muttertag anzurufen, schwört sich Carolyn ihren Bruder zu finden.
Mary Higgins Clark ist ja für ihre ausgefeilten und raffinierten Plots bekannt. Gut konstruiert, zweifellos, man erfährt wirklich erst zum Schluß wer der Täter ist. Allerdings fährt sie hier einfach zu viele Handlungsstränge und Personen auf, denen zugunsten die Spannung einfach am Boden bleibt. Spannend wird es erst gegen Ende hin. Dennoch hat man das Buch relativ schnell durch denn sie hat einfach einen wunderbaren Schreibstil bei dem das Lesen einfach so dahinflutscht ;-)  Von mir gibts dafür 3 Herzen.


Über mich 15.05.2010, 19.52 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Im Nebel eines neuen Morgens~

2/2010
Im Nebel eines neuen Morgens - Carolyn Haines
nebel.jpg
Kurzbeschreibung: In einer südamerikanischen Kleinstadt wird die übel zugerichtete Leiche eines reichen Plantagenbesitzers gefunden. Über ihm kauert, offenbar geistig verwirrt, die junge Adele Herbert. Und sie glaubt fest daran, ein loup-garou zu sein, eine Art Werwolf. Ist Adele krank, oder ist doch etwas dran an den Legenden der abergläubischen Cajuns? Nach dem brutalen Mord bricht Panik in der Bevölkerung aus, und eine Hetzjagd auf Adele beginnt. Deputy Raymond Thibodeaux versucht mit allen Mitteln, die Ordnung aufrecht zu erhalten. Doch er ist anscheinend der Einzige, der an Adeles Unschuld glaubt.

Auch dieses Buch hab ich durch ein Buch-Abo erhalten, denn ich selbst hätte es mir alleine aufgrund der Beschreibung vielleicht eher nicht zugelegt.


Südstaaten, Louisiana, in der Nähe von New Iberia zu Zeiten des zweiten Weltkrieges.
Deputy Raymond Thibodeaux als Kriegsheimkehrer von Tod und Verlust seelisch und durch Verletzungen körperlich gezeichnet, sieht sich bei dem brutalen Mord einem grausamen Aberglauben und mörderischen Vorurteilen der Bevölkerung gegenüberstehen und versucht mit seinen Mitteln die als loup-garou stigmatisierte Adele vor einem Lynchmord zu bewahren.
Es ist interessant zu lesen wie sehr ein Aberglauben Menschen in Angst und Hysterie versetzen kann und wie weit sie in ihrer Panik zu gehen bereit sind. Die Geschichte ist spannend geschrieben und man kann das Buch schwer zur Seite legen. Nachdem einem die Figuren über 360 Seiten ans Herz gewachsen sind, hat es mich doch erheblich gestört dass plötzlich Schluß war und man sich das weitere Schicksal nur denken kann. Daher von mir "nur" 3 1/2 Herzen.
Mir hat der Schreibstil gefallen und nachdem mir unsere Ocean von weiteren Romanen vorgeschwärmt hat, werde ich mir bestimmt noch weitere Carolyn Haines Bücher besorgen!



Über mich 17.01.2010, 22.47 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL



DATENSCHUTZ


Ich werde zukünftig einige Beiträge mit Passwort versehen, welches gerne per Mail oder über Kontaktformular bei mir angefragt werden kann

Mein Amazon-Wunschzettel

Photo-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD

Statistik
Einträge ges.: 1753
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 10484
ø pro Eintrag: 6
Online seit dem: 08.09.2005
in Tagen: 5180
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3