~Projekt 52/2 - Zeit~


Woche 2: Zeit

Ein Thema zu dem mir ganz viel Einfallen wollte! Denn Zeit ist Alles, Alles ist Zeit!
Jeder Atemzug den ich mache, vergeht Zeit! Und sie vergeht immer gleich schnell, auch wenn wir das subjektiv oft ganz anders empfinden.

Die ungute Zeit, die sich wie Kaugummi zieht und nicht enden mag, wenn man Schlimmes erlebt oder unliebsame Dinge tut.
Die schöne Zeit, die uns förmlich davon rast und wir uns fragen, wie schon wieder 2 Wochen Urlaub vorbei?

Die Zeit die wir sinnvoller hätten nutzen können, aber zu faul oder zu bequem sind ;-)

Und die vergeudete Zeit, die gar nicht mehr vergehen mag.
Und von der Sorte hab ich schon viel an Bahnhöfen gelassen.

Weil der Zug Verspätung hatte.
Der Zug bereit stand, aber die Lok noch fehlte.
Der Anschlußzug mir vor der Nase wegfuhr.
Der Zug ersatzlos gestrichen wurde. Kein Mensch weiß warum *gg*
Weils Winter war und gar nichts mehr ging.
Weil die Bahn meinte mal wieder streiken zu müssen.
Und aus vielerlei Gründen mehr.
Und nachdem ich gestern wieder mal in den Genuss kam mit der Bahn fahren zu dürfen, habe ich am Münchner Hauptbahnhof ein wenig geknipst in der Zeit bis mein Anschlußzug einfuhr.

Über mich 14.01.2009, 13.10| (16/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ~Fotoprojekte~ | Tags: Projekt 52, Foto,

~Max Greger auf dem Eis mit dem Handy auf Haussuche~

Bitte bei der Überschrift nicht zuviel erwarten *gg* Ich wollte nur die Themen unter einen Hut bringen.

Zwei Arbeitstage dieser Woche schon wieder rum und ich hab noch nicht vom Wochenende erzählt.

Na soviel zu erzählen gibts da ja eigentlich auch nicht. Es war schön und zu kurz. Die schönen Wochenenden sind immer zu kurz ;-)

Samstag Abend wurde die erste Konzertkarte eingelöst. Mit Mama hier in der Stadthalle.
Max Greger & Sohn. Ein schöner Swingabend. Viele Stücke von Duke Ellington, Count Basie, George Gershwin.
Sensationell was Max Greger senior mit seinen 82 Lenzen zu leisten vermag mit seinem Saxophon. Zeitweilig war ihm schon eine Erschöpfung anzumerken, aber nachdem ich meinen Hausarzt im Publikum erspähte musste ich mir um die ärztliche Versorgung keine Gedanken mehr machen ;-)

Das Saaldurchschnittsalter hab ich allerdings massiv gesprengt *gg* Selbst Mama kam sich verhältnismässig jung vor. Wir haben den Mutter-Tochter-Abend sehr genossen.



Am Sonntag haben wir uns mit guten alten Freunden ganz spontan auf einem Weiher bei Andechs zum Eistockschießen verabredet.
Wir hatten ein Kaiserwetter und wer weiß wann die Seen wieder auftauen. Das musste ausgenutzt werden.

Auf diese Idee sind natürlich auch hunderte andere gekommen. Die Parkplätze der Seen ringsum waren hoffnungslos überfüllt und auch unser anvisierter Weiher war überbevölkert. An den wenigen Eisstockbahnen standen Menschentrauben und ringsum konnte man zahlreichen Eishocklern und Eisprinzessinen zuschauen.

Also haben wir einfach beim Eisstockschießen zugeschaut und uns mit dem mitgebrachten Glühwein gewärmt ;-)

Ich hab direkt Lust bekommen wieder mal auf Schlittschuhen zu stehen, nur eben jene sind bei irgendeinem Umzug abhanden gekommen.
Aber Sohnemann hatte auch ohne Kufen seinen Spass und spielte mit Holzstock- und klotz perfektes Eishockey ;-) Wenngleich er seit Sonntag den Wunsch äussert unbedingt eine Eishockey-Ausrüstung besitzen zu wollen. *gg*

Einen traumhaften Sonnenuntergang durften wir dann auch noch erleben.



