Blogeinträge (themensortiert)

Thema: ~Meine Bücher~

~Die besten Bücher~

sind wohl jene die man ursprünglich gar nicht lesen wollte!

So erging es mir mit Ann Moores - "Abschied von Irland". Ich bekam es geschenkt und mir gefiel die Kurzbeschreibung so gar nicht. Dann auch noch der zweite Teil einer Trilogie. So lag er also ein wenig lieblos auf meinem Sub. Doch eben jenen wollte ich ja brav abarbeiten und so hatte ich den Roman dann doch in den Händen und wollte ihn nicht mehr weglegen und hatte ihn trotz knappen Lesezeitkontingent in kürzester Zeit durch.

Was lag näher als sich sogleich "Geliebte Gracelin" und "Im Licht des Morgens" zu kaufen? Und natürlich sofort zu lesen ;-) Wobei ich zum besseren Verständnis den zweiten Teil gleich nochmal gelesen habe.

Kurzbeschreibungen:

1. Band "Geliebte Gracelin"

Irland während der englischen Besatzung Mitte des 19. Jahrhunderts - eine Zeit der politischen Wirren, der Hungersnöte und Freiheitskämpfe, in der Gracelin O´Malley als Tochter eines armen Pächters aufwächst. Um die Familie zu unterstützen, stimmt die junge Frau zu, den reichen englischen Gutsherren Bram Donnelly zu heiraten. Der verwitwete Lord scheint auf den ersten Blick eine gute Partie zu ein, doch schon bald endeckt Gracelin ungeahnte brutale Seiten seiner Persönlichkeit und erfährt, dass seine ersten beiden Frauen auf mysteriöse Weise zu Tode kamen. Zur großen Freude von Bram wird Gracelin schwanger und bekommt Zwillinge. Doch dann geschieht die Katastrophe: Der Junge, der so sehnlich erwartete Erbe, stirbt, das vom Vater kaum beachtete Mädchen überlebt. In der ohnehin schwierigen Ehe kommt es zum Bruch. Brams Grausamkeiten häufen sich, vor allem als Gracelin alles tut, um ihren von der Hungersnot schwer gezeichneten Landsleuten zu helfen. Und da taucht eines Tages Morgan auf, Gracelins Jugendliebe, der im Untergrund für Irlands Freiheit kämpft...

2. Band "Abschied von Irland"
Nachdem ihr Eheman MOrgan im Gefängnis elendig am Fieber gestorben ist und sie selbst nur mit knapper Not den tyrannischen Engländern entkommen konnte, ist Gracelin O`Malley nun mit dem Schiff unterwegs in die Neue Welt - nach New York, wo sie hofft, ihren Bruder Sean wiederzusehen. Begleitet wird sie nur von ihrer Tochter Mary Kate; den kranken Vater und den neugeborenen Sohn musste sie schweren Herzens in Irland zurücklassen. Aber sie hat sich geschworen die beiden nachzuholen, sobald sie genügende Geld verdient hat. Doch schon die Reise auf dem Einwandererschiff ist gefährlich, es drohen Stürme, Hunger und Seuchen - und die Überfahrt wird für Grace nur eine von vielen schweren Prüfungen sein...

3. Band "Im Licht des Morgens"

Gracelin O´Malley, die aus ihrer Heimat Irland vertrieben wurde und sich auf die weite Reise in die neue Welt begeben hat, schöpft nun endlich Hoffnung auf ein gutes Leben mit ihren beiden Kindern. In einem Planwagentreck hat sie den amerikanischen Kontinent durchquert, um in San Francisco eine Vernunftehe mit Kapitän Reinders einzugehen. Doch bei ihrer Ankunft erfährt sie, dass Reinders auf See ist und erst in einigen Monaten zurückerwartet wird. Was ist geschehen? Hat er sein Versprechen vergessen? Ganz allein muss sich Grace nun in der Stadt des Goldrausches durchschlagen, wo es von Banditen, entlassenen Soldaten und professionellen Spielern wimmelt. Sie findet eine Stelle als Köchin in einem Arzthaushalt, aber dort machen Anfeindungen ihr das Leben schwer. Und die Vergangenheit lässt sie noch immer nicht los: Verzweifelt sucht sie nach ihrem Bruder Sean. Doch dann scheint sich das Blatt auf einmal vollständig zu wenden.

