Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Unterwegs

~Ungarn....die Anreise~

In der Nacht auf Samstag den 09. August gings also endlich los in unseren heiss ersehnten Urlaub. Ich hatte mich früh hingelegt am Freitag Abend um noch ein paar Stunden Schlaf zu erhaschen, aber vor lauter Aufregung war daran ja gar nicht zu denken.

Mit einer Stunde Schlaf im Kreuz gings dann vollbepackt um 2:30 Uhr nachts voller Vorfreude auf die Strecke. Meine Freude wurde allerdings in München kurz vor Auffahrt auf die Autobahn getrübt. Yepp, geblitzt habens mich, mit 47 km/h in eine Baustelleneinfahrt die mit 30 km/h ausgeschildert war. 35 Euronen, ja die Rechnung lag heute im Briefkasten.

Aber sowas kommt in den besten Familien vor, davon darf man sich die Laune nicht verderben lassen und bis zur Rückfahrt an Ort und Stelle hab ich an den Vorfall auch nicht mehr denken müssen ;-)

Bis nach Linz hab ichs geschafft, dann hab ich gemerkt wie die Augendeckel schwer werden, Muttern hat mich abgelöst und ich konnt ein bisserl auf dem Beifahrersitz dösen. Aber höchstens ein Stünderl, denn da kam der Aufschrei: "Ui schau mal Kloster Melk!" *gg* Na da war ich wieder wach, das Kloster allerdings hab ich nimmer gesehen.
In Höhe von St. Pölten gabs dann erst mal ein kräftiges Reisefrühstück, aus selbstgeschmierten Semmeln und Kaffee. Gekräftigt und wacher gings dann weiter und auf der Abfahrt nach Wien konnten wir sehen, wir sind auf dem richtigen Weg ;-)



z o o m

Aber kurz vor der Grenze ging plötzlich auf 3 Spuren nichts mehr weiter. Stau! Warum auch immer! Kontrolliert wird ja nicht mehr! Und wenn man gerade mal selbst nicht am Steuer sitzt knipst man halt in der Gegend herum. Ausser viel heissem Blech gibts kaum zu sehen, aber vor lauter Urlaubsfreude ergötzt man sich auch an Kleinigkeiten *gg* Wie zum Beispiel niedlichen Beifahrern, fremden Babyfüssen oder auch zwei verwirrten Rehen die durch den Zaun getrennt waren und einen Weg zueinander suchten.













Aber kaum wartet man 1 1/2 Stunden gehts doch auch schon weiter. Eine Baustellen bedingte Fahrspurverengung hat uns aufgehalten. Noch schnell ein paar Forint geholt und dann Endspurt Richtung Balaton. Zwischen Györ und Veszprem konnte ich bei einer kurzen Trinkpause die Burgruine Csesznek knipsen. Sie gilt als eine der schönsten des ganzen Landes. Leider hat es sich nicht ergeben sie zu besichtigen, sollte ich aber nochmal in Ungarn verweilen steht sie auf dem Programm, ebenso die Benediktinerabtei Pannonhalma die auf derselben Strecke liegt und zum UNESCO-Welterbe gehört.

Um 14:30 Uhr waren wir dann endlich an unserem Ferienhaus in Balatonszemes angekommen. Ein altes knöchiges ungarisches Weiberl und ihr Sohn, beide keines Wortes deutsch mächtig, haben uns in Empfang genommen. Zuerst dachten wir ja wir seien falsch denn die Wohnung sah so bewohnt aus. Decken waren ausgebreitet, Jacken hingen herum und in der Küche standen Teller mit Hühnerbeinresten.
Wie sich aber herausstellte haben die beiden wohl nur längere Zeit auf uns gewartet, obwohl in unserem Vertrag stand Übergabe ab 15 Uhr.
Nun ja, nach kurzer Hausbesichtigung war ich ich prompt doch sehr enttäuscht. Aber was will man bei der Einrichtung und dem Komfort bei einer Vermieterin weit in den 80 erwarten? ;-) Alles sehr hausbacken und altmodisch und düster. Mit dunklen Möbeln, Deckchen und Kunstblumen und muffelig-moderiger Geruch. Ich hab mich aber schnell mit dem Gedanken getröstet, dass wir die Herberge ja lediglich zum Schlafen und Waschen nutzen werden, und ansonsten unterwegs an der frischen Luft sind.
Weitaus mehr geschockt war ich allerdings von den hygienischen Bedingungen. Schimmel und Stockflecken im Bad. Den 100 Jahre alten Badevorleger hab ich erstmal mit einem Handtuch verdeckt. Schimmel in der Küche, zum Glück an Stellen die wir nie berühren mussten. Die Besteckschublade wurde von uns nur mit zugekniffener Nase geöffnet. Was da so stank? Keine Ahnung! Benötigtes Geschirr und Besteck wurde erstmal kräftig heiss abgewaschen bevor es in Gebrauch kam.
Den Betten hat man es angesehen dass sie ein Paradies für Hausstaubmilben sind, gerochen hat man es auch. So staubig, dass einem die Luft wegblieb. Zum Glück hatte ich mein persönliches Kopfkissen dabei, in das ich jede Nacht meine Nase steckte. Nur leider hat es auch bald den allgemeinen Aussengeruch angenommen.
Das Highlight allerdings war das separate WC. Sobald man die Tür geöffnet hatte, kam einem ein Duft entgegen der bisher gekanntes übertraf. Doch die Toilette war absolut sauber, keine Ahnung woher dieser Gestank kam. Zum Glück stand dort eine Dose Rosenduftzerstäuber, der allerdings immer nur wenige Minuten Linderung verschuf.

