Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Deutschland

KRIMI-ZEIT

KloInt.jpgÜber die liebe Agnes bin ich auf den Blog mit dem schönen Namen "Münsterlandkrimi" von Krimiautorin Helga Streffing gestoßen.

Ganz aktuell gibt es bei Helga 3 Exemplare ihres Krimis "Tod im Kloster-Internat" (2. Fall für Hannah Schmielink) zu gewinnen.

Um in den Lostopf zu hüpfen musst Du nur einen Kommentar auf Helgas Blog hinterlassen und ein bisschen Glück haben ;-)

Über mich 10.12.2013, 17.47 | (3/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

Solides Debüt - Interessantes Thema

>>>Knochenfinder - Melanie Lahmer<<<

Verlag: Bastei-Lübbe
Genre: Deutscher Krimi / Siegen
Taschenbuchausgabe: 463 Seiten

Knochenfinder.jpegKurzbeschreibung: Ein Schüler verschwindet spurlos. Wenig später wird in einem Geocaching-Versteck im Rothaargebirge ein Finger gefunden, und an der Schule des Vermissten kursieren brutale Gewaltvideos. Kommissarin Natascha Krüger und ihre Kollegen suchen nach einem Täter - und ahnen nicht, welches grausame Spiel dieser mit ihnen spielt. Denn kurz darauf gibt es einen weiteren Geocaching-Fund ...

Stell Dir vor, Du bist Hobby-Geocacher und läufst mit Deinem GPS-Gerät durch den Wald.Endlich am Ende Deiner Suche angekommen, buddelst Du den Cache aus dem Waldboden, öffnest ihn und findest neben allerlei Krimskrams und Logbuch ….. Knochen mit verwesendem Fleisch!!!
Während die Leichenteile eindeutig als menschlicher Finger analysiert werden, wird eine weitere Cache-Dose mit einem zweiten Finger gefunden.

Das ruft die Siegener Kripo um die Kommissare Natascha Krüger und Hannes Winterberg auf den Plan. Gehören diese Finger etwa zu dem seit wenigen Tagen vermissten Jugendlichen René Staudt? Jagt die Polizei einen Mörder, oder lebt das Opfer mit den fehlenden Fingern noch??
Welche Rolle spielen dabei diese Gewaltvideos die an Renés Schule grassieren und hat vielleicht sogar Winterbergs eigener Sohn seine Finger mit im Spiel??

Warum in die Ferne schweifen, wo wir doch gute Autoren auch hier in Deutschland haben, die gute und handfeste Kriminalromane abliefern.
Die Handlung spielt im Siegerland, einbebettet zwischen Rothaargebirge und Westerwald. Ein sehr waldreiches Gebiet, das zum Geocachen nahezu prädestiniert ist.Die Story wirkt dank eingebrachtem Lokalkolorit sehr authentisch – so führt die Spurensuche die Ermittler auch mal in einen stillgelegten Erzstollen.

Toll finde ich die Idee um das Thema Geocaching, dass sich ja immer größeren Beliebtheit erfreut. (zwischenzeitlich gibt es wohl mehrere Romane dazu, dies ist aber mein erster den ich gelesen habe). Einen sehr interessanten Aspekt fand ich auch die Synästhesie. Die gekoppelte Wahrnehmung von Dingen, wie z.B. Farbe und Temperatur. Eine Eigenschaft die der Kommissarin Krüger inne wohnt und manchesmal in ihre Ermittlungsarbeit mit einfließt.

Der Täter spielt Katz und Maus mit den Ermittlern und die Autorin webt mehrere Spannungsfäden die den Leser in die Irre führen. Ich war am Ende über die Auflösung überrascht.
Leicht und flüssig geschrieben, sehr kurzweilig zum Lesen. Kein blutrünstiger Thriller, sondern ein solider Krimi, der sehr spannend aufgebaut ist und mit von herkömmlicher Ermittlungsarbeit geprägt ist. Nichts desto Trotz gibt es Momente mit Nervenkitzel die dem Leser durchaus unter die Haut gehen werden.
Die Spannung lebt von der dichterischen Freiheit, doch ein klein wenig unrealistisch wurde es im letzten Drittel dann doch.

Und ein weiterer Punkt der mich ein bisserl gestört hat: In vielen Krimis von Autorinnen kommt man an Liebeleien nicht vorbei. So ist auch hier die Hauptprotagonistin einem Flirt zu einem Kollegen nicht abgeneigt. Ich brauch im Krimi nicht unbedingt den Romantikfaktor und hier wirkte er ein wenig hölzern.

Meine Meinung auf den Punkt gebracht komme ich auf 4 Herzen und kann diesen Roman guten Gewissens weiterempfehlen.