Der Grund warum mich diese Trilogie sogar nicht gelockt hat war vermutlich die etwas kitschige Beschreibung. Klang so nach Herz und Schmerz und Ach und Hach. So Liebesromane wie ich sie eigentlich gar nicht leiden kann.

Auf den ersten Blick hört sich das auch nach seichter Liebesgeschichte an, aber bald steckt man auf ergreifende Weise mittendrin im irischen Freiheitskampf und der großen Hungersnot die Irland durch die Kartoffelfäule in den Jahren 1845-1851 rund 1 Million Menschenleben gekostet hat und auch das mit zur Auswanderungswelle von rund weiteren 2 Millionen Iren beigetragen hat.

Die Reise in die Neue Welt mit den sogenannten coffin ships ("Sargschiffe") ist Thema in den Romanen, ebenso die Geschichte jener die sich die Überfahrt nach USA, Kanada oder Australien nicht leisten konnten und Zuflucht in den Armenhäusern suchten. Seuchen wie Typhus grassierten ausserdem und schwächten die Schwachen nochmehr und brachten sie um ihre Arbeitskraft, sodass mehrere Millionen Iren durch Suppenküchen ernährt wurden.

In der neuen Welt angekommen findet sich der Leser im Schmelztiegel der Nationen, New York, wieder und macht Bekanntschaft mit den Elendsvierteln Five Points und der Bovery, sowie der Sklaverei und dem Abolitionismus. Grace Bruder Sean schließt sich der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) an und im dritten Teil der Trilogie findet man sich in der aufstrebenden Goldgräberstadt San Francisco wieder.

Hervorragend recherchierte historische Fakten die dieser Geschichte Leben einhaucht und Personen und Handlungen real erscheinen lässt. Alles kann sich so oder so ähnlich zugetragen haben. Nie reißt der Faden über insgesamt knapp 1500 Seiten oder gleitet in Kitsch ab. Ein toller Schreibstil, der einen förmlich mitreißt und nie Langeweile aufkommen lässt. Am Ende überkommt einen eine gewisse Wehmut, dass man nun die Heldinnen und Helden nicht mehr weiter begleiten kann, aber das Interesse sich mit der Geschichte Irlands zu befassen ist geweckt.


Über mich 27.02.2008, 16.47 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Das zweite Buch~

das ich in diesem noch frischem Jahr gelesen habe ist für mich das dritte Werk von Anna Gavalda.

Nach "Zusammen ist man weniger allein" und "Ich habe sie geliebt", hab ich mir nun also noch "Ich wünsche mir, daß irgendwo jemand auf mich wartet" angetan.



Kurzbeschreibung: Eine junge Frau, deren hoffnungsvoller Flirt durch ein Handy zerstört wird, und ein junger Mann, der beim Liebesspiel im entscheidenden Moment nur daran denken kann, wie er sein Ikea-Klappbett aufkriegt. Ein älterer Herr, der nicht mehr fremdgeht, weil die Alimente jetzt so teuer würden, und ein junger Schnösel, der sich heimlich Papas Jaguar leiht und darin statt einer weiblichen Eroberung unversehens ein rasendes Wildschwein transportiert. Eine Schwangere, die den Tod ihres ungeborenen Kindes verschweigt, um ihrer Kusine die Hochzeit nicht zu verderben, und ein ehemaliges Liebespaar, das sich noch einmal wieder sieht, als alles zu spät ist.