Wir haben also den Vertrag gegenseitig unterschrieben und die letzten Euronen bar über den Tisch geschoben und machten uns dann ans Auspacken.
Nein, uns bei der Reisegesellschaft zu beschweren kam uns allen drei nicht in den Sinn. Erstens war uns ja klar, dass auch heute noch in Ungarn nicht unbedingt mit den hygienischten Bedingungen zu rechnen ist und andererseits wollten wir uns nicht stressen. Das hiese Bestandsaufnahme, Fotos, Erklärungen, Anrufe, Umstände etc.
Ne wir wollten unsere Ruhe und unseren wohlverdienten Urlaub und so galt es sich halt mit den Umständen zu arrangieren, was uns im Verlauf der nächsten 14 Tage ja auch ganz gut gelang! Mit Ausnahme der Toilette *gg*

Nach dem Auspacken sind wir in die Ortschaft gelaufen um uns ein wenig umzuschauen, was uns denn noch bekannt vorkommt. Nicht viel bis gar nichts um ehrlich zu sein. Es hat sich viel verändert, zum Touristenvorteil. Ich persönlich brauche im Urlaub kein deutsches Bier, Hamburger, Pizza und Ähnliches. Und so haben wir auch ein ungarisches Lokal angesteuert um uns ordentlich zu stärken nach der langen Fahrt und den ersten Aufregungen ;-) Am Kiosk haben wir uns für den ersten Abend in Ungarn noch mit Rotwein eingedeckt, haben auf der Terrasse ein paar schöne Lampions aufgehängt und auf einen hoffentlich schönen Urlaub angestossen!


Lasst das Bild mal auf Euch wirken *gg*
Was würde unser deutsche TÜV dazu sagen?
Überall stehen in Ungarn Karussels und Ähnliche Fahrgeschäfte, Sohnemann durfte logo eine Runde drehen weil er wirklich so lieb war auf der doch langen Fahrt.
Aber nicht mit diesem hier ;-)

Fortsetzung folgt......mit dem ersten Plantschen im Balaton und unserer Fahrt nach Tapolca und der Fahrt mit der Fähre von Tihany über den See.

Über mich 02.09.2008, 01.00 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~.....später~

2 Wochen ....
14 Tage ...
3000 gefahrene Kilometer ....
davon 3 Stunden Budapestmarathon
1,9 Mrd. m³ Balatonwasser ....
1500 Fotos ....
gefühlte 4 Kilos Bauchspeck ....
90 Kilos im freien Fall ....
1 verlorener Zehennagel ....
3 lädierte Knie .....
1 kaputter Ellenbogen ....
1 Schweißdrüsenabzeß ....
3 geklaute Biergläser ....
144 Sonnenstunden ...
unzählige Liter ungarischen Rotwein ....
1 Million Insektenleichen auf der Windschutzscheibe .....
solidarischer Diarrhoe ....
ca. 100 Wasserbüffeln ...
1 Schifffahrt .....
Erdhörnchen, Schlangen, Spinnen, Wespen, Libellen, Rinder, Pferde ....
Nationalparks und Pusztas .....
wunderschöne Erlebnisse ....


...... später

und wir sind wieder gesund und wohlbehalten in Bayern angekommen!! 14 wunderschöne und heisse Tage liegen leider schon hinter uns! Yepp, die Zeit vergeht einfach zu schnell!!!

