Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Wetter

~TatüTata~

war das heutige Tagesmotto!

Schon heute morgen früh um 7 Uhr, da war ich schlagartig wach! ;-)

Die Zugänge zum Weilheimer Bahnhof alle abgesperrt und ein mächtiges Polizeiaufkommen. Der Bahnhof selbst menschenleer, nur ein verlassener Eilzug stand auf den Gleisen. Spontan dachte ich an einen Suizid, sollte aber schnell belehrt werden dass sich just wenige Meter von mir entfernt eine Fünf Zentner schwere US-Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg noch unentschärft befindet.

Bahnhof somit für jeglichen Zugverkehr gesperrt und wir wurden mit Sonderbussen nach Tutzing gefahren. Somit tuckelte ich heut mit der S-Bahn ins Büro und war sage und schreibe 2 Stunden unterwegs.

Im Büro dann die Entwarnung, Bombe wurde entschärft und Zugverkehr beginnt wieder zu rollen. Gute Aussichten für den Feierabend!

Wenn da der starke Sturm mir nicht ein Schnippchen geschlagen hätte! Gut 45 ° haben sich die Bäume gebogen und wir beobachten die Radlfahrer, die sich nicht mehr in den Sattel trauten. Wer sein Radl liebt, der schiebt! ;-)

Stellenweise kam also auch nachmittags der Zug- und S-Bahn-verkehr sturmbedingt zum Erliegen, bzw. zu Verzögerungen und somit dauerte auch die Heimfahrt doppelt so lange wie gewohnt.

4 Stunden Zugfahrt auf 8 Stunden Arbeit - ist doch ein guter Schnitt oder?? ;-)

Über mich 26.06.2007, 19.43 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Das kann nicht gesund sein~

17 Grad und somit wärmer als in den ersten beiden Augustwochen.

Über mich 15.11.2006, 14.47 | (0/0) Kommentare | TB | PL

~Wochenend und ....~

kein Sonnenschein, und auch nicht mit dem Schatz allein *gg*

Kalt isses draussen und eine Nebelsuppe ziert die Landschaft. Nein, das ist ok. Ja es ist wirklich vollkommen in Ordnung. Dem Datum entsprechend darf es nass, kalt und grau sein. Wir sind es nur nicht mehr gewohnt. Wir waren verwöhnt durch den Oktober und tun uns alle entsprechend schwer mit der Kälte und der trüben Stimmung umzugehen.

Die Heizung läuft und man kann es sich zuhause richtig kuschelig und gemütlich machen.

Wir machen es uns im Odenwald bei der Schwiegermama gemütlich, denn dieses Wochenende steht unser Familienessen an. Ein nachträgliches Essen anlässlich unserer Hochzeit für alle Familienmitglieder die aufgrund der Entfernung und/oder Krankheit bei der Hochzeit in Bayern nicht dabei sein konnten.

Das wird´s Wild zugehen ;-) Das Lokal hat Wildwochen Und ich freu mich schon auf einen leckeren Hirschbraten oder einen Rehrücken oder oder oder.... Mal schauen was sie anbieten. *hm mir läuft das Wasser im Munde zusammen*

Euch wünsche ich ein schönes und kuscheliges Novemberwochenende!!

Über mich 04.11.2006, 10.29 | (0/0) Kommentare | TB | PL

~Urlaub Tag 14+15~

Zwei schöne Tage hintereinander sind wohl schon zuviel des Guten??

Richtig - es regnet ;-) Nein falsch, es goss - aus allen Kübeln die Petrus auftreiben konnte!

Wie gut dass wir ausser einem ausgedehnten Spaziergang an der Ammer nicht wirklich was für den Tag eingeplant hatten.

Was für den darauffolgenden Tag schon wieder anders aussah.

Freitag 11.08. - wir wollten an den Königssee.
Früh aufgestanden, ist immerhin ein ganzes Stückerl zu fahren bis ins Berchtesgadener Land. Noch war uns die Sonne hold, doch just als wir den großen Parkplatz am See passierten fing es an zu nieseln. Und das Nieseln sollte sich noch verstärken.