Nachdem ich nach den beiden ersten Büchern ein 1:1 Resultat hatte, brauchte ich noch ein weiteres um die Waage entscheiden zu lassen.
12 Kurzgeschichten, zum Teil amüsant, bitterböse, todtraurig. Aber es fehlt Ihnen allesamt so das gewisse Etwas, das Herz, die Seele.
Der Erzählstil der mich in "Zusammen ist man weniger alleine" so sehr in einen Rausch lesen ließ lässt sich hier nicht finden.
Wenn man nicht die Erwartung hegt große Emotionen wecken zu wollen, so hat man dennoch eine gewisse Kurzweil und den einen oder anderen Schmunzler.
So bleibt es weiterhin bei einem 1:1, und verhalte mich diesem Buch gegenüber weitgehenst neutral.


Über mich 25.01.2008, 23.23 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Drachenläufer~

Mein erstes Buch für 2008! Und wenn die in diesem Jahre folgenden nur annähernd so wunderbar sind, hab ich glänzende Leseaussichten!

  

Kurzbeschreibung: Kabul, Afghanistan, 1975, noch herrscht heile Welt. Amir, der Ich-Erzähler und Sohn eines wohlhabenden Kaufmanns, und Hassan, der Sohn des Dieners von Amirs Vater, wachsen gemeinsam auf und trotz ihrer unterschiedlichen Herkunft verbindet die beiden eine ganz besondere Freundschaft. Bis zu dem Tag an dem Amir seinen Freund auf feige Weise im Stich gelassen und verraten hat.
Das Leben Beider verändert sich daraufhin dramatisch, ihre Wege trennen sich und sie werden sich nie wieder sehen. Während dessen geht Afghanistan seiner Zerstörung entgegen.
Amirs Schuld begleitet und belastet ihn fortwährend. Viele Jahre später bekommt er "Die Möglichkeit, es wieder gutzumachen". Amir kehrt aus Amerika nach Afghanistan zurück, um Hassans Sohn aus den Fängen der Taliban zu befreien.

Khaled Hosseini möchte mit diesem Roman an ein Afghanistan erinnern das es vor 1979 viele Jahrzehnte lang war. Bevor die Russen, die Mudschahidin und zuletzt die Taliban Einzug hielten. Ein Land in dem die Menschen ohne Krieg lebten.
Eingebettet in den historischen Hintergrund, dem Schicksal Afghanistan, ist die Geschichte um zwei Jungen, um Liebe und Hass, Treue und Verrat, Schuld und Sühne.
In lebendiger Sprache geschrieben taucht man ein in die Menschlichkeit. Wenn man angefangen hat zu lesen kann man nicht mehr aufhören, und man sollte nach Möglichkeit nicht in öffentlichen Verkehrsmitteln sitzen, wenn man nicht wie ich die Station verpassen möchte.



Während des Lesens dacht ich so bei mir, das wäre ein toller Stoff zum Verfilmen.

Und was musst ich heute hören???

"Drachenläufer" ist verfilmt worden und ist HEUTE in den Kinos angelaufen.

Muss ja nicht erzählen, wer sich diesen Film anschauen wird oder? ;-)

Über mich 17.01.2008, 22.08 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Vorsätzlich~

sollte man nie ins neue Jahr gehen, denn

Gute Vorsätze sind grüne Früchte, die abfallen, ehe sie reif sind.
Johann Nepomuk Nestroy (1801-1862)

Ich musste selbst schon grüne Früchte ernten und deshalb setz ich mir seit einige Jahren keine Vorsätze mehr an Sylvester.

Kein Vorsatz, sondern eher ein grosses persönliches Anliegen an mich selbst, hatte ich dennoch vor einem Jahr gefasst.
Lesen! Ich möchte endlich wieder mehr lesen. Bin ich doch seit ich die ersten Buchstaben lernte als Leseratte bekannt und war mehr in der Bücherei anzutreffen wie anderstwo.
Vor ein paar Jahren dann war es mit der Muse zu Büchern plötzlich vorbei. Ich hatte weder die Zeit noch den Nerv mich auf Abenteuer einzulassen, hatte ich doch selbst gerade das grösste Abenteuer. Ich bin Mama geworden. Das hiess schlaflose Nächte und tagsüber den Schlaf nachholen, wenn auch der Sprößling ruht. Dann nahm ich meine Arbeit wieder auf und hatte wirklich rund um die Uhr zu tun. Für Bücher war da kein Platz.
Ich spürte aber nach einer gewissen Zeit, dass meine innere Ruhe wieder langsam zurückkehrte und hatte mir ganz fest vorgenommen endlich wieder in die Buchstaben abzutauchen und sich in die Geschichten fallen zu lassen, mir auch wirklich die Zeit zu nehmen, sofern das möglich ist.