Unsere Haussuche geht weiter voran. Morgen wird ein weiteres Objekt besichtigt. Einfamilienhaus mit großem Garten im Kuhdorf nebenan.

Nur bitte nicht mehr so eine Begegnung wie letzte Woche. Ein Reihenmittelhaus. Vermieter ist einfach abgehauen. 4 Stockwerke werden von Grund auf saniert. Die Handwerker haben schon viel Arbeit reingesteckt. Aber das was ich an Zerstörung noch betrachten konnte hat mir schon gereicht. Ich werde nie begreifen können wie Menschen so "hausen" können. Große schwarze Löcher im Parkett?? Wasser im Mauerwerk wo überhaupt kein Wasser hinkommen kann? Scheiben in Zimmertüren zerschlagen? Duschkabinen und Wasserhähne dick verkalkt und verschimmelt? Terrassentür überhaupt nicht mehr zum öffnen? Garten total verwahrlost? Fenster mindestens 5 Jahre nicht geputzt? Und das Schlimmste. Offensichtlich haben da auch Kinder mit drin gewohnt.
Selbst wenn das nach der Renovierung das tollste Haus wäre, ich könnte mit dem Vorwissen dort nicht einziehen.



Und was war nun mit dem Handy?

Ich hab meinen aktuell genutzten Mobilfunkvertrag gekündigt. Zu morgen wird abgeschaltet.
Nun hab ich noch meinen alten Vertrag (ohne Grundbeitrag) den ich wieder aufleben lassen wollte und zu diesem Zwecke hab ich die SIM-Card gesucht. Und auch eine gefunden.
Aber PIN falsch. Auch nach der 3. Eingabe wurde sie nicht richtiger *gg*
PUK gesucht. PUK eingegeben. PUK falsch.
Schon von der Panik ergriffen hab ich dann irgendwann kapiert dass nicht PIN + PUK falsch sind, sondern die SIM-Karte *gg* Von einem Vertrag den ich irgendwann zwischendrin mal hatte.
Die Panik wieder etwas minimiert. Bis neue hochkam. Weil die richtige SIM-Card sich auch nach Wohnung 2 x auf den Kopf stellen einfach nicht einfinden will. *gg*
Bin also ab morgen vorrübergehend mal nicht überall erreichbar. Hat vielleicht auch sein Gutes?

Über mich 13.01.2009, 21.18| (6/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ~Neues~

~Pröschtli und en Guetä!~

Gestern waren wir in der Schweiz. Rein kulinarisch natürlich. Unsere erste Etappe 2009 auf unserer kulinarischen Weltreise.

Ein Land mit 4 Amtssprachen inmitten Europas kann auf Einflüsse verschiedener Küchen und Kulturen zurückgreifen, wie der deutschen, der französischen und der norditalienischen. Eine Aufteilung der Schweizer Küche kann man grob nach den Sprachgrenzen in Regionen aufteilen.

Also wahrlich ein kulinarischer Schatz aus dem man schöpfen kann. Und ich hätte ja mal wieder zu gerne ein Käse-Fondue gegessen und wir hatten die Möglichkeit in Betracht gezogen ein solches an Heilig Abend zu speisen im Sinne eines Schweizer Abends. Allerdings hätte mein kleiner Milchallergiker da nicht dran teilhaben können und Vorspeise und Nachspeise hätte man beim extrem füllenden Käse vergessen können. ;-)
Ein Raclette hatten wir ja bereits zu Silvester, das kam also auch nicht in Frage. Somit die üblichen Bedingungen für unseren Themenabend, jeder kümmert sich um seinen ausgelosten Menügang.

Nachdem meistens keiner von dem anderen weiß was er auf den Tisch bringen wird, kann ein Abend wie dieser durchaus etwas Gelberübenlastig werden *gg*

Schwesterherz war für die Vorspeise zuständig. Wir waren alle sehr gespannt für was sie sich denn entschieden haben könnte, da wir so gar nichts wussten.
Eine Rüeblisuppe mit Caramel hat sie uns kredenzt. Wirklich sehr sehr lecker und der Schuss Creme fraiche mit dem Caramel hat den Gelbe Rüben eine ganz feine Krone aufgesetzt. Eine feine Krone hat sie auch meiner Küche aufgesetzt *gg* Der Herd und die Spüle waren überzogen von lauter feinen Caramelfäden. Sah sehr interessant aus. Sie hat freiwillig den Küchendienst übernommen!!