Ein herzliches Dankeschön geht an Blogg-Dein-Buch und den Verlag Bastei-Lübbe die mir das Rezensionsexemplar überlassen haben.

Über mich 24.09.2012, 14.05 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Ein ewig Rätsel bleiben will ich, mir und anderen

>>>Der Neuschwanstein Code - Arno Loeb<<<

Verlag: Unsichtbar
Broschierte Ausgabe: 400 Seiten

Neuschwansteincode.jpgKurzbeschreibung: Auf Schloss Neuschwanstein bricht die Hölle los!
Die zwei Morde, die sich in dem idyllischen Touristenmagneten ereignen, sind nur der Beginn einer Reihe bizarrer Geschehnisse, in deren Mittelpunkt die Fremdenführerin Wally und der ermittelnde Kommissar Dolling stehen.
Denn was sich für die Polizei zunächst als ein normaler Mordfall darstellt, entpuppt sich sehr bald als eine Verschwörung, deren Wurzeln in der Zeit der Nibelungen liegen.
Und so finden sich Wally und Dolling bald gejagt von einer nordischen Killerin und einer ominösen Organisation wieder, die alles daran setzen, das mysteriöse Geheimnis um Schloss Neuschwanstein für ihre dubiosen Interessen zu nutzen.
Das Neuschwanstein-Geheimnis von einem legendären Schatz geht weit über unermesslichen Reichtum hinaus und interessierte bereits König Ludwig II., Friedrich Nietzsche und Richard Wagner. Wer diesen gigantischen Schatz besitzt, der gehört nicht nur zu den Reichsten, sondern auch zu den Mächtigsten.
Gemeinsam mit dem kauzigen Erfinder Bruno und dem Samurai-Nachfahren Taka müssen Wally und Dolling schließlich das mysteriöse Neuschwanstein-Rätsel lösen und sich ihren gefährlichen Feinden stellen.
Doch auch die Nibelungen sind mehr als nur Legende.

Schloß Neuschwanstein. Doppelmord im Sängersaal. Und Wally als Fremdenführerin stolpert bei einer Führung förmlich über die Leichen und somit Hals über Kopf in ihr persönliches Abenteuer, denn auch ihr wird plötzlich nachgestellt und ihre Wohnung durchsucht.
Birgt die kleine Schwanenkopfdose, die sie neben den Toten im Schloß gefunden hat, ein rätselhaftes Geheimnis?

Der ermittelnde Kommissar Dolling quartiert seine wichtigste Zeugin erst mal in eine Pension ein, und ist dankbar für Wallys Wissen um König Ludwig II. und Richard Wagner, die beide bei den mysteriösen Geschehnissen eine zentrale Rolle zu spielen scheinen.
                                            ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~                                         
Das Cover und der Titel stechen unweigerlich ins Auge und machen neugierig. Noch dazu bin ich am Starnberger See aufgewachsen und seit jeher ein Fan von König Ludwig II. Ich konnt ja gar nicht vorbei an diesem Buch ;-)

Man rechnet wohl zunächst mit einem jener Alpenkrimis, die momentan den Büchermarkt überschwemmen.
Doch wer mit dieser Erwartungshaltung an den Roman rangeht, wird zwangsläufig enttäuscht werden.

Wenn man allerdings die gar nicht so kurze Kurzbeschreibung liest und zudem noch die Vita des Autors (siehe unten), dann kann man sich gut vorstellen, dass es hier doch ein bisserl anders zugeht.

Der Schreibstil selbst ist zu anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. Oftmals kurze abgehakte Sätze und die direkte Rede wirkt manchmal hölzern und gekünstelt. Sich real solche Dialoge vorzustellen fällt schwer. Fehlende Absätze erschweren manchesmal die logische Verfolgung und führen in die Verwirrung.
Aber nichts desto Trotz sieht man über solche Schwächen dank der Spannung schnell hinweg.

Zur Spannung trägt wohl auch der regelmäßige Perspektivenwechsel bei. Die gute Seite wird dabei durch die Sicht von Wally und Kommissar Dolling bedient. Bei Ihren Ermittlungen unterstützt werden die Beiden durch den Samurai-Nachfahren Taka und seine Schwester, die in Kempten gemeinsam mit ihrem Vater einen japanisches Schnellimbis betreiben.

Das pure Böse auf der Jagd nach dem Nibelungen-Schatz steckt in dem kleinwüchsigen Albert, der zwangsläufig an den tyrannischen Zwergenkönig aus dem Nibelungen-Lied erinnert von dem Siegfried seine Tarnkappe errang. Gemeinsam mit seiner blonden Schönen aus dem Norden, Edda, pflastern sie an den verschiedensten Schauplätzen wie Bayreuth, Nizza, Schloß Linderhof ihren Weg mit Leichen um bei des Rätsels Lösung den Gegnern immer einen Schritt voraus zu sein.