Und ich kann auf 22 Bücher im vergangenen Jahr zurückblicken. Einige hatte ich hier erwähnt, andere wollte ich liebend gerne hier beschreiben, mir fehlte einzig die Zeit.



Der Mann mit dem Fagott - Udo Jürgens und Michaela Moritz
eine faszinierende Chronik über Udo Jürgens Familie, ein autobiographischer Roman der absolut fesselt, und das mit Sicherheit nicht nur Udo Jürgens Fan

Peter Alexander "Das Leben ist lebenswert" - Die Biographie von Claudio Honsal
(hab ich hier beschrieben)

Ich, Romy - Tagebuch eines Lebens - Herausgegeben von Renate Seydel
Tagebuchaufzeichnungen einer der grössten Schauspielerinnen, immer mal wieder lese ich diese Autobiographie die mich immer wieder aufs neue bewegt

Frösche und Prinzen - Andrea Brown (SUB-Abbau)
war die Zeit nicht wert, ein paar Zeilen hab ich dennoch hier darüber verloren

Venedig - Eine Einladung- Herbert Rosendorfer (SUB-Abbau)
Besuchen Sie Venedig - solange es noch steht!!

Schlafes Bruder - Robert Schneider
Ein literarisches Kleinod das mich absolut gefesselt hat, faszinierend, beklemmend, den Schlaf raubend, ein Klassiker

Kolonien der Liebe - Elke Heidenreich
9 Kurzgeschichten um und über die Liebe, schön geschrieben, aber insgesamt etwas zu düster, denn die Liebe bedeutet nicht nur Leid und Verlust

Bestellungen beim Universum - Bärbel Mohr
Der Titel selbstredend und in aller Munde - im Grunde genommen hab ich das Bestellen schon immer praktiziert, mit Hilfe dieses Ratgebers allerdings hab ich meiner Bestellform gefeilt und die Bestellungen kommen eher und werden auch ausgeführt ;-)

Middlesex - Jeffrey Eugenides
Aufgenommen in meine persönlichen Top-Ten - meine Begeisterung steht hier

Die Entdeckung des Himmels - Harry Mulisch (SUB-Abbau)
Ein geniales Stück Literatur, das einen immerzu begleiten wird - ebenfalls auf meinen Top-Ten - nahezu himmlisch

Zusammen ist man weniger allein - Anna Gavalda
Zauberhaft geschrieben, berührend, fesselnd, melancholisch, sympathisch

Ich habe sie geliebt - Anna Gavalda
Ganz nett, aber man muss es nicht gelesen haben und man muss es nicht lieben ;-)

Wäldchestag - Andreas Maier
Ein konjunktivaler Geniestreich - eine vollkommen neue Erzählperspektive - Nix Genaues weiß man nicht, eine Anreihung von Gerüchten und Vermutungen - famos

Tannöd - Andrea Maria Schenkel
Tann-ÖD!! Angepriesen und schon vielfach prämiert musst ich diesen "Krimi" unbedingt lesen und war mehr wie enttäuscht! Ohne jede Dynamik, ohne jede Spannung. Schade!

Rabbit in Ruhe - John Updike (SUB-Abbau)
Updikes Vermögen Situationen und Gefühle zu beschreiben bis ins kleinste Detail, bis man es schmecken und riechen kann, ist sensationell. Allerdings hat er mich mit seinen superellenlangen Sätzen kirre gemacht. Ich weiß nicht wie oft ich das Buch zur Seite legte weil mir ganz schwindlig war im Kopf. Der Roman wirklich nicht schlecht, aber ich kann wenig mit dem American Way of Life anfangen.