Zum Glück ließ unser Elektroboot nicht lange auf sich Warten und wir saßen bei der Überfahrt im Trockenen. Viel gesehen haben wir leider nicht, denn die Fenster waren beschlagen. Dafür aber haben wir das legendäre Echo vom Königssee zu hören bekommen. Einer unserer Bootsführer hat ein Trompetensolo hingelegt und wir lauschten der zweiten Stimme ;-) Ich habs auch per Video festgehalten - wenn es laut genug ist und man gut hinhört kann man das Echo wahrnehmen. Das Bild dazu ist uninteressant *lach*

Und einen Selbstdarsteller haben wir auch gehört. Einer jener welcher, die immer und überall in irgendeiner Weise auffallen müssen ;-) Er versuchte das Echo auf seine Art zu locken. Mit brachialer Stimmgewalt. "Ich war lauter" meinte er nur nach der Trompeteneinlage. Ein "Aber nicht kultivierter" konnt ich mir gerade noch verkneifen.

20 Minuten gut dauerte die Überfahrt. Kaum vorstellbar, dass meine Mama und mein Schwesterherz im Februar den zugefrorenen See per Pedes über eine 0.5 m dicke Eisdecke überlaufen haben. Das muss ein Naturereignis ganz spezieller Art gewesen sein.



In St. Bartholomä sind wir ausgestiegen und wollten eine zünftige Brotzeit machen und spazieren gehen. Das mit der Brotzeit hat uns der Regen ein wenig zerschlagen. Aber Not macht erfinderisch und so haben wir am Ufer unter dem Schutz der großen Kastanienbäume südtiroler Speck und Käse genascht und ein lecker Bierchen dazu getrunken.


Der Regen ließ mittlerweile wieder ein wenig nach und wir konnten unseren Spaziergang relativ trocken angehen. Wunderschön dieses Berg- und Seepanorama. Etwas Geheimnisvolles strahlt dieses Fleckchen Erde hier aus. Geheimnisvoll und dramatisch, wie auch Ludwig Ganghofer dies schon in seinen Romanen eindrucksvoll beschrieb.

Unterhalb des kleinen Watzmann riss ein Staublawinenabgang rund 8 Hektar Waldbestand zu Boden. Diese Schneise kann man deutlich sehen und ganz nach Ziel des Nationalparks greift der Mensch hier nicht ein. Die Bäume bleiben liegen und es entsteht hier neuer Wald mit vielen seltenen Pflanzen. Ganz besonders angetan haben es mir die Tollkirschen. Wunderschön und mitunter tödlich giftig.

 

Man trifft aber auch durchaus auf sehr exotische Pflanzen. Wie hier den Bananenbaum ;-)



Unser Rundweg führte uns zurück zum Ausgangspunkt und bei strahlendem Sonnenschein erreichten wir wieder die Kapelle und das Gasthaus. Die Ober waren gerade damit beschäftigt im Biergarten Tische und Stühle vom Regennass zu befreien und wir setzten uns sogleich an den ersten trockenen Tisch und bestellten uns erstmal eine Halbe Bier. ;-) Prost!!



Aus der Gaststätte trat ein Brautpaar mit der zugehörigen Hochzeitsgesellschaft. Ja in der Kapelle kann man sich auch trauen lassen und extra ein Hochzeitsschiff anmieten. Das Wetter hatten sich die Beiden aber glaub ich auch ein wenig anders vorgestellt. Auch wenn jetzt die Sonne wieder schien, aber der Boden war nass und dreckig, und dass sah man leider auch an dem schönen weißen Brautkleid, dass im unter Drittel leider nicht mehr schön auch auch nicht mehr weiß war. ;-)

Eine gute Stunde saßen wir dort, haben die Sonne und das Bier genossen und dann ging es zurück zur Bootanlegestelle. Wir wollten ja das letzte Schiff nicht verpassen. Wir waren nicht die einzigen die zurück wollten und haben uns brav angestellt, aus wars mit dem Sonnenschein, der Regen kam zurück.