Die Idee des Buches finde ich einfach klasse! Und die knapp 400 Seiten haben es wirklich in sich. Angefangen bei geschichtlichen Größen wie König Ludwig II, Richard Wagner nebst Frau Cosima und Friedrich Nietzsche, haben wir es mit den Guglmännern und der Gesellschaft der neuen Nibelungen zu tun. Wir lernen die japanischen Freunde von Wally kennen. Der ihr gefühlsmässig zugeneigte Taka, der auf der Suche nach dem Samuraischwertes seines Großvaters ist und dessen Schwester, die an homosexuellen Mangas über den Märchenkönig arbeitet. Eine nicht ganz unerhebliche Rolle beim ganzen Treiben spielt auch der Erfinder Bruno, der im Auftrag an König Ludwig II großem Traum – einer Ballonseilbahn zum Schloß Neuschwanstein – bastelt. Doch geht es nicht nur in luftige Höhen, sondern auch tief ins Erdinnere und so ganz nebenbei in die Gruft.
Nebst hervorragender historischer Recherche hat Arno Loeb auch so seine ganz eigenen Verschwörungsstheorien eingebaut und wartet mit so mancher Überraschung auf.

Ganz besonders gelungen und spannend fand ich die kryptoanalytischen Kapitel, in denen man Stück für Stück des Rätsels Lösung näher kommt und nebenbei auch ein wenig Astronomieunterricht bekommt.

Der dramaturgische Höhepunkt des Buches entspricht durchaus dem Showdown in einem Hollywood-Streifen, in dem an Spezialeffekten nicht gegeizt wird ;-)  Spätestens hier merkt man doch dass man den Boden der Realität schon lange verlassen hat, und den Roman wohl eher als fantastischen Thriller betrachten sollte.
Allerdings, wer weiß denn schon was zwischen Himmel und Erde Alles so möglich ist?? ;-)

Ein bisserl schade fand ich dass vor der traumhaften Kulisse Bayerns es doch ein bisserl an typischen Bayern gemangelt hat ;-)

Jedes Kapital beginnt mit einem passenden Zitat, sei es vom König selbst, Personen aus seinem Dunstkreis oder auch z.B. Darstellern aus dem Nibelungenlied. Eines meiner Lieblingszitate von König Ludwig II hab ich als Überschrift gewählt. Ein ewig Rätsel bleiben, das hat der Märchenkönig geschafft und den Beweis hat der Autor hier angetreten.

Die lektorische Feinarbeit lässt leider ein wenig zu wünschen übrig, wie von vielen anderen Lesern ebenfalls schon angemerkt. Das nimmt zeitweilig ein wenig die Lust am Lesen, dennoch fällt das natürlich nicht in die inhaltliche Wertung und ist wohl eher der Erstauflage geschuldet.

Auf alle Fälle hab ich mich hier sehr gut unterhalten gefühlt, mit einer Menge toller Ideen und viel Fantasie. Schwächen hab ich oben schon aufgezählt, dennoch find ich den Roman als erfrischend anders. Skurill und eigenwillig, das sollte man wissen wenn man sich drauf einlässt.
Der Schauplatz, die prima Recherche und einfach diese tollen Einfälle des Autors lassen mich auf 4 Herzen kommen.

Ein herzliches Dankeschön an Blogg-Dein-Buch, die mir erneut das Vergnügen bereitet haben ein Buch zu lesen und zu rezensieren, und an den Unsichtbar Verlag die mir das Leseexemplar zugesandt haben. Im Übrigen mit viel Zusatzmaterial und schönen Postkarten die man auch prima als Lesezeichen nutzen kann.




Über den Autor: Arno Loeb, der in Augsburg geboren wurde, arbeitete schon in Wien als Aushilfspförtner im Bestattungs-Museum, aber hatte auch andere bemerkenswerte Tätigkeiten wie Sex-Shop-Dekorateur, Bier-Auslieferer, Sondermüll-Sortierer, Pflastermaler und Food-Designer. Auf einer Insel gründete er ein Survival-Hotel, das leider abgebrannt ist. Arno Loeb lernte Textilkaufmann, dann Grafik-Designer und war Mitbegründer einer alternativen Konzertagentur, Herausgeber von Horror-Literatur und auch Redakteur bei diversen Underground-Magazinen.
Seit dem Jahre 2000 arbeitet Arno Loeb als Schriftsteller und Reise-Reporter.