Alexis Sorbas - Nikos Kazantzakis
Weltliteratur - Zeitlos - einfach großartig

Lerchenherzen - Margaret Skjelbred
Schicksale in Norwegen, tragisch, unerwartet und doch so zärtlich und einfühlsam erzählt, da rinnt das eine oder andere Tränchen. Erster Teil einer Trilogie, mit den beiden anderen Teilen werd ich mich demnächst bevorraten

Der Nazi & der Friseur - Edgar Hilsenrath
Eine Satire über den Nationalsozialismus? Geht sowas? Ja es geht - eine wahrhaft schockierende Geschichte, über die Banalität des Bösesn, in der sich das Grauen und das Lachen die Waage halten! Ein perverses Buch, ein mutiges Buch, über das sich jeder selbst eine Meinung bilden muss!

Klassentreffen - Simone van der Vlugt
Ich glaubte bereits den Mörder zu kennen und hab mich gewaltig geirrt! Spannend bis zum Schluß!

Der Kindersammler - Sabine Thiesler
Angesichts des Themas war ich mir unsicher ob ich es überhaupt lesen soll. Als ich dann anfing konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen und hatte selten so schnell ein Buch durch. Das Spannendste seit langem, aber leider erschreckend nah an der Realität. Nichts für zarte Gemüter!

Schwesternmord - Tess Gerritsen
bekam ich witzigerweise von meiner Schwester geschenkt und war für mich der erste Roman von Gerritsen. Schon viel von dieser Autorin gehört war ich entsprechend erwartungsvoll, ich würde nicht enttäuscht. Von der ersten bis zur letzten Seite Spannung pur. Nervenkitzel, erstklassiger Krimi!

Großmama packt aus - Irene Dische
Eine Autobiographie der besonderen Art - denn hier erzählt die Großmama. Und die nimmt kein Blatt vor den Mund. Irene Dische lässt Oma Rother über 3 Generationen einer deutsch-jüdischen Familie erzählen. Humorvoll, liebenswert, hinreissend. Ein toller Roman!

Über mich 13.01.2008, 01.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

~Fortsetzung folgt~

18 Jahre nach "Die Säulen der Erde" bringt Ken Follett den Fortsetzungsroman "Die Tore der Welt".

Jetzt sitz ich gerade ein wenig doof da und weiß nicht ob ich mich freuen soll oder nicht??!!

"Die Säulen der Erde" ist seit 1992 mein unangefochtener Lieblingsroman, und man weiß ja wie das so mit Fortsetzungen oft ist. Soll ich mir das antun oder nicht??!!

Schon mal zum Erscheinungstermin (29.2.08) bestellen oder bleiben lassen??

Schon merkwürdig, wie einen ein paar Seiten Buch so durcheinder bringen können! *gg*

Über mich 09.01.2008, 23.27 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Sieh einmal, hier steht er~

Ich hab mir gestern ein Stück deutscher Kulturgeschichte geschenkt und Kindheitserinnerungen werden wach!

Der Struwwelpeter!

Grafik entfernt

Über mich 31.10.2007, 13.26 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Lesestoff~

Wer mich kennt weiß, dass mir öffentliche Verkehrsmittel absolut zuwider sind. Seit vielen Jahren und aus vielerlei Gründen. Abhängigkeit - Fremdbestimmung ist beispielsweise einer davon.

Alternativen gibts angesichts der wachsenden Spritpreise nicht wirklich und somit siegt Vernunft über Ablehnung.

Also versuche ich mir die 2 Stunden täglich so angenehm wie möglich zu machen, und was liegt da näher als sich in schöne Bücher zu vertiefen? Ich habe mir ja eh für dieses Jahr den Vorsatz des Mehrlesens auferlegt und momentan bin ich doch gut dabei.