Da war auch wieder mein "Freund" von der Hinfahrt. Aber wie das für solche Menschen eben Usus ist, brauchte er sich im Gegensatz zu 200 Anderen nicht anstellen. Nein, er nahm die Abkürzung und saß auch wieder auf der Rückfahrt bei uns. Der Trompetenmann war auf der Rückfahrt stumm, aber mein "Freund" musste abermals das Schiffsverdeck öffnen und seinen Schrei loswerden. ;-) Nun ja, jedem das Seine.

Das nächste Mal wenn der See zugefroren ist, möchte ich auch hin und ihn zu Fuß überqueren. Laut Schiffsführer ist das alle 6-7 Jahre der Fall. Hab ich ja noch ein bisserl Zeit!! ;-)





Über mich 26.09.2006, 12.28 | (0/0) Kommentare | TB | PL

~Urlaub Tag 13~

Ein Tierparkbesuch stand auf dem Programm. Das Wetter mal wieder launisch, aber wir wollten es wagen. Im Tierpark Hellabrunn gibts genug Tierhäuser wo man sich bei Regen unterstellen könnte.

Aber soweit ist es gar nicht gekommen. Wir waren in München und der Himmel riss auf. Traumhafter Sonnenschein und Menschenmassen unterwegs.
Ja klar, die Leute hatten Urlaub, die Kinder Ferien und allesamt die Schnauze voll vom Regen, die Menschen zog es nach draussen.



Mit dem Wetter haben wir Schwein gehabt ;-)

Ein gemeinsamer Zoobesuch mit meinem lieben Schnäuzelchen ist leider wegen mangelndem fahrbaren Untersatz nicht zustande gekommen, aber das holen wir nach ;-)



9 Euro für einen Erwachsenen sind zwar ein stolzes Sümmchen, aber im Verhältnis was man zu sehen bekommt und der Tatsache dass man sich einen ganzen Tag auf dem Gelände aufhalten kann, finde ich den Eintrittspreis angemessen.



Vorbei die Zeiten als wir eine Dauerkarte hatten. Papa war damals beim Tierparkausschuss der Stadt München und die Familie hatte kostenlosen Eintritt.
Interessant die vielen alten Photos zu betrachten, wie sehr sich der Tierpark doch im Laufe der Jahre verändert hat.



Das man die Zootiere nicht füttern darf versteht sich doch eigentlich von selbst. Es sei denn mit Futter aus den eigen dafür aufgestellten Automaten.
Was manche Menschen dennoch dazu treibt die unmöglichsten Fressalien in die Gehege zu werfen ist mir unbegreiflich. Paviane füttern mit Butterkeksen???? Auf einen freundlichen Hinweis die Kekse doch bitte selbst zu essen, der Affenmagen würde es danken wurde auch noch schnippisch und mit Ignoranz geantwortet. Ohoho, da kann ich zur Furie werden!!



Nachdem die Tore geschlossen wurden und wir quasi rausgeschmissen wurden ;-) haben wir uns gegenüber im Biergarten dann noch eine Erfrischung gegönnt bis sich der Hauptstau aufgelöst hatte und wir ganz entspannt die Heimfahrt antreten konnten.

Über mich 25.09.2006, 13.41 | (0/0) Kommentare | TB | PL

~Urlaub Tag 12~

Der Dienstag versprach schon frühmorgens ein schöner Tag zu werden. Von dunklen Wolken und somit dem mittlerweile obligatorischen Regen weit und breit nichts zu sehen.

Unsere Oma musste auch nur den Vormittag arbeiten und somit konnten wir zum ersten Mal wirklich effektiv einen schönen Ausflug für den Nachmittag planen.