Mein Göttergatte hatte den Hauptgang und hat sich für eine Pilzpfanne mit Käse entschieden. Eierschwümmli mit Chäs. Dazu wurde Reis serviert.
Allgemeiner Tenor - KEIN Fleisch? *gg*
Aber während wir so futterten waren wir uns einig, wenn etwas so lecker schmeckt muss es nicht immer Fleisch sein.



Den schwierigsten Part hatte dieses Mal wohl ich mit den Getränken. Da die Schweizer ihren leckeren Wein und auch das Bier wohl am liebsten für sich selbst behalten kommt sehr wenig davon in den Export, und in der Tat ich hatte so meine Schwierigkeiten.
Ein Fehler natürlich auch von mir, dass ich mich dieses Mal sehr spät um die Beschaffung gekümmert hatte, sonst hätte mir mein liebes Teufelsweib bestimmt aus der Predulie helfen können *gg*
Selbst bei unserem renommierten Weinhändler hier hatte ich schlechte Karten. Einzig ein Discounter hielt gerade noch 2 Flaschen Schweizer Weißwein parat. Einen Fendant du Vailais aus dem Schweizer Wallis. 2 Flaschen für 4 Leute? Nun gut bei DEM Preis war eh genießen angesagt. *gg* Und genossen haben wir ihn auch. Ein sagenhaft gutes Tröpfchen. Ich bin ja eher der Rotweinliebhaber, aber dieser Wein hats auch mir angetan. Sehr mild und sehr fruchtig.

Fett war die Pilzpfanne ja nicht wirklich, aber dennoch wollte ich mit meinem Verdauerli nicht hinterm Berg halten. Was mir der Weinhändler an Wein nicht weiterhelfen konnte, hat er beim Snaps wieder wett gemacht. Zuger Kirsch. Ein ganz feiner Kirschbrand aus der Etter-Distillerie.

Während meine Mama ihrer Aufgabe des Desserts gerecht wurde und uns eine wunderbare Rüeblitorte servierte, hab ich in Anbetracht des bevorstehenden Karnevals ein bisserl was aber die Luzerner Fasnacht erzählt. Ein Brauchtum mit langer Tradition und die zweitgrösste Fasnacht der Schweiz.

Die Rüeblitorte hat den nächsten Tag nur knapp überlebt. Unser Menü war dieses Mal ja nicht so mächtig, da passte noch was rein *gg* Und die Torte war sensationell gut. Saftig und nicht so süß, das ist eh nicht wo mein Ding.

Und dann kam sie endlich, die heiss ersehnte Auslosung. Wohin gehts auf der nächsten Etappe unserer kulinarischen Weltreise?

Zur Auswahl standen unter anderem Chile, Ungarn und Irland. Aber unsere Reise geht ins Reich der Mitte, nach China. Ich bin mal wieder für die Getränke zuständig, aber ich denke hier werde ich mir leichter tun als mit der Aufgabe Schweiz. ;-)

Über mich 11.01.2009, 11.34| (8/8) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ♥ Schönes & Sinnliches | Tags: Kulinarische Weltreise, Schweiz, Essen, Trinken, Brauchtum, Familie, Foto,

~Projekt 52/1 - Deine Stadt~

 
Woche 1: Deine Stadt

Ausdrücklich erlaubt sind in dieser neuen Projekt 52-Runde auch Archivbilder.
Seit Tagen ist es hier grau in grau und sehr düster, keine gute Vorraussetzung für die Motivsuche. Somit greif ich gleich in der ersten Woche in mein Archiv.

Wohnhaft bin ich im schönen Weilheim in Oberbayern, Mittelzentrum des Pfaffenwinkels. Eingebettet ins bayrische Voralpenland, 50 km nach München und ebenso viele nach Garmisch-Partenkirchen.
Wir befinden uns im Jahre 999 nach erster urkundlicher Erwähnung und dürfen uns nächstes Jahr auf 1000-Jahre-Feierlichkeiten freuen.

