Ausgewählter Beitrag

Brockhaus Literaturcomics Geschichten aus 1001 Nacht

Verlag: Brockhaus
Genre: Märchen/Comic
Gebundene Ausgabe: 58 Seiten
ISBN: ISBN: 978-3-577-07456-8
EUR 12,95

Bewerbungsgrund:
Mein Faible für Comics war ausschlaggebend warum ich mich bei Blogg dein Buch für diesen Titel beworben habe. Und natürlich war ich neugierig wie sich Weltliteratur im Comic-Format darstellt.

1001.jpgKurzbeschreibung: Die Sammlung der Geschichten aus 1001 Nacht entführt in die Magie und Exotik des Orients mit seinen Palästen, Oasen und Wüsten. Sie erscheint nun auch als Brockhaus Literaturcomic. Die Zeichnungen stammen von Nawa und Julien Ducasse; für den Text ist Daniel Bardet verantwortlich.
Der grausame Sultan Schahriar feiert jeden Abend Hochzeit, nur um seine Frau am nächsten Morgen zu töten. Die kluge Scheherazade findet schließlich eine List: Sie erzählt so spannende Geschichten, dass der Sultan sie nicht hinrichten lassen will und sie nach 1001 Nacht begnadigt.
 

„1001 Nacht“ ist die wohl berühmteste morgenländische Sammlung von Märchen und Legenden, und erzählt neben der Rahmenhandlung um die geschickte Scheherazade auch von fliegenden Teppichen und magischen Wunderlampen.

Bestimmt hat jeder schon mal von den "Geschichten aus 1001 Nacht" und natürlich auch von der schönen Scheherazade gehört. Die Geschichte um die listige Scheherazade die den grausamen Sultan Schahriar mit ihren spannenden Geschichten davon abhält jeden weiteren Tag eine Jungfrau morden zu lassen, bildet dabei die Rahmenhandlung der wohl bekanntesten Sammlung morgenländischer Erzählungen.

Bei diesen mittlerweile weit mehr als 1001 Erzählungen sind so bekannte dabei wie "Aladin und die Wunderlampe", "Sindbad der Seefahrer" oder eben auch "Ali Baba und die 40 Räuber" mit dem weltberühmten "Sesam öffne Dich".

Deshalb war ich sehr positiv überrascht dass in diesem Literaturcomic zwei weitgehend unbekannte Erzählungen ihren Auftritt haben.

Da haben wir zum einen "Die Abenteuer des Prinzen Ahmad und der Fee Peri-Banu"
   Ein Sultan hatte 3 Söhne - Prinz Husain, Prinz Ali und seinen jüngsten Prinz Ahmad. Darüberhinaus nahm er die Tochter seinen verstorbenen Bruders wie seine eigene Tochter auf. Sie sollte einem benachbarten König zur Frau gegeben werden, doch mit ihrer Schönheit und Lieblichkeit hat sie alle 3 Söhne des Sultans in ihren Bann gezogen. Ein jeder liebt sie leidenschaftlich und will sie ehelichen. Doch nur einer kann der Auserwählte sein. Um Gerechtigkeit walten zu lassen ersonn der Sultan einen Plan und schickte seine Söhne von einander getrennt hinaus in die Welt mit dem Auftrag ihm das Wunderbarste und Erstaunlichste von allem, was sie auf ihrer Wanderschaft erblicken mögen mitzubringen und wer mit der seltensten Seltenheit zu ihm zurückkehrt, der soll der Prinzessin Nur al-Nihar Gatte werden.
In der Tat bringt jeder der drei etwas Wundersames von seinen Reisen mit nach Hause, doch was davon ist am aussergewöhnlichsten und rechtfertigt die Hand der Prinzessin??

Gleich im Anschluß kann man "Die Geschichte von Dschulnar, der Meermaid, und ihrem Sohn, dem König Badr-Basim von Persien" verfolgen.
    Sultan Schahriman hat Persien zum mächtigsten Reich auf Erden gemacht, nur ein Thronfolger fehlte ihm. Dieser Umstand machte den Sultan beinahe wahnsinnig und ließ ihn in seiner Verzweiflung seinen Gott um Hilfe anbeten. Just wehte ihm eine Sklavin von unbeschreiblicher Schönheit mit ihrem Händler ins Haus. 10 000 Dinare ließ er sich die Sklavin kosten und machte Sie zu seiner Frau. Binnen einem Jahr geht sie schwanger und bricht ihr monatelanges Schweigen. Sie sei keine Sklavin, sondern die Prinzessin Dschulnar, ihr Königreich liegt auf dem Meeresgrund, unerreichbar für die Menschen.... Ein feindlicher Angriff ließ sie in die Gefangenschaft der Sklavenhändler geraten. Und nun zur Niederkunft braucht sie ihre Mutter und ihren Bruder, und bringt mittels Zauberkraft das Meer dazu sich zu teilen und ihre Familie damit an Land. Kurz darauf schenkte sie auch schon ihrem Sohn Badr das Leben.
Als Badr 17 Jahre alt war schenkte der Sultan seinem Sohn die Krone und verstarb kurz darauf. Nur die Krone allein hilft ihm nicht, um die Thronfolge zu sichern braucht Badr eine Frau an seiner Seite. Die Prinzessin Dschauharah soll es sein, doch bis er sie ehelichen kann durchlebt Badr viele waghalsige Abenteuer, begegnet mächtigen Hexen und Riesen und findet sich selbst in der Gestalt eines Vogels wieder.