1 Buch pro Woche, je nach Umfang eventuell sogar mehr! Und ich bekomme so schön langsam und allmählich auch den Stapel der Ungelesenen in den Griff.



Mit diesem hier hab ich angefangen. Sage und schreibe 7 Jahre lag es im Stapel und im Grunde hab ich nicht wirklich etwas verpasst. Leichte Kost ohne jeglich Handlung oder Spannung. Singlefrau Anfang dreissig auf der Suche nach dem Prinzen. Sehr vorhersehbar. Einziger Pluspunkt, der Sprachwitz der mir stellenweise in der S-Bahn schon mal schräge Blicke eingehandelt hatte nach lautem Auflachen.

Nachdem der Stapel ja nun kleiner wird, kam es mir sehr gelegen, dass am Wochenende in Weilheim Büchermarkt war. Tausende gebrauchte, aber gut erhalten, und teilweise neuwertige Bücher. Hätte ich Mann und Kind nicht dabei gehabt hätte ich noch viel länger weitergestöbert und mehr Kilo Seiten rausgeschleppt. Somit ist es bei einer kleinen aber feinen Auswahl geblieben.

Foto entfernt
Nikos Kazantzakis - Alexis Sorbas
Robert Schneider - Schlafes Bruder
Elke Heidenreich - Kolonien der Liebe
Franz Ringseis - Mir nackatn Affn
Bärbel Mohr - Bestellungen beim Universum (Handbuch)
+ 4 Kinderbücher für den Sohnemann

Schlafes Bruder war die erste Wahl und ich habs fast durch.

Sprachgewaltig, der Schreibstil faszinierend, der Inhalt beklemmend.

So kann man sich schon am Vorabend auf die Zugfahrt am nächsten Morgen freuen ;-)

Über mich 28.06.2007, 06.23 | (0/0) Kommentare | TB | PL

~Ich habe es nicht geliebt~


Momentan so scheint mir kann ich mich in dem ganzen Umzugschaos am ehesten mit Lesen ablenken. Es beruhigt mich und ich kann mich zumindestens zeitweise dem Ganzen entziehen.

Normalerweise lasse ich mir selbst zwischen zwei Romanen immer ein wenig Luft, um das Gelesene sacken lassen zu können bevor ich mich einem kompletten neuen Stoff widme. Aber derzeit bin ich förmlich süchtig nach Ablenkung ;-)

Somit hab ich nach Mulisch nahtlos zu Anna Gavaldas "Ich habe sie geliebt" gegriffen, nachdem ich ja von ihrem Roman "Zusammen ist man weniger allein" so begeistert war.

Tja so begeistert ich von dem einen Buch war, so enttäuscht war ich nun von diesem.

Mal abgesehen davon dass ich das an einem Abend durchgelesen habe, hab ich mich auf den 180 Seiten regelrecht gelangweilt. Verlassene Ehefrau tritt in Dialog ausgerechnet mit dem Vater ihres untreuen Mannes, der seinerseits eine Lebensbeichte zum Besten gibt. Die Zeilen verlaufen ohne inhaltliche Höhepunkte und Überraschungen.



Ich persönlich würde es nicht weiterempfehlen, werde mir aber dennoch ihren dritten Roman "Ich wünsche mir, dass irgendwo jemand auf mich wartet" besorgen, man soll sich seine Meinung ja schließlich selbst bilden. ;-)

Nur was lese ich jetzt? Alle Bücher sind schon verpackt, incl. den ungelesenen, und mich kribbelt es schon wieder in den Fingern - ich braauuuuuche Leesestoff *gg*



Über mich 15.05.2007, 15.00 | (0/0) Kommentare | TB | PL

~Die Entdeckung des Himmels~

von Harry Mulisch - ich hab es endlich gelesen. Monate lag es hier auf meinem Stapel ungelesener Bücher und zwei mal hab ich versucht in die Zeilen zu kommen, und erst jetzt beim dritten Anlauf ist es mir geglückt.