Herzstück ist der Marienplatz, liebevoll auch "Gute Stube" genannt der im vergangenen Jahr auch für bundesweites Interesse durch die größte Kandinsky-Kopie der Welt sorgte. Auf 8000 Pflastersteinen wurde Kandinskys "Marienplatz-Weilheim" gepinselt. Hier die Luftbildaufnahmen. Leider kein Werk für die Ewigkeit. Der Marienplatz wird umgebaut, die Steine müssen raus und werden am Wochenende in einer Abschlussfeier versteigert. Ein Grund mehr warum ich mich für dieses Foto entschieden habe.



Über mich 08.01.2009, 11.23| (21/20) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ~Fotoprojekte~ | Tags: Projekt 52, Foto, Heimat, Bayern, Weilheim, Kunst, Kreatives, Künstler, Kandinsky, Gemälde,

~Auf ein Neues~

Der ganze Spuk wieder vorbei!

Angekommen in 2009?!
Ja doch wir sind gut rübergerutscht im Kreise der Familie und unseren lieben hessischen Freunden die mittlerweile wieder gut zuhause angekommen sind. Nicht nur die Silvesternacht war lang. Auch die Nächte davor und danach. Man hat sich halt viel zu erzählen wenn man sich monatelang nicht gesehen hat. Schön wars!

Wir in Bayern haben ja heute Feiertag und somit noch eine Schonfrist mit den Heiligen Drei Königen bevor morgen dann wieder Normalität eintritt. Und es hat ja auch sein Gutes. Man wird in 2 Wochen Urlaub doch ganz schön träge *gg* Und die Waage hat auch mehr zu tragen. Nicht das ich mich draufgestellt hätte, ich bin ja nicht vergnügungssüchtig. Aber die Hosen sind in der Tat ein wenig knapper. ;-)


Meine Mama bekommt jedes Jahr Silvester einen Strauss weißer Tulpen. Weiß jemand wie diese Sorte heisst mit dem Fransenrand?

Auf ein Neues? Startschuss für einen unbefleckten Kalender? Setzt man sich deshalb zu Neujahr Vorsätze? Rauchen aufhören, ein paar Kilos abnehmen, mehr Sport? Vorsätze hab ich mir keine gesetzt. Aber ich hab Wünsche an mich selbst. Dinge zu akzeptieren die ich nicht ändern kann. Dinge anzugehen die ich vergangenes Jahr hab schleifen lassen. Versuchen die Kraft zu finden für Dinge die ich bewußt ändern kann. Mehr Freiräume schaffen indem ich meine Zeit noch besser zu organisieren lerne.

Und mich freuen auf Ereignisse die in diesem Jahr anstehen. Ein großer Wunsch von meiner Mama und mir ist es nach vielen Jahren mal wieder zum Carneval nach Venedig zu reisen. Mal sehen ob wir eine Busreise buchen können die sich zeitlich nicht mit dem Udo Jürgens Konzert beisst.
Im Mai/Juni gehts mit allen in den Böhmerwald zum Wandern.
Im Juli sind wir wieder in Erbach zum Wiesenmarkt. Südhessens größtes Volksfest.
Freilich wird das Hubert von Goisern Konzert in Benediktbeuern ein Höhepunkt sein.
Die Haussuche wird jetzt wieder mehr angekurbelt, über die Feiertage waren kaum Anzeigen zu finden. Und wegen eines bevorstehenden Umzugs (mein 14.?) wurde erst mal kein Urlaub geplant und gebucht.
Und natürlich geht auch unsere Kulinarische Weltreise weiter. Am Freitag sind wir in der Schweiz.

Auf ein Neues auch hier im Blog? Ich bleib die Alte und mit mir mein Blog *gg*
Ein neues Outfit war fällig, Weihnachten ist schließlich vorbei.
Eine Schneeflocke macht noch keinen Winter. Überall in Deutschland vernimmt man Meldungen von Schneemassen. Hier hat er sich bislang noch nicht blicken lassen, aber ich geb die Hoffnung nicht auf. Und deshalb mal wieder im Header mein heissgeliebter Rodler.