Fazit: Die Aufmachung gefällt mir sehr gut. Ein Hochwertiger Hardcover-Einband, mit einer Zeichnung auf der Coverinnenseite. Ganz wichtig bei einem Comic ist natürlich der Zeichenstil, der sich hier auf farbenfrohen Seiten präsentiert und uns die orientalische Welt näher bringt. Die Texte und Sprechblasen sind groß genug um der Geschichte flüssig folgen zu können.

Natürlich kann hier nicht der Anspruch auf Vollständigkeit bestehen, bei 1001 !!! Geschichten ja schon gleich zweimal nicht ;-) Und auch deshalb fand ich es prima dass zwei Erzählungen ausgewählt wurden, die man bisher wohl eher nicht kannte. Allerdings hätte ich dann wenigstens auf Vollständigkeit innerhalb einer Geschichte gehofft, was meines Erachtens bei der zweiten Erzählung um Dschulnar, der Meermaid ein wenig zu wünschen übrig lässt. Hier war ich zu Teilen ein wenig verwirrt bei der Geschichte und hatte den Eindruck zu viel Stoff wurde zusammengekürzt.

Was ich auch schade fand, dass nach der zweiten Erzählung die Rahmenhandlung nicht erneut aufgegriffen wurde. Scheherazade wurde ja vom Sultan nach 1001 Nächten amnestiert und in dieser Zeit schenkte Sie ihm ja 3 Kinder.

Nichts desto Trotz wurde ich bei beiden Geschichten sehr spannend unterhalten und hatte meinen Spaß!! Und vor allem wurde mein Interesse geweckt sich mit dem Werk der "Geschichten aus 1001 Nacht" intensiver zu beschäftigen.

Eine gute Unterstützung zum Einstieg in das Original ist der umfangreiche Anhang mit Informationen zum Autor, zum Werk und zur Entstehungszeit dieses Literaturklassikers. Diese zusätzlich bebilderten Seiten sind wirklich sehr informativ und hochinteressant. Man erfährt sehr viel Wissenswertes, zum Beispiel dass einige Figuren in den Geschichten reale Vorbilder haben, oder dass 1001 quasi die Bezeichnung für "unvorstellbar große Menge" ist, und in der Tat es heute mehr als 1001 in der Sammlung gibt.

Die Idee, Klassiker der Weltliteratur in Comicformat zu packen find ich sehr innovativ. Ich persönlich sehe das als Bildungsauftrag seitens Brockhaus Lust auf mehr zu machen. Die alten Klassiker haben oftmals den Ruf ein wenig angestaubt zu sein und ein anderer Schreibstil mag das Lesen dicker Wälzer erschweren. So bekommt man hier auf zeitgemässe Art und Weise Unterhaltung geboten und hat Spaß dabei seiner Allgemeinbildung auf die Sprünge zu helfen. Und wenn der eine oder andere aufgrund dieses kompakten Plogs sich den Originalwälzer zur Brust nimmt finde ich das wunderbar, denn sie sind besser wie ihr Ruf ;-)

Die Empfehlung seitens des Verlages liegt bei Jugendlichen ab 10 Jahren. Hier würde ich persönlich, zumindestens bei "Geschichten aus 1001 Nacht" mindestens 2 Jährchen drauf legen. Ich finde die Darstellungen hier doch weitestgehend freizügig und erotisch, und auch die Szene mit rollenden Kopf würde ich meinem knapp 10 jährigen NICHT zumuten wollen!!!

Das mag für andere Comics aus dieser Reihe natürlich wieder ganz anders aussehen. wovon es mittlerweile schon 15 Literaturcomics gibt! Da sind so bedeutende Werke dabei wie "Robinson Crusoe", "Don Quijote", "Die Schatzinsel" - aber auch das von mir früher so geliebte Werk Homers "Odyssee".  (Jedes Werk im Übrigen in einer anderen Einbandfarbe - nebeneinander machen sich die bestimmt toll im Regal!)

Ganz neu erschienen ist Charles Dickens "Eine Weihnachtsgeschichte", die ich mir in diesem Comic-Format auch durchaus sehr reizend vorstellen kann! Eine prima Geschenkidee ;-)

Unterm Strich gibts von mir für diesen Literaturcomic sehr gute 4 Herzen mit Tendenz zu 5. Ich hab mich unterhalten gefühlt, ich habe dazu gelernt und ich bin animiert worden mich weiter zu bilden!

Ein herzliches Dankeschön an Blogg dein Buch und den Verlag Brockhaus die mir diesen Ausflug in die etwas andere Comic-Welt ermöglicht haben.

Über mich 03.10.2013, 16.24

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Helmut

Nein, rollende Köpfe für einen 10jährigen Buben das sollte nicht unbedingt sien. Literaturcomics sind mal eine andere Möglichkeit Klassiker für Jugendliche zugänglich zu machen.

Salut
Helmut

vom 06.10.2013, 23.01


DATENSCHUTZ


Ich werde zukünftig einige Beiträge mit Passwort versehen, welches gerne per Mail oder über Kontaktformular bei mir angefragt werden kann

Mein Amazon-Wunschzettel

Photo-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD

Statistik
Einträge ges.: 1753
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 10484
ø pro Eintrag: 6
Online seit dem: 08.09.2005
in Tagen: 5202
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3