Über mich 28.06.2012, 21.57 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Ein wirklich gelungenes Debüt

1/2012
>>>Hapu - Teufel im Leib  - Michael Zandt<<<
Verlag: Candela - TB 273 Seiten
Genre: Dark Urban Fantasy

Hapu.jpgKurzbeschreibung: Die attraktive Hapu ist eine junge Frau, wie viele andere auch. Sie liebt ihr Motorrad, geht keiner Prügelei aus dem Weg und ist engagierter Fan der Stuttgarter Kickers. In mancher Hinsicht unterscheidet sich Hapu aber von der Mehrzahl ihrer Altersgenossinnen. Sie hat schneeweiße Haut, einen beweglichen Schwanz und… manchmal Appetit auf Menschenfleisch!

Hapu ist jung, attraktiv, kommt aus gutem Hause und geht einer geregelten Arbeit in einem Kulturzentrum nach. Ihre Freizeit verbringt sie größtenteils auf ihrem geliebten Motorrad. Die Wohnung teilt sie sich mit ihrer besten Freundin Hati, ebenso die Leidenschaft zum Fussball.  Auf den ersten Blick ein ganz normales junges Mädel mitten in Deutschland. Doch wird man erst mal nicht so wirklich warm mit ihr.

Da ist ihre augenscheinliche Aggressivität die sie schon des öfteren mit dem Gesetz in Konflikt gebracht hat, genauso wie das Missachten von Regeln allgemein. Ganz deutlich wird ihre Andersartigkeit aber durch ihr Äusseres:  Ihre schneeweiße Haut, der etwa 70 cm lange Schwanz der am Ende mit einer buschigen Quaste ausläuft und nicht zuletzt die Fangzähne.
Denn Hapu ist kein menschliches Wesen sondern stammt aus dem Volke der Asartu die vom Herrn der Finsternis nach seinem Ebenbild erschaffen wurden. Die Asartu wurden von Luzifer vor vielen hunderten Jahren auf die Erde entsandt um in seinem Namen das Universum zu erobern, mit enormer körperlicher Kraft und auch schwarzer Magie.
Dieses Unterfangen hingegen scheiterte und  zwischenzeitlich leben die Asartu mit den Menschen in weitgehenst friedlicher Koexistenz, pflegen ihre eigene Kultur und  wenn der „Hunger“ ruft hoffen sie dass Menschenfleisch aus der Lebendspenderkartei für sie abfällt um ihr Überleben zu sichern.

Von jetzt auf gleich allerdings gerät Hapus Leben gehörig aus den Fugen. Sie verliert ihren Führerschein, ihren Arbeitsplatz und wird öffentlich diffamiert. Und dennoch wird ihr die Ehre zuteil auf dem Brocken der Wahl einen neuen Janade, dem Oberhaupt der Asartu, beizuwohnen. Auf dem Weg dorthin wird ihr von Dämonen nach dem Leben getrachtet und sie beginnt nach weiteren politischen Intrigen zu begreifen, dass ihr in dem ganzen Spiel wohl eine besondere Rolle zuteil wird.

Nachdem sie durch eine Verschwörung des deutschen Landes verwiesen wird, findet sie sich auf der Insel-Nation Kemet wieder und steht plötzlich der lang verschollenen Königin gegenüber die ihre Macht wohl neu entfalten will um Krieg gegen die Menschen zu führen.

Ich wollte ein wenig ausholen, hoffentlich ohne zu viel erzählt zu haben, denn der Klappentext wird dem Inhalt absolut nicht gerecht und der Roman ist es absolut wert dass man neugierig wird.

Aus anderen Werken aus dem Bereich der Urban-Fantasy kenn ich es, dass man durch Portale, Türen, Bilder etc. aus der realen Welt in fantastische Parallelwelten taucht. Hier ist es anders. Hier hat der Autor eine ganz eigene neue mythische Welt erschaffen, Alles fügt sich in die uns bislang bekannte Realität ein, Dämonen und Asartu leben neben und mit uns, und so manch einer weiß vielleicht gar nicht dass er einen Dämon an seiner Seite hat.
Ein erstmal sehr befremdliches Szenario, dass viele Fragen aufwirft aber einen auch zwangsläufig neugierig werden lässt.

Die 3 Teile des Romanes mit relativ kurzen Kapiteln werden von Hapu selbst erzählt was die Geschichte sehr lebendig werden lässt. Ihre sehr direkte und manchmal schroffe Erzählweise unterstreicht ihren Zorn und ihre Gewaltbereitschaft und ihr Charakter erscheint wirklich sehr glaubwürdig. Man bleibt weiterhin distanziert zu dieser so unberechenbaren Person, doch man fiebert mit bei ihrer enormen mentalen und körperlichen Entwicklung die gerade im zweiten Teil des Buches so richtig an Fahrt gewinnt. Oftmals war mir das Tempo sogar eine Spur zu schnell, denn kaum verfolgte man die Handlung in eine gewisse Richtung wurde diese mit einer unerwarteten Wendung zunichte gemacht. Zurück blieb ein Aha-Erlebnis, und ich musste das Buch zeitweilig kurz zur Seite legen um mich zu Sammeln.