Ausserdem musste ich vor kurzem feststellen dass meine Seite "Über mich" hoffnungslos veraltet war. Wer mich nicht kennt musste davon ausgehen dass ich mich immer noch im hessischen Exil befinde. Ich hab es jetzt doch geschafft sie nach 1 1/2 Jahren zu aktualisieren *gg*

Viele Bücher hab ich letztes Jahr gelesen, wenige hab ich hier erwähnt. Das soll dieses Jahr anders werden. Mein SUB ist hoch, mal sehen wie weit ich mit meinem Vorhaben komme.

Ein weiteres Vorhaben. p5209_021.png
Auf vielen Blogs hab ich letztes Jahr Fotos zu diesem Projekt sehen dürfen und war ganz begeistert von dieser Aktion jede Woche zu einem neuen Thema seine Ideen fotografisch umzusetzen. Beinahe hätte ich den Startschuss verpennt, aber ich bin mit dabei.

Ansonsten freu ich mich auf ein weiteres Jahr Austausch mit Euch. Es macht mir nach wie vor viel Spaß ein Teil dieser Bloggergemeinschaft zu sein und möchte Euch danken für Eure Treue.

In 365 Tagen passieren leider auch Dinge die niemand wirklich braucht, die sich aber leider dennoch ereignen. Ich hoffe natürlich inständig dass der Unfall meiner Schwester für dieses Jahr das letzte Ereignis in dieser Rubrik war. Gott sei Dank nur Blechschaden, Schwesterherz und Hundis unversehrt.

Die Rubrik Missgeschicke ist für meinereiner ja wie geschaffen *gg* Logo dass ich das erste gleich für mich verzeichnen kann. Oder hat sich schon mal jemand mit Duschcreme eingeschmiert in der Annahme man pflege seinen Körper mit Bodylotion? Der Duft war prima, ich hatte mich nur ein wenig gewundert warum sie sich so schwer verreiben lässt und warum sie so klebt. Nachdem ich tags darauf eine krebsrote juckende Haut hatte, hab ich dann doch mal einen Blick auf die Flasche gewagt und war im Bilde *gg*

Über mich 06.01.2009, 14.04| (8/8) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ~Neues~ | Tags: Feste, Jahreszeiten, Neujahr, Freunde, Gedanken, Konzerte, Kulinarische Weltreise, Missgeschicke, ,

~Das war mein Dezember~

Ich bin Beamtin *gg* Somit muss Alles seine Ordnung haben. Bevor ich also mit neuen Ergüssen hier aufwarte zuerst einmal das alte Jahr abschließen mit dem letzten Monatsrückblick für 2008!

Wort/Satz des Monats:    Ist hier DSL verfügbar?

Wetter:       Regen - Schnee - dann wieder Regen - weisse Weihnachten? Pustekuchen
Geburtstage:    Quizzy - die steinreiche Helga - die Frau aus Luposinien

Buch des Monats:  Scheintot - Tess Geritsen
Film des Monats:    Der kleine Lord
Musik/CD des Monats:   Die Lustgartenspatzen

Friseurtermin:    Jawoll
Arzttermin:        Kinderarzt

Getränke:         Glühwein
Essen:              Hirschragout mit Spätzle und Blaukraut

Schönstes Erlebnis:         Silvester mit unseren hessischen Freunden
Ärgernis des Monats:      Kann mich nicht entscheiden zwischen meinem geschmorten Inhalationsvernebler und einem Fastwohnungsbrand oder dem in Hessen abgefallenen Auspuff *gg*
Erkenntnis des Monats:     Man kann es nicht ständig jedem Recht machen
Leidenschaft des Monats:  Christkindlmärktehopping *gg*

Stimmungsbarometer:    sooooooo entspannt *gg*

Bild des Monats:



Wenn er ein paar Euronen günstiger gewesen wäre, hätt ich ihn glatt mitgenommen *gg*

Über mich 04.01.2009, 22.11| (6/4) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: ~Nostalgia~ | Tags: Monatsrueckblick, 2008,



DATENSCHUTZ


Ich werde zukünftig einige Beiträge mit Passwort versehen, welches gerne per Mail oder über Kontaktformular bei mir angefragt werden kann

Mein Amazon-Wunschzettel

Photo-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD

Statistik
Einträge ges.: 1753
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 10488
ø pro Eintrag: 6
Online seit dem: 08.09.2005
in Tagen: 5453
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3