Die Österreicher und die Bayern mögen mir verzeihen, das heutige Regenwetter hab ich extra für die Heimreise beim Petrus bestellt, denn
1) wollte ich die Strecke nicht im heissen Auto schwitzen
2) wollt ich mein Auto vom Sand, Insekten und Staub befreien
und 3) fällt der Abschied bei Sauwetter nach einem tollen Urlaub nicht so schwer ;-)

Und .....später gibts dann mehr! Jetzt geht´s erstmal ins Betti, ich saß über 11 Stunden am Steuer und finde die Tasten nicht so richtig weil ich immer noch lenken will *lach*

Über mich 23.08.2008, 23.06 | (9/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Strohwitwe~

Nun sind also auch endlich in Bayern Schulferien! Bei uns eindeutiges Zeichen dafür ist das 3-tägige WeilKult-Festival. Wir waren zwar selbst nicht dort, aber wohnen so nahe dass wir quasi von Freitag ab mit Jazz, Samba, Latinrock, Soul, Funk, Rock´n Roll, Rhythm and Blues und natürlich zünftiger bayerischer Blasmusik beschallt wurden. Und vom Dachfenster meines Büros hatten wir einen Logenplatz für das Abschlussfeuerwerk.



Weil Sohnemann aber nun mal mehr auf Karusselfahrten steht, als auf Kasperletheater und Kinderschminken gings für uns am Sonntag nach Schongau aufs Volksfest. Auch aus nostalgischen Gründen. Wir waren vor 2 Jahren für mehr wie 2 Stunden die einzigen Gäste im Bierzelt und auf dem Platz generell. Und um uns herum ging die Welt unter *gg* Ein Gewitter, Sturm und Regen dass wir Angst um unseren trockenen Sitzplatz hatten, sollte das Zelt einstürzen. Das war abenteuerlich und zugleich seeeehr romantisch.

Dieses Mal waren wir aber so gar nicht alleine im Zelt und der Sommer zeigte sich von seiner besten Seite. Und nachdem Sohnemann einige Runden Karussell und Kettenflieger hinter sich gebracht hatte, haben wir uns bei einer kühlen Radlermass ein halbes Hendl schmecken lassen.

Beim Torwandschießen wollte mein Göttergatte dann seinen bisher ungebrochenen Vorjahresrekord von 5 Treffer wiederholen, denn da gibts 25 Euronen bar auf die Kralle (bei 6 wären es ganze 50 Euro), aber es hat nicht so ganz klappen wollen und er kam diesmal nur auf 4 Tore. Dafür gabs als Preis eine Mass Bier gratis *gg*


Nächstes Jahr darf er dann alleine fliegen. Noch hab ich Angst dass mir mein Krischperl aus dem Sitz rutscht. Nennt mich Glucke. Ihm wars egal, er hatte auch auf Papas Schoss seinen Spass!
Wie sagt ihr zum Kettenkarussell? Wellenflieger? Kettenflieger?

Nur noch 3 1/2 mal Schlafen und für uns beginnt endlich der heissersehnte Urlaub! Wobei das 1/2 mal das Vorschlafen für die Fahrt ist *gg*

Den Urlaub hab ich auch wirklich mehr als dringend notwendig, ich krieche schon fast auf dem Zahnfleisch daher. Alle Bestellungen sind pünktlich angekommen, nur die grüne Versicherungskarte lässt noch auf sich warten.

Bis morgen Abend bin ich aber erstmal Strohwitwe, und eigentlich wollte ich die Zeit gestern Abend vor dem PC nutzen und diesen Beitrag schreiben, aber meistens kommt es ja eh anders. Denn Sohnemann tut sich momentan schwer mit dem Einschlafen wollen können und erfreute mich noch einige Stündchen mit seiner Quicklebendigkeit *gg* Dafür kommt er morgens nicht aus den Federn, logo. Merkwürdigerweise gilt das aber nicht für Samstag und Sonntag, da steht er um 6 Uhr auf der Matte. Und er behauptet immer er kennt die Wochentage noch nicht ;-)

Schuldig bin ich noch den Bericht von unserem Frankreichabend auf der kulinarischen Weltreise. Aber ihr wollt doch bestimmt nichts von meiner misslungenen Nachspeise lesen oder? ;-)

Eben hats an der Tür geschellt. Um die Uhrzeit, allein zu Haus und kein Besuch erwartet. Da bin ich ein Schisser. Aber es war nur die Nachbarin. In unserem Aussenflur lag ein Schwalberl und hat sich über die Fliesen geschleift. Ist gegen die Scheibe geflogen und konnt nimmer wegfliegen. Es war zu dunkel um Verletzungen zu sehen. Der Flügel, das Genick? Zum Glück kam gerade unser Hausmeister nach Hause, der hat sich dem armen Viecherl angenommen. Meist erholen sich die ja wieder sehr schnell, ich hoff sie schaffts.