Fazit:  Viel erfährt man über die Asartu und Dämonen, jedoch war ich trotz geballter Information an mancher Stelle etwas überfordert und irrtiert und ungeachtet weiterer Erläuterungen im Anhang bleiben bei mir Fragen offen. Hingegegen hätte ich mir bei manchen Kapiteln eine detailierte Ausführung gewünscht, ich empfand manche Handlungen als zu schnell erzählt und sprunghaft.
Mir hat der Debütroman von Michael Zandt dennoch sehr gut gefallen, wusste ich doch so anfangs nicht wirklich worauf ich mich einlasse. Diese Fantasy ist so anders als das was ich bisher kannte, böse, barbarisch zuweilen, und auch Hapu lässt sich mit keiner anderen Protagonistin vergleichen. Streckenweise hat mich "Hapu - Teufel im Leib" nachdenklich werden lassen, meine ich doch Analogien erkannt zu haben, vom Autor bewusst oder unbewusst gewollt, zum  Nationalsozialismus.

Wer beim fantastischen Roman keine Drachen, Zwerge oder gute Helden braucht, der die liebreizende Prinzessin befreit, der kann sich auf diese andersartige Welt sehr gut einlassen. Mit viel Action und Sex werden auf alle Fälle Liebhaber von Dark-Fantasy auf ihre Kosten kommen. Und aus vorgenanntem Grund ist eine Empfehlung ausschließlich an Erwachsene zu richten. 

Untermalt wird die Geschichte durch Illustrationen von Grit Richter die meines Erachtens Hapu perfekt getroffen hat. Sehr geschmackvoll auch ihre Covergestaltung das für mein Dafürhalten den menschlichen Uterus darstellt.

Von mir gibts in der Zusammenfassung sehr gute 3 1/2 Herzen und meinen Dank an Michael für die Überlassung des Rezensionsexemplar.

Der Autor:
Michael Zandt wurde 2011 in der Kategorie "Beste deutschsprachige Kurzgeschichte" für den Deutschen Phantastik Preis nominiert. "Hapu - Teufel im Leib" ist sein Debüt-Roman.


Über mich 20.02.2012, 20.42 | (0/0) Kommentare | TB | PL

~Tod am Starnberger See~

10/2011
In weisser Stille - Inge Löhning
Verlag: Ullstein TB - Seiten: 443

Link zu Amazon
Stille.jpgKurzbeschreibung
: Ein stürmischer Oktoberabend: In seinem Wochenendhaus am Starnberger See wird ein pensionierter Kinderarzt tot aufgefunden. An eine Heizung gefesselt, ist er langsam verdurstet - ein qualvoller Tod, der sofort die Frage nach dem Motiv aufwirft. Erste Spuren deuten auf Raubmord hin. Doch als Kommissar Konstantin Dühnfort nach und nach den dunklen Charakter des Toten enthüllt, stößt er auf ein Drama, das die längst erwachsenen Kinder des Ermordeten bis heute verfolgt.

Bin auf der Rückfahrt vom Tierpark München soeben noch in Münsing am Starnberger See vorbeigefahren, dem Schauplatz von Mordermittlungen in Dühnforts zweitem Fall. Schon witzig wenn die Handlung quasi vor der Haustür stattfindet ;-)
Vor kurzem erst hab ich Inge Löhnings Krimidebüt "Der Sünde Sold" recht begeistert gelesen. Hier gabs die Rezension dazu. Diesen muss man aber nicht zwangsläufig gelesen haben um hier anzuknüpfen, denn die Fälle sind in sich abgeschlossen und für Dühnforts Amourisitäten gibts Rückblicke.
Für mich wars wie ein kleines Wiedersehen mit den Protagonisten, allen voran natürlich dem Kommissar Dühnfort und seine beiden Ermittlerkollegen Gina Angelucci und Alois Fünfanger, allesamt sehr menschliche Kriminalisten jeder mit seiner speziellen Marotte und Eigenart.
Konstantin Dühnfort z. B. ist ein kleiner Feinschmecker und holt sich fürs Risotto frische Steinpilze auf dem Viktualienmarkt und kauft Pouilly Fumé im Feinkostladen. Da läuft einem beim Lesen manches Mal das Wasser im Munde zusammen ;-)
Häppchenweise bekommt man dann auch serviert, die Details um die Spannung hochzuhalten bis zum Schluß. Man wird auf falsche Fährten geführt und man taucht ab in Familiengeheimnisse, die nicht tief genug verborgen waren um nicht doch aufgedeckt zu werden.

