Ausgewählter Beitrag

~Zwei Tauben auf dem Dach~

Ganz nah saßen sie die ganzen Tage da, die beiden Turteltauben und ließen sich durch mich nicht im Geringsten stören.



Ein wenig später hab ich dann entdeckt dass sie sich in der Ecke vom Dachgiebel ein Nest bauten und sich auch von "Anti-Tauben-Stacheln" nicht davon abhalten ließen.

Mittlerweile seh ich nur noch eine Taube im Nest sitzen und ich vermute stark, ihr Partner ist einem Meuchelmord zum Opfer gefallen, denn ich habe ihn seit Sonntag Mittag nicht mehr gesichtet.

Auf dem Grundstück nebenan unterhält der Nachbar einige Hühner und einen Hahn. Vor dem Hühnerstall ist ein kleiner Freilauf. Selbiger ist mit einem Netz überspannt, damit kein Huhn raus, und nichts anderes rein kann. Wohl aber nicht pfleglich gespannt, denn am Sonntag fanden doch so 5-7 Tauben zum Hühnerfutter. Als der Besitzer den Freilauf betrat fackelte er nicht lange, erschlug eine der Tauben sofort mit dem mitgebrachten Fangnetz und drehte den nächsten beiden den Hals um, sobald sie im Netz zappelten.

In mir machte sich blankes Entsetzen und Wut breit. Tauben sind weitläufig nicht wirklich beliebt, das ist bekannt. Aber ihre Anzahl hält sich hier nun wirklich in Grenzen. Und für ein schlampig angebrachtes Netz ist es gerechtfertigt Tiere umzubringen?

Nun sitzt also die Taubendame dort unterm Giebel alleine, brütender Weise und wartet....

Über mich 22.04.2008, 22.36

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

6. von **$$Kurde 4line$$**

Ich libe färbende taubenich hasse wild tauben

vom 05.02.2009, 17.48
5. von Rabenglanz

Ich frage mich ernsthaft, wo manche Leute ihre Weisheiten immer her haben? Von wegen Taubennester zerstören?? oder "Tauben sind Krankheitserreger???...lach.
Ihr armen dummen Menschen, die ihr nur Sachen von euch gebt, die ihr irgendwo aufgeschnappt habt ohne euch wirklich damit zu beschäftigen.
Tauben sind kein Ungeziefer!!!
Vorurteil - 1 : Stadt-Tauben sind Wildtiere!!
Tatsache ist, dass Stadt-Tauben verwildert und von Zucht- und Brieftauben abstammen, demzufolge als Haustiere einzustufen sind.Erst durch die Domestikation des Menschen wurde sie von ihm abhängig und ist auf Hilfe angewiesen.
Vorurteil - 2 : Stadt-Tauben sind Krankheits- und Seuchenüberträger
Tatsache ist, dass Gebäudeschäden ausschließlich durch hohe Schadstoffbelastungen (Auto- und Industrieabgase) entstehen.
Vorurteil - 3 : Durch Fütterungsverbot kann Einfluss auf die Taubenpopulation genommen werden.

Dazu kann ich euch nur sagen, desto weniger Futter die Tauben finden, desto öffter Brüten sie, um somit ihre Art zu bewahren. In den Städten brüten die Tauben alle 10 Tage auf's Neue...was absolut nicht normal ist. Sie lassen ihre noch unreifen Taubenkinder einfach alleine um somit neue zur Welt zu bringen um ihre Art zu sichern. Um so mehr man die Tauben füttert um so weniger Nachwuchs haben sie.
Fazit : Die Einrichtung von Taubenschlägen, artgerechtes Nahrungsangebot und Einschränkung der Brieftaubenzucht führen langfristig zu einem sozial- und tierverträglichem Miteinander von Mensch und Tier im Lebensraum Stadt.
Bitte keine Brotreste verfüttern!
Artgerechte Nahrungsmittel: Erbsen, Sommerwicken, Ackerbohnen, Weizen, Mais, Gerste, Hafer, Hirse, Reis, Hanf, Linsen, Raps, Leinsaat.