Und ich schaff jetzt bestimmt noch eine Blogrunde und dann schaff ich mich ins Bett. Gute Nacht!

Über mich 05.08.2008, 23.07 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Heute in einer Woche~

um diese Uhrzeit sitzen wir bestimmt schon auf der Terrasse unseres Ferienhäuschens und genießen ein Gläschen ungarischen Rotweins!

Ich freu mich ja tierisch!!
Endlich mal wieder einen richtigen Urlaub seit 2005, und der erste im Ausland seit 2002!
2 Wochen Ungarn - Selbstversorger und jede Menge Programm auf dem Plan!
*hibbel-hüpf-tanz* Ich bin aufgeregt wie ein kleines Kind! *gg*

Die letzten Vorbereitungen laufen, diverse Besorgungen, Wäsche waschen, trocknen, bügeln, weglegen. Und nächste Woche werden nur die Altkleider benutzt *gg*

Und die Packliste Herrjee!!! Gepäck für 3 Erwachsene und 1 Kind! Yepp ich hab einen Kombi, aber dennoch wird mir ganz anders bei dem Gedanken was da Alles hinein soll. Wir werden vermutlich wie die Ölsardinen im Auto sitzen *gg*

Und immer hab ich das Gefühl mit allem nicht rechtzeitig fertig zu werden und was ganz Lebensnotwendiges auf der Liste vergessen zu haben!!

Was MUSS für Euch auf alle Fälle in den Urlaub mit??? 

Über mich 02.08.2008, 20.40 | (11/9) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Hitzefrei - doch kein Wauzi - Carsharing - Wochenende-1km durchs Wasser~

1 Stunde eher wie üblich hab ich für heute meine Arbeit beendet, hab mir sozusagen Hitzefrei gewährt *gg* Am Balkon haben wir 35 °C im Schatten, und dort ist es im Verhältnis zu meinem Büro "kühl". Selbst nackt war noch zuviel am Leib.
Nein ich jammere nicht, ich hab das nur erwähnt. :-) Bin doch froh dass wir endlich mal wieder Sommer erleben dürfen. Und vom Hohenpeissenberg scheint auch ein richtig fettes Gewitter zu uns zu kommen, also vielleicht ein bisserl Abfrischung im Anmarsch.

Vielen Dank für Eure Kommentare zu den Hundenamen. Nur leider hat sich dieses Thema im letzten Atemzug erledigt, zumindestens erstmal für die nächste Zeit. Über die genauen Beweggründe meiner Schwester möchte ich nichts sagen, aber sie hat ihre Gründe. Und vom Tisch ist das Thema noch lange nicht, mag nur noch ein bisserl dauern bis doch noch so eine süsse kleine Ronja bei uns einzieht.


Mein Mann wundert sich immer wie man ein Feld knipsen kann

Meine Mutter hatte vor ein paar Tagen eine tolle Idee. Sie geht nächstes Jahr in Rente und müsste dann ihren Firmenwagen zurückgeben uns sich ein Neues Auto kaufen. Und nachdem meine Rostlaube dann auch schon 15 Jahre auf dem Buckel hat, ist ihr wohl das Prinzip vom Gemeinschaftsauto eingefallen. Geteiltes Auto, geteilte Kosten!
Natürlich muss man dann auf spontane Fahrten verzichten, aber wann fahren wir schon mal aufs Geradewohl irgendwo hin, und meistens ist Muttern dann mit von der Partie. Einen "Fahrplan" gilt es aufzustellen, und wenn mal wirklich kein fahrbarer Untersatz zur Verfügung steht, weil unsere Rentnerin in ihrer neugewonnenen Freizeit unterwegs ist, dann muss man halt mal mit dem Taxi Einkaufen fahren.
In der heutigen Zeit bei den wachsenden Kosten find ich das eine prima Alternative, und ich weiß dass wir uns mit unserer Mama nicht in die Haare geraten werden.
Wird erst nächstes Frühjahr aktuell das Thema, aber man muss sich ja mal so seine Gedanken machen!


Das war mal ein Maulwurf (hat schon mal jemand einen lebendigen gesehen?)

Unser Wochenende war vollgepackt aber sehr schön. Am Freitag haben wir im Kindergarten eine Erzieherin verabschiedet, die ihren Lebensmittelpunkt in die bayrische Landeshauptstadt verlagert hat. Die Kinder haben verschiedene Lieder gesungen und gespielt und es gab Abschiedsgeschenke und Tränen ohne Ende. Es wurden extra Taschentücher verteilