Zum Totlachen

Allzuviel zum Lachen gibts bei uns momentan nicht und das Wetter entlockt einem auch nicht annähernd ein Lächeln.
Aber vielleicht könnt ihr das ja beim heutigen "Neugierig am Donnerstag" ein bisschen ändern?? ;-)

logo_NaD.gif

Bist Du ein Witzbold? Erzählst Du  uns Deinen Lieblingswitz??

Vor vielen Jahren war mein Spitzname Kasperl ;-) Und das nicht ohne Grund. Ich konnte mir zig Witze merken und diese mit Stimme, Mimik und Gesten zum Besten geben. Irgendwann bin ich ruhiger geworden oder die Witze schlechter ;-)

Merken kann ich mir die kaum noch - aber ich bin einem wirklich guten Witz nie abgeneigt. Mein derzeiter Lieblingswitz folgt nun:

PRÜFUNG
Sie waren sich so sicher, die Abschlussprüfung zu schaffen, 
dass sie sich entschlossen, das Wochenende vor der Prüfung nach Canberra zu fahren, wo einige Freunde eine Party schmissen. 
 
Sie amüsierten sich gut. Nach heftigem Feiern verschliefen sie den ganzen Sonntag und schafften es nicht vor Montagmorgen - dem Tag der Prüfung - wieder zurück nach Sydney! 
Sie entschlossen sich, nicht zur Prüfung zu gehen, 
sondern dem Professor nach der Prüfung zu erzählen, warum sie nicht kommen konnten. 
 
Die vier Studenten erklärten ihm, 
sie hätten in Canberra ein wenig in den Archiven der Australian National University geforscht und geplant gehabt,  früh genug zurück zu sein,
aber sie hätten einen Platten gehabt auf dem Rückweg und keinen Wagenheber dabei und es hätte ewig gedauert, bis ihnen jemand geholfen hätte. 
Deswegen seien sie erst jetzt angekommen! 
 
Der Professor dachte darüber nach und erlaubte ihnen dann, 
die Abschlussprüfung am nächsten Tag nachzuholen.
Die Studenten waren unheimlich erleichtert und froh. 
Sie lernten die ganze Nacht durch,
und am nächsten Tag kamen sie pünktlich zum ausgemachten Zeitpunkt zum Professor. 
 
Dieser setzte jeden Studenten in einen anderen Raum, 
gab ihnen die Aufgaben und sagte ihnen,sie sollten anfangen.
Die 1. Aufgabe brachte 5 Punkte. 
Es war etwas Einfaches über eine Radikal-Reaktion.
"Cool",dachten alle vier Studenten in ihren separaten Räumen, " 
das wird eine leichte Prüfung." 
 
Jeder von ihnen schrieb die Lösung der 1. Aufgabe hin und drehte das Blatt um: " 
2. Aufgabe (95 Punkte): Welcher Reifen war platt?"

Über mich 27.09.2012, 10.36| (20/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ~Unterhaltsames~ | Tags: Internet, Bloggen, Aktion, Fragen, Neugierig am Donnerstag,

Solides Debüt - Interessantes Thema

>>>Knochenfinder - Melanie Lahmer<<<

Verlag: Bastei-Lübbe
Genre: Deutscher Krimi / Siegen
Taschenbuchausgabe: 463 Seiten

Knochenfinder.jpegKurzbeschreibung: Ein Schüler verschwindet spurlos. Wenig später wird in einem Geocaching-Versteck im Rothaargebirge ein Finger gefunden, und an der Schule des Vermissten kursieren brutale Gewaltvideos. Kommissarin Natascha Krüger und ihre Kollegen suchen nach einem Täter - und ahnen nicht, welches grausame Spiel dieser mit ihnen spielt. Denn kurz darauf gibt es einen weiteren Geocaching-Fund ...

Stell Dir vor, Du bist Hobby-Geocacher und läufst mit Deinem GPS-Gerät durch den Wald.Endlich am Ende Deiner Suche angekommen, buddelst Du den Cache aus dem Waldboden, öffnest ihn und findest neben allerlei Krimskrams und Logbuch ….. Knochen mit verwesendem Fleisch!!!
Während die Leichenteile eindeutig als menschlicher Finger analysiert werden, wird eine weitere Cache-Dose mit einem zweiten Finger gefunden.