Foto entfernt
Taubenschlag Anno 1854

Nachdem wir auch nicht unbedingt weit fahren wollten war die Wahl schnell getroffen:

Glentleiten

Auf dem riesigen Gelände des Freilichtmuseums mit ca. 25 ha zwischen Murnau und Kochel fühl ich mich immer wie in eine andere Zeit versetzt. Und irgendwie so unbestimmbar merkwürdig, fast als sei ich zuhause.

Es ist immer wieder aufs Neue faszinierend zu sehen wie die Menschen damals gelebt und gearbeitet haben. Hochinteressant sind auch die einzelnen Ausstellungen in den originalgetreu wieder aufgebauten Bauernhäusern wie z.B. das Weberhandwerk, Töpferei, Sattlerei, Schusterei.

Foto entfernt
Abort - gemeinhin als Plumpsklo bekannt
So wie es Freunde in Südtirol noch bis vor wenigen Jahren hatten

Ganz besonders angetan hat es mir persönlich die Getreidemühle und das Sägewerk. Ich werde wohl unbewußt immer an Max und Moritz und den Film "Via Mala" erinnert

Foto entfernt
Das Mühlrad der Hammerschmiede
Reparaturbedingt diesmal leider ohne Wasser

Stundenlang kann man hier über das Gelände spazieren gehen, sich die Häuser und ihr Inventar beschauen. Zwischendurch mal eine Brotzeit machen und den Panoramablick auf die Berge und den Kochelsee geniessen. Auch zum Photographieren hat man zuhauf Motive. Die Photos an den Seiten sind allesamt aus dem Museum.

Wenn man selbst keine Brotzeit dabei hat, dann kann man sich nach einer ausgiebigen Museumstour auch beim Kramerladen verköstigen lassen. Im nostalgisch eingerichteten Laden gibts allerhand Leckereien zu kaufen, unter anderem ein Himbeer-Kracherl (für die Preussen: Himbeer-Brause ;-) ).

Foto entfernt

Der Blick von oben auf den Kochelsee hat uns dann inspiriert und wir sind nach Kochel hinuntergefahren um noch ein wenig bei strahlendem Sonnenschein den See zu geniessen. Sohnemann konnte noch ein wenig mit den Füssen im Wasser waten, und somit hatten wir einen wunderschönen Abschluss eines ebenso schönen Tages, der uns für den Regen der letzten Woche beinahe entschädigt hätte ;-)

Über mich 16.09.2006, 08.16 | (0/0) Kommentare | TB | PL

~Urlaub Tag 11~

11 Tage Urlaub und somit 1 Woche Bayern schon wieder rum. Die Zeit rast nur so dahin. Und wir hofften natürlich alle inständigst der gute alte Petrus möge ein Erbarmen mit uns haben und uns wenigstens in der zweiten Urlaubswoche ein wenig mehr Sonnenschein schenken.

Foto entfernt


Und tatsächlich schien er an diesem Montag doch zumindestens nachmittags gnädig gestimmt. Es regnete mal nicht.

Foto entfernt
Orik führen - mit respektvollem Abstand ;-)

Das haben wir ausgenutzt und sind erst mal zum Starnberger See rübergefahren, wo meine Schwester ihren Isländer im Stall stehen hat. Tizian war von der Idee wieder auf dem Pferd zu sitzen sowieso sehr angetan, und anschließend wollten wir das "schöne" Wetter nutzen um noch ein wenig in Tutzing am See spazieren zu gehen.

Foto entfernt
Hoch zu Roß - ganz stolz
Mit Hut wie sich das für einen richtigen Cowboy gehört


Also haben wir Orik erst mal von der Koppel geholt und zum Sattelplatz geführt. Tizian durfte ein wenig striegeln, verlor an der Pferdeputzarbeit schnell das Interesse und wollte doch lieber das Glück der Erde auf Oriks Rücken suchen ;-)
Nachdem es doch wieder mal leicht zum nieseln anfing sind wir in die Reithalle wo unser Cowboy einige Runden drehen durfte. Die Bilder sind leider alle ein wenig unscharf und verwackelt.

Der Regen hat sich dann zum Glück wieder verpieselt und auch wenn dunkle schwere Wolken am Himmel hingen konnten wir anschließend doch noch eine Runde in Tutzing am See drehen.

Foto entfernt

An Härings Wirtschaft haben wir uns dann ganz sehnsuchtsvoll den leeren Biergarten beschaut. Hatten wir doch mindestens 2 x geplant uns eine frische Mass Bier und einen Steckerlfisch munden zu lassen. Aber wie gesagt, Petrus hatte was dagegen.


Über mich 13.09.2006, 11.13 | (0/0) Kommentare | TB | PL

~Urlaub Tag 9-10~

Der Samstag vormittag stand ganz im Zeichen des Konsums. Na wenn 4 Erwachsene, 1 kleines zweibeiniges und 1großes vierbeiniges Schleckermaul innerhalb einer Woche die Schränke leer futtern dann muss man auch wieder für die entsprechende Füllung selbiger sorgen, damit die 5 auch ja nicht vom Fleisch fallen.

Der Nachmittag wurde zur Körperpflege genutzt, und wenn 5 Mann sich ein Badezimmer teilen kanns schon mal länger dauern. Waren wir doch abends bei lieben Bekannten zum Grillen eingeladen.

Und die hatten reichlich aufgetischt. Von diversen Fleischsorten und Würstl, über viele leckere Salate hin zu köstlichem Zaziki und Brot.
Anfangs standen wir auch noch im Freien versammelt mit einem frischen Weißbier in der Hand und haben dem Grillmeister Gesellschaft geleistet. Doch auch hier und heute sollte der trockene Boden nicht lange Bestand haben. Richtig - es hat mal wieder geregnet.
Von hier an saß die illustre Runde im trockenen Wohnzimmer und speiste kräftig und trank noch kräftiger. ;-)
Und irgendwann kam die Mama des Hauses auf die Idee doch von nebenan mal ein paar Verdauerlis zu holen. Grappa wars um genau zu sein, und noch irgend ein Schnäpsken.
Und nochmal eingeschenkt, Prost. Hach ist der gut! Tja so ging das den ganzen Abend bis drei einstmals volle Flaschen gähnend leer waren. Lach!

Nein nein, ich habe keinen Schluck davon zu mir genommen! Ich bin der Fahrer gewesen und hatte wertvollstes Gut an Bord. Aber ich merkte dann schon wie so der einzelne Mitfahrer ruhiger und ruhiger wurde und bat darum den Heimweg antreten zu dürfen. Denn von Seefeld nach Weilheim über die Käffer und das bei Dunkelheit und nasser Straße und obendrein noch 3 Schnapsdrosseln im Auto ist nicht zu unterschätzen! ;-)

Der darauffolgende Sonntag stand somit ganz im Sinne von Ruhe und Erholung ;-)
Und selbst ich konnte mir ein wenig Sonntagruhe gönnen, denn Tante hat Ihren Neffen mit auf großen Spaziergang genommen.
Nun, die Ruhe dauerte allerdings nicht lange, denn alsbald ging mein Handy. Meine Schwester die genaue Koordinaten durchgab wo ich sie und Sohnemann abzuholen hätte. Es regnete! Genau, was denn sonst ;-)



Über mich 12.09.2006, 18.28 | (0/0) Kommentare | TB | PL

~Urlaub Tag 8~

Jaja der Regen hatte uns voll am Wickel und Klärchen ließ sich wirklich nur ganz selten mal blicken. Zu selten um wirklich einen ganzen Tagesausflug trocken zu erleben.
Und somit fanden unsere Unternehmungen halt im Umkreis von Weilheim statt.

Bei dem Kurzspaziergang 2 Tage zuvor in Schongaus Altstadt hatten wir auf dem Heimweg gesehen, dass dort momentan Volksfest ist.