Der Weg durch die ersten 50 Seiten war sehr dornig und zum Schluß war ich enttäuscht, dass nach "nur" knapp 800 Seiten schon Schluß sein sollte.

Zugegeben dieser Roman ist wahrlich keine leichte Kost und man muss sich wirklich die Ruhe und Zeit dafür nehmen und in den Tiefen seiner Bildung graben um den Überfluss an Informationen aufnehmen und verstehen zu können. Manchesmal mag ein Lexikon hilfreich sein um die komplexen Absätze über Politik, Geschichte, Kunstgeschichte, Astronomie, Religionen, Architektur, Literatur und Musik begreifen zu können.

Die Zeilen machen Lust die ausgewählten Schauplätze (die Niederlande, Kuba, Italien, Israel) im nächsten Urlaub zu besuchen und auf Geschichtsreise zu gehen.

Zur eigentlichen Geschichte befindet man sich erstmal im Prolog, wo sich zwei Himmelswesen über die Menschheit und über den himmlischen Auftrags eines ganz besonderen Kindes unterhalten dem die himmliche Aufgabe zuteil wird das Testimonium zurückzubringen.

Um dieses besondere Kind auf die Welt zu bringen, musste von Himmels Seiten an der Geschichte gedreht und gelenkt werden.

Und somit wurde der Zufall zum Schicksal, dass Max Delius, ein Astronom und Frauenheld, eines Tages Onno Quist, ein Sprachgenie und Sohn des ehemaligen niederländischen Staatschef auf der Straße per Anhalter mitgenommen hat und daraus eine der wohl ungewöhnlichsten Freundschaften entstand.

Max lernt Ada Brons, eine Cellistin, kennen und lebt einige Zeit mit ihr zusammen. Als Max für einige Wochen nach Polen fährt um Spuren seiner in Ausschwitz ums Leben gekommenen Mutter zu finden um seine Herkunft zu verarbeiten, kommen sich Ada und Onno näher. Zu einer Konzertreise nach Kuba wird Ada von beiden Männern begleitet und am letzten Abend hat sie auch zu beiden sexuellen Kontakt. Sie ist schwanger und es bleibt lange im Dunkeln, wer der leibliche Vater von Quinten, einem unirdisch schönen Jungen, ist.

Dem Leser ist klar, hier wird der Auserwählte geboren, von dem im Prolog die Rede war. Dennoch ist die Geschichte nicht offensichtlich und alles denkbar und bleibt spannend und unterhaltsam bis zum Schluss.

Darüber hinaus vermittelt dieser Roman Denkanstösse über den Sinn des Lebens und das Sein als Solches.

Ein Feuerwerk, ein genialer Schachzug bis ins kleinste Detail. Der Inhalt wird mich noch lange begleiten auch wenn ich das Buch schon lange aus der Hand gelegt habe.






Über mich 15.05.2007, 10.37 | (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Das kommt davon~

wenn man einfach nur "mal eben" in ein neues Buch reinlesen möchte!

Platsch - nun bin ich drinnen, und will und kann da nicht mehr raus!!

Anna Gavalda beschreibt so sympathisch die Charaktere in dieser Pariser WG, dass man am liebsten selbst gleich mit einziehen möchte, denn "Zusammen ist man weniger allein"!

Ich fühle mich so richtig wohl in den Seiten!!

Harry Mulisch muss also noch ein bisserl warten, denn im Moment brauch ich etwas lockere Lektüre und "Die Entdeckung des Himmels" ist mir etwas zu schwere Kost.

Noch ein bisserl? Ich denke bis übermorgen hab ichs durch - kanns nicht mehr weglegen ;-)





Über mich 20.04.2007, 22.31 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL



DATENSCHUTZ


Ich werde zukünftig einige Beiträge mit Passwort versehen, welches gerne per Mail oder über Kontaktformular bei mir angefragt werden kann

Mein Amazon-Wunschzettel

Photo-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD

Statistik
Einträge ges.: 1753
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 10484
ø pro Eintrag: 6
Online seit dem: 08.09.2005
in Tagen: 5208
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3