Zwei handfeste Krimis hintereinander machen selbstverständlich Lust auf den nächsten dieser Autorin und mit "So unselig schön" steht Dühnforts dritter Fall schon im Buchladen und hoffentlich bald in meinem Regal ;-)


Über mich 09.03.2011, 19.34 | (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Spannend bis zum Schluß~

9/2011
Die Markgräfin - Sabine Weigand
Verlag: Fischer (Tb.) Seiten: 480

     Link zu Amazon

Mark.jpgKurzbeschreibung: Mit zehn ist sie verheiratet. Mit zwölf Witwe. Mit fünfzehn heiratet sie den König von Böhmen. So steht es in den Chroniken. Als sie endlich ihr eigenes Leben führen will, sperren ihre Brüder sie ein. Ihre Spur verliert sich 1542. Bis in unseren Tagen ein geheimnisvoller Fund die Geschichte der Markgräfin Barbara von Ansbach enthüllt. Ein bewegendes Historienepos, eine spannende Detektivgeschichte, mitreißend beschwört Sabine Weigand Deutschland im Umbruch von Mittelalter zur Neuzeit herauf. Barbara von Ansbach hat es wirklich gegeben. Folgen Sie der Spur. Entdecken Sie das Geheimnis der Markgräfin.

Einer der besten historischen Roman die ich gelesen habe und zudem noch aus deutscher Feder. Sabine Weigand, selbst Historikerin, promovierte über das Hofleben der zollerischen Landesherrn auf der Plassenburg in Mittelalter und Frühneuzeit und war fasziniert über die Markgräfin Barbara von Brandenburg-Ansbach, Herzogin von Groß-Glogau und Clossen und Königin von Böhmen und hat um und über sie diesen Roman gesponnen. Zeitlich hat sie das ganze 50 Jahre nach vorne gerückt um dem Markgräflerkrieg und der Zerstörung der Plassenburg eine Bühne geben zu können. Historisch ein wenig zeitlich verzerrt tut das der Spannung keinen Abbruch. Historische Quellen wurden authentisch verarbeitet und zum Teil wörtlich wiedergegeben, die Lücken wurden mit wunderbarer schriftstellerischer Freiheit gefüllt und fügen sich logisch in die Geschichte.
Parallel wird die Plassenburg zur Neuzeit erzählt: Der Kastellan der Burg findet bei Restaurierungsarbeiten eine eingemauerte Babyleiche. Lt. Gerichtsmedizin ist das Skelett 400 - 500 Jahre alt und ist wohl nicht eines natürlichen Todes gestorben.  Das holt die "Forschenden Vier", Kastellan, Lehrer, Pfarrer und Archivar, allesamt Hobbyhistoriker auf den Plan und eine aufregende Detektivarbeit durch sämtliche Archive und Bibliotheken beginnt. Wer war das Kind? Und wer die Mutter?
Anders als Alles was ich bisher so an historischen Romanen gelesen habe. Mit vielen historischen Details, Quasi so eine kleine Geschichtsstunde nebenher. Ein Glossar am Ende des Buches hätte ich mir gewünscht, denn es waren viele Begriffe dabei die heute lang nicht mehr gebräuchlich sind. Sehr interessant die Schreibweise mancher Wörter - da waren viele Rechtschreibreformen dazwischen ;-)
Ein dramatisches Frauenschicksal sehr bewegend und  emotional erzählt, und mitreißend spannend bis zum Schluß was durch die Kombination Gegenwart und Damals noch verstärkt wird. 

Über mich 27.02.2011, 12.39 | (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Wer hat Angst vorm schwarzen Mann? oder NERVENKITZEL PUR~