Ein Blick zum Himmel, Klärchen hat gerade Oberhand, also nichts wie auf nach Schongau.
Auf dem Weg dorthin haben wir dann spontan umdisponiert und haben einen Besuch des Märchenwaldes vor eine Mass Bier gelegt.

Ich war vor ein paar Jahren mit meinem Ex-Freund und seinen Kindern schon einmal in diesem Tier- und Märchenwald und es hat mir dort an und für sich gut gefallen.

Aber ich muss zugeben ich war ein wenig enttäuscht. Mal ganz abgesehen davon dass es just in dem Moment mal wieder anfing zu regnen als wir das Gelände betraten, waren auch kaum Tiere da. Die meisten Gehege waren komplett leer. Ein paar Zicklein, ein paar Schäfchen, die Hirsche fehlten komplett. Hatte meine liebe Müh die Tüte mit den Pellets zu verfüttern. Die liebevoll gestalteten Hütten mit den Märchen haben Tizian sehr wohl interessiert, aber mehr jener Knopf der Licht und Bewegung in die Figuren bringt.
Knopf drücken, gucken, weiterlaufen, nächstes Haus, Knopf drücken, gucken, weiterlaufen, nächstes Haus. *lol*


Foto entfernt

Wir verloren 15,50 Euro Eintritt für eine halbe Stunde Schnelldurchlauf und gewannen die Erkenntnis dass Filius für Märchen doch noch nicht genügend Ausdauer hat. ;-)

Viiiiiiel interessanter war da doch das Kinderkarussell auf dem Volksfest. Tizian saß im trockenen antiken Feuerwehrauto und drehte einsam seine Runden. Wir waren auf dem ganzen Volksfestplatz die einzigen Gäste, denn vom Himmel hat es geschüttet was nur irgendwie in den Wolken war.

Für einen kurzen Moment hat der Schauer abgeebbt, und diesen Moment haben wir genutzt um einigermassen trocken ins Festzelt zu gelangen.

Auch hier die einzigen Gäste. Und das sollten wir die nächste halbe Stunde auch bleiben, denn nun ging es draussen so richtig los. Ein mächtiger Sturm zog auf und es kam immer mehr Wasser vom Himmel, der Boden konnte nicht mehr schlucken und vor dem Zelt bildeten sich richtige kleine Seen.
Nun ja, wir hatten ja alles was man so braucht. Essen und Trinken - alles frisch für uns zubereitet. Toilette wäre im Notfall auch da gewesen, war mir aber nicht ganz sicher, ob man dazu das Zelt hätte verlassen müssen. Na zum Glück musste keiner. ;-)


Foto entfernt

Ach ja, Tizian machte uns darauf aufmerksam, dass Musik fehlt. Zeigte aufs Podest und erwartete dass gleich die Musikanten aufmarschierten und kräftig aufspielten. Nunja es war früher nachmittag, zudem der Regen und keine Gäste, da hätten wir vermutlich lange warten können. Aber unser Sohnemann ist zum Festwirt marschiert und hat ihn um Musik gebeten. Diesem Wunsch ist er nachgekommen und so saßen wir alleine im Schongauer Festzelt bei erträglicher Schlagermusik mit einer Mass Bier und frischer Bratwurst und warteten bis der Regen nachließ.



Über mich 04.09.2006, 15.46 | (0/0) Kommentare | TB | PL

~Urlaub Tag 7~

Ausser Regen keine weiteren nennenswerten Vorkommnisse!!

Foto entfernt

Über mich 30.08.2006, 09.02 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL



DATENSCHUTZ


Ich werde zukünftig einige Beiträge mit Passwort versehen, welches gerne per Mail oder über Kontaktformular bei mir angefragt werden kann

Mein Amazon-Wunschzettel

Photo-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD

Statistik
Einträge ges.: 1753
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 10484
ø pro Eintrag: 6
Online seit dem: 08.09.2005
in Tagen: 5211
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3