Das ruft die Siegener Kripo um die Kommissare Natascha Krüger und Hannes Winterberg auf den Plan. Gehören diese Finger etwa zu dem seit wenigen Tagen vermissten Jugendlichen René Staudt? Jagt die Polizei einen Mörder, oder lebt das Opfer mit den fehlenden Fingern noch??
Welche Rolle spielen dabei diese Gewaltvideos die an Renés Schule grassieren und hat vielleicht sogar Winterbergs eigener Sohn seine Finger mit im Spiel??

Warum in die Ferne schweifen, wo wir doch gute Autoren auch hier in Deutschland haben, die gute und handfeste Kriminalromane abliefern.
Die Handlung spielt im Siegerland, einbebettet zwischen Rothaargebirge und Westerwald. Ein sehr waldreiches Gebiet, das zum Geocachen nahezu prädestiniert ist.Die Story wirkt dank eingebrachtem Lokalkolorit sehr authentisch – so führt die Spurensuche die Ermittler auch mal in einen stillgelegten Erzstollen.

Toll finde ich die Idee um das Thema Geocaching, dass sich ja immer größeren Beliebtheit erfreut. (zwischenzeitlich gibt es wohl mehrere Romane dazu, dies ist aber mein erster den ich gelesen habe). Einen sehr interessanten Aspekt fand ich auch die Synästhesie. Die gekoppelte Wahrnehmung von Dingen, wie z.B. Farbe und Temperatur. Eine Eigenschaft die der Kommissarin Krüger inne wohnt und manchesmal in ihre Ermittlungsarbeit mit einfließt.

Der Täter spielt Katz und Maus mit den Ermittlern und die Autorin webt mehrere Spannungsfäden die den Leser in die Irre führen. Ich war am Ende über die Auflösung überrascht.
Leicht und flüssig geschrieben, sehr kurzweilig zum Lesen. Kein blutrünstiger Thriller, sondern ein solider Krimi, der sehr spannend aufgebaut ist und mit von herkömmlicher Ermittlungsarbeit geprägt ist. Nichts desto Trotz gibt es Momente mit Nervenkitzel die dem Leser durchaus unter die Haut gehen werden.
Die Spannung lebt von der dichterischen Freiheit, doch ein klein wenig unrealistisch wurde es im letzten Drittel dann doch.

Und ein weiterer Punkt der mich ein bisserl gestört hat: In vielen Krimis von Autorinnen kommt man an Liebeleien nicht vorbei. So ist auch hier die Hauptprotagonistin einem Flirt zu einem Kollegen nicht abgeneigt. Ich brauch im Krimi nicht unbedingt den Romantikfaktor und hier wirkte er ein wenig hölzern.

Meine Meinung auf den Punkt gebracht komme ich auf 4 Herzen und kann diesen Roman guten Gewissens weiterempfehlen.


Ein herzliches Dankeschön geht an Blogg-Dein-Buch und den Verlag Bastei-Lübbe die mir das Rezensionsexemplar überlassen haben.

Über mich 24.09.2012, 14.05| (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ~Meine Bücher~ | Tags: Literatur, Belletristik, Roman, Deutschland, Geocaching, Krimi, 4Herzen,

SCHULANFANG

Während einige Bundesländer schon beinahe Herbstferien haben, ging heute nun endlich auch in Bayern die Schule wieder los. Mein Urlaub ist somit nun auch leider endgültig vorbei und der Alltag hat uns schneller wieder als uns lieb sein wird ;-)

Meine wochenlange Blogpause konnte meiner angeborenen Neugierde nichts anhaben und somit bin ich ab sofort wieder "Neugierig am Donnerstag" und nutze als Thema den heutigen Schulanfang.

logo_NaD.gif
WIE WAR DEIN 1. SCHULTAG? Gibt es eine nette Anekdote dazu?
Hast Du vielleicht sogar ein Foto von Dir als ABC-Schütze?

Detailiert kann ich mich an meinen 1. Schultag nicht mehr unbedingt erinnern. Aber ich weiß noch, dass ich frohen Mutes war, ganz stolz ein ABC-Schütze zu sein und hab mich richtig auf die Schule gefreut.

Natürlich auch ganz chic angezogen mit einem selbstgestrickten 2-Teiler von Mama mit Faltenrock und Fönfrisur.
Festes Schuhwerk, denn wenn in Bayern die Schule anfängt herbstelt es ja schon gewaltig.
Die Scout-Schulränzen gabs damals schon kurze Zeit, ich hatte aber einen herkömmlichen Lederschulranzen in hellblau.

Eingeschult wurde ich in Feldafing in eine Dorfgrundschule - sehr überschaubar mit 4 Klassen, aber mit Seeblick ;-)
Unsere Lehrerin für die beiden ersten Klassen ist nach uns in Ruhestand gegangen, aber das lag nicht an uns ;-)

Natürlich war die ganze Familie mit dabei als ich zum ersten Mal die Schulbank gedrückt habe und auch als ich da saß, neben meiner Freundin Nicola, war ich noch frohen Mutes.



Nur irgendwann fing der rechte Rotschopf (Katharina hieß sie) in der Bank dahinter fürchterlich zum Heulen an und da war ich mir dann plötzlich doch nicht mehr so sicher ob das mit der Schule eine gute Idee war und hab solidarisch mitgeheult *gg*

Man sieht es auch an meinem hilfesuchenden Blick - Begeisterung schaut anders aus. Mama - Papa - nehmt mich bitte wieder mit nach Hause!!


Über mich 13.09.2012, 12.51| (11/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ~Unterhaltsames~ | Tags: Internet, Bloggen, Aktion, Fragen, Neugierig am Donnerstag, ,

7 Jahre Kerstins Nostalgia

Wenn man fast 2 Monate unfreiwillige Blogpause macht, dann ist es auch nicht dramatisch wenn man erst 3 Tage später Geburtstag feiert.

Kerstins Nostalgia hat am 08.09.2005 das Licht der Welt erblickt.

Das heisst 7 Jahre Bloggen, über 1600 Beiträge, knapp 7000 Kommentare, unermesslich viel Zeit die ich in diese Seiten gepackt habe, aber ebenso viel Freude und Spaß die ich mit meinem Blog hatte. Nicht zuletzt wegen der vielen lieben Menschen die ich auf diesem Wege kennenlernen und begleiten durfte.

Vermisst wurde ich in den vergangenen Wochen offensichtlich nicht, was mir erstmalig in den letzten 7 Jahren die Auseinandersetzung mit mir selbst brachte, ob das  Bloggen nicht doch sehr oberflächig geworden ist und man sich vielleicht doch besser davon distanzieren sollte?? Doch könnte ich auf Dauer ohne Bloggen und wären dann nicht die vergangenen 7 Jahre vollkommen für die Katz??

Der eigentliche Grund für mein wochenlanges Schweigen waren große private Probleme, denn den Trojaner hatte ich relativ schnell selbst eliminiert. Ob ich demnächst die Zeit finden werde wieder regelmässig hier zu sein kann ich noch nicht absehen. Mit Fotoprojekten bin ich arg im Hintertreffen, ob und wie ich was nachreiche kann ich ebenfalls noch nicht sagen.
Mit "Neugierig am Donnerstag" wird es weitergehen - vielleicht schon übermorgen.

Auf alle Fälle möcht ich all jenen Danke sagen, die mich die letzten 7 Jahre hier begleitet haben, denn ohne Euch hätte ich auch privat ein Tagebuch schreiben können ;-)

Über mich 11.09.2012, 22.25| (19/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ~Nostalgia~ | Tags: Internet, Bloggen, Blog, Geburtstag,



DATENSCHUTZ


Ich werde zukünftig einige Beiträge mit Passwort versehen, welches gerne per Mail oder über Kontaktformular bei mir angefragt werden kann

Mein Amazon-Wunschzettel

Photo-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD

Statistik
Einträge ges.: 1753
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 10484
ø pro Eintrag: 6
Online seit dem: 08.09.2005
in Tagen: 5184
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3