8/2011
Trigger - Wulf Dorn
Verlag: Heyne, Seiten: 432

     Link zu Amazon
Trigger.jpgDer Fall einer misshandelten Patientin wird für die Psychiaterin Ellen Roth zum Albtraum: Die Frau behauptet, vom Schwarzen Mann verfolgt zu werden. Kurz darauf verschwindet sie spurlos. Bei ihren Nachforschungen wird auch Ellen zum Ziel des Unbekannten. Er zwingt sie zu einer makaberen Schnitzeljagd um ihr Leben und um das ihrer Patientin. Für Ellen beginnt ein verzweifelter Kampf, bei dem sie niemanden mehr trauen kann. Immer tiefer gerät die Psychiaterin in ein Labyrinth aus Angst, Gewalt und Paranoia. Und das Ultimatum läuft....
Aufgrund einer Rezi von SaraSalamander hab ich den Thriller vorzeitig aus meinem SUB gezogen.
Und er hat auch absolut prominente Empfehlungen erhalten, u.a. von Andreas Eschbach und Sebastian Fitzek. Und das absolut zurecht!!!
Ein Wahnsinns-Thriller, ein Wahnsinns-Debüt!!
Selten hab ich ein Buch so schnell gelesen wie dieses - daher kann es sich höchstens um eine schlaflose Nacht handeln wie bei mir ;-) Dafür aber mit Gänsehaut garantiert. Mir ist das kalte Grauen unter die Decke geschlüpft und ich war froh nicht alleine im Haus zu sein.
Ellen Roth übernimmt als Urlaubsvertretung in der Klinik einen BIF. Den Besonders interessanten Fall, wie ihr Freund und Kollege die misshandelte Patientin bezeichnet hat.Diese fühlt sich vom "Schwarzen Mann" verfolgt und prophezeit Ellen er würde auch sie bald holen um mit ihr zu Spielen.
Am nächsten Tag ist die Patientin spurlos verschwunden und niemand! will sie gesehen haben. Und tatsächlich, der "Schwarze Mann" nimmt Kontakt mit ihr auf und stellt ihr ein Ultimatum auf Leben und Tod. Wem kann Ellen denn jetzt noch trauen und vor allem wer verbirgt sich hinter dem Schwarzen Mann?

Du legst Dir als Leser eine neue Theorie zurecht und wirst prompt wieder an der Nase herumgeführt und kannst Dir nie sicher sein, nicht doch in den nächsten Abgrund der menschlichen PSyche zu stürzen. Man wird so zwangsläufig in einen Strudel gezogen dem man sich einfach nicht mehr entziehen kann. Einzige Möglichkeit -> Umblättern, umblättern, umblättern!!!! 

Überzeugende Sprache, überzeugende Protagonisten, Überzeugender Plot, überzeugendes Debüt!!
Das was man Thrillern immer erwartet wird hier absolut geboten!! Absoluter Nervenkitzel und das weitestgehend ohne großes Blutvergiessen!!! Höchstpunktzahl!!


Über mich 19.02.2011, 20.12 | (8/7) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Ermittlungen im Münchner Umland~

6/2011
Der Sünde Sold - Inge Löhnig

Sold.jpgEine Frau will nur noch vergessen. Ein Mann fühlt sich berufen. Ein Kind verschwindet spurlos. Doch das ist erst der Beginn. Bald jagt Kommissar Konstantin Dühnfort im bayerischen Mariaseeon einen sadistischen Mörder, der die Strafen der Inquisition das Licht der Welt neu erblicken lässt. Unter den Dorfbewohnern geht die Angst um. Einer von ihnen ist der Täter, und Dühnfort muss ihn finden, bevor er erneut zuschlägt.

Meine Schwester hat mir ganz begeistert diesen Krimi in die Hand gedrückt und hat gemeint: "Lies mal, ist klasse. Spielt in der Nähe von München."
Genauer gesagt spielt Inge Löhnings Debütroman im idyllischen Mariaseeon (ein fiktiver Ort) - dort verschwindet der kleine Jakob spurlos und holt das Münchner Ermittlerteam um Kommissar Konstantin Dühnfort auf den Plan.  Zur selben Zeit ist Agnes Gaudera in den Ort gezogen, weg von der Stadt um eine Familientragödie verarbeiten zu können, und prompt findet sie den Jungen auf einem Scheiterhaufen, nackt und stumm. Auf der Suche nach dem Täter wird ein Pädophiler als Tatverdächtiger festgenommen, doch plötzlich gibt es die erste Tote und Alles ist wieder offen. Und was hat der ehemalige Pfarrer mit den Vorgängen zu schaffen? Gutbürgerlicher Sumpf oder pädophiler Morast in dem die Ermittler wühlen müssen?
An Spannung mangelt es dem Roman absolut nicht. Er nimmt wirklich vom ersten Satz an Fahrt auf und überzeugt von den so menschlich und realistisch gezeichneten Charakteren, und gerade deshalb passt auch eine zarte Liebesgeschichte gut ins Konzept.  Dennoch wusste ich auf etwa halber Strecke wer der Täter ist und das hat mir letztendlich den Überraschungsmoment gestohlen. Insgesamt erschien mir die gesamte Handlung ein wenig vorhersehbar und deshalb gibts von mir Punktabzug. Nichts desto trotz hab ich mir sehr gut unterhalten und freu mich schon auf den Nachfolgeroman " In weisser Stille".  Dieser spielt in meiner Heimat, am Starnberger See. Ich bin gespannt!

Über mich 12.02.2011, 23.28 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Uno, due, tre, quattro~

23/2010
Jan Weiler - Maria, ihm schmeckt´s nicht!