In diesem Sinne, Rabenglanz

vom 14.09.2008, 15.42
4. von Renate

"Die Rose, die du dir vertraut gemacht hast, sie wird einzigartig unter allen Rosen" ... kennst du diese Stelle aus "Der kleine Prinz"?
Ja, ich kann verstehen, dass es dir um die Taube leidtut, auch wenn sei eine von Millionen ist.
Und mir würde es schon auch ziemlich weh tun, ihr Nest zu zerstören, was man ja angeblich tun soll, weil sie hier in München zu regelrechten Plage geworden sind! :schwitz:
Liebe Grüße
Renate

vom 24.04.2008, 07.20
Antwort von Über mich:

Ja die Stelle kenne ich!
Ihr Nest ist bislang geschützt, die Nachbarin geht offensichtlich nie auf den Balkon. Und ich  kann sie direkt sehen und beobachten. Sie verlässt das Nest wohl nie, wie lange kann sie ohne Nahrung sein? Keine Ahnung!
Mir ist es egal, ob das nun ein Spatz, eine Amsel oder eine Taube ist, mir gehts um die Kreatur, und so geht man mit einem Lebewesen nicht um.

3. von Chatty

Ich leide unter einer extremen Taubenallergie - nur der Geruch von ihnen oder das kurze Setzen aufs Gelände reicht aus, dass ich unter Atemnot und einem fiesen Augenausschlag auf den Liddeckeln leide ... aber dennoch würde ich keine Taube töten ... verscheuchen ja - aber auch das ist nicht nötig, denn ich meide eben die Plätze im Garten, wo die Tauben sind. Tauben haben wirklich keine Daseinsberechtigung mehr - ebenso wie die Kolkraben ... beliebte Objekte für Luftgewehre und Giftfutter ... sicher, wenn man unzählige Tauben im Garten oder in einem Wohngebiet hat, kann ich das verstehen - aber bei einem Pärchen oder einer vereinzelten Taube ... nee!!!

... und essen würde ich eh keine Taube, dann lieber hungern!!!

LG an Dich - Chatty :mieze:

vom 23.04.2008, 16.40
Antwort von Über mich:

Mit Deiner Allergie das tut mir leid! Aber wie Du schreibst, Du würdest aufgrund dessen keine Taube töten. Bei einer Katzenallergie tötet man ja auch keine Katze! Spitz gesagt, aber unterm Strich im Grunde genommen dasselbe!
Ja ich musste auch schon beobachten vielerorts wie sie mit Steinen oder Luftgewehren hingestreckt wurden, meistens aber leider nur schwer verletzt und sie siechen kläglich dahin. Ich find das schrecklich!!

2. von Sandy

Hmmm,

ich versteh ehrlich gesagt auch Herrn Nachbar. Das eine sind Nutztiere, die meisten Tauben Krankheitsüberträger.
Hätte er sie einfach so wieder fliegen lassen können? Oder wären sie vielleicht durch das Fangen schon so verletzt gewesen, dass es besser war, sie gleich zu töten?

Dann darf man auch die Bedrohung Vogelgrippe nicht vergessen und die Verunreinigung, die von jeglichen Vögeln ausgeht.

Vielleicht hat er in seiner Wut nur an eben SEINE Tiere gedacht.

Anzeigen könntest du ihn, er darf die Tiere nicht töten.

Die Taubendame tut mir wirklich leid - diese Viecherl haben nur einen "Ehepartner". Da war es dann wohl nix mit Frieden.
:(
LiebGruß
Sandy

vom 23.04.2008, 07.28
Antwort von Über mich:

Schlampigkeit ist für mich kein Freibrief zum Tauben töten. Hätte er
sein Netz richtig gespannt, wären die Viecherl gar nicht erst dort rein
gekommen. Er hatte sich ja beim Betreten erst gar nicht die Mühe
gemacht die Vögel zu fangen, sondern gleich wild um sich zu schlagen,
erst dann mit Fangnetz. Das war keine Fürsorglichkeit wegen Verletzung
- das war blinde Zerstörungswut. Für sowas hab ich keinerlei
Verständnis, Krankheiten hin oder her! 
1. von Eveline

Soviel zum Sonntagsbraten.... :oh:

Mir scheint, eine Daseinsberechtigung haben Taube schon lang nimmer, eh schon egal, ob's eine oder hunderte sind...
Hier dürfen sie zB nicht gefüttert werden....

Die arme Taubendame.... :tauben:

Dir :kuss: Eveline

vom 22.04.2008, 23.20
Antwort von Über mich:

In Großstädten mit Taubenplage dürfen sie auch nicht gefüttert werden, soweit ich weiß! Macht ja auch Sinn! Die finden genug zum Futtern, da muss man sie nicht zeckerlfett füttern! 


DATENSCHUTZ


Ich werde zukünftig einige Beiträge mit Passwort versehen, welches gerne per Mail oder über Kontaktformular bei mir angefragt werden kann

Mein Amazon-Wunschzettel

Photo-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD

Statistik
Einträge ges.: 1753
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 10568
ø pro Eintrag: 6
Online seit dem: 08.09.2005
in Tagen: 6226
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3