Maria.jpgNach der Hochzeit verändern sich die Dinge grundlegend - besonders, wenn man wie Jan Weiler in eine italienische Großfamilie einheiratet: "Es gibt nämlich einen riesenhaften Stammbaum, der sich in der Mitte in zwei etwa gleich starke Äste teilt. Man hat sich vor vielen Jahren entgültig zerstritten, aus Gründen, die keiner mehr so richtig kennt. Seitdem heißt es vom einen Zweig, er sei blöd, und vom anderen, er sei geizig. Die meisten Männer der einen Familienhälfte heißen Mario (blöd), die meisten Männer der anderen heißen Antonio (geizig). Mein Schwiegervater ist ein Antonio und gar nicht geizig. Jedenfalls lassen beide Familienhälften kein gutes Haar aneinander."
Die herrlich komische Geschichte einer unglaublichen Verwandtschaft aus der italienischen Region Molise, die laut ihrer Bewohner " am A.... der Welt" liegt.

Ich weiß, ganz ehrlich gesagt, nicht so genau womit ich bei diesem Buch gerechnet habe. Es war ja vor nicht allzu langer Zeit in aller Munde und neulich gleich nochmal, nachdem die Verfilmung im Kino lief.
Und nachdem ich mit falschen Erwartungen da ran gegangen bin wurden diese ergo auch nicht zu 100 % erfüllt ;-)
Nun macht nichts, Langeweile kommt beim Lesen unter Garantie nicht auf. Die Geschichten sind sehr liebenswert amüsant unterhaltsam und auch ein wenig nachdenklich. Speziell mein ich hier Antonios Erinnerungen zu seinen Anfängen in Deutschland als Gastarbeiter der ersten Welle.
   
Mit gängigen Klischees wird man wahrlich bombadiert, wenngleich einige davon wirklich ins Schwarze treffen, so weiß ich, nachdem ich ja einige Italiener kenne, dass diese nicht soooo stereotyp sind wie sie hier verkauft werden sollen ;-)

Also nicht wirklich anspruchsvoll und nicht für den großen Lacher, aber zum Schmunzeln eine leichte und kurzweilige Unterhaltung.


Über mich 12.08.2010, 21.05 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Um den hier gehts!!~

 



FIFA World Cup Trophy

Um diesen Pokal streiten sich also ab heute wieder 32 Mannschaften aus aller Welt. Es ist mal wieder WM!! Und dem Ereignis entsprechend hab ich hier ein bisschen umdekoriert, ich hoffe es gefällt. Und meinen Besuchern die mit Fussball gar nix am Hut haben sei gesagt, in 4 Wochen isses wieder vorbei ;-)

Ich mache bei einigen Tippspielen mit und bei einem davon musste man alle 64 Spiele durchtippen. Durch die Gruppenplatzierungen und weiteren Rundenspiele ergibt das bei mir einen Weltmeister: Argentinien *gg* Na mal schauen ob sich damit was gewinnen lässt ;-)

Vielleicht sollte mal der Tip von meiner Uroma umgesetzt werden, die hat immer gesagt: Gebts doch jedem einen Ball, dann brauchens nicht drum streiten!! ;-)

Auf eine friedliche und faire WM 2010!!

Und weil heute obendrein auch noch Freitag ist, hier mein Freitagsfüller, den ihr Euch bei Barbara holen könnt.

inkwell1.jpg1. Man sagt, Träume erzählen verborgene Ängste .

2. Mein Mann war der erste Mensch, mit dem ich heute morgen gesprochen habe (ich war da allerdings noch im Halbschlaf *gg*).

3. Die Fußball-Weltmeisterschaft  fängt heute endlich an.

4.  Pfirsiche habe ich schon als Kind gerne gegessen . 

5.   Das letzte Mal im Kino bin ich ziemlich wortlos aus dem Saal

6.  Italien wieder Fussballweltmeister ist doch nicht unmöglich, oder ? (nein, ziemlich ausgeschlossen dieses Mal)

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die ersten WM-Spiele , morgen habe ich Mohnfeld knipsen geplant und Sonntag möchte ich mit Mama in den Wald und Abends die Deutschen spielen sehen !

In diesem Sinne wünsche ich Euch ein schönes Wochenende! Viel Spass beim Fussball und wer nichts mit anfangen kann, dass ihr weitestgehend davon verschont bleibt ;-)


Über mich 11.06.2010, 10.40 | (4/4) Kommentare (RSS) | TB | PL



DATENSCHUTZ


Ich werde zukünftig einige Beiträge mit Passwort versehen, welches gerne per Mail oder über Kontaktformular bei mir angefragt werden kann

Mein Amazon-Wunschzettel

Photo-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD

Statistik
Einträge ges.: 1753
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 10484
ø pro Eintrag: 6
Online seit dem: 08.09.2005
in Tagen: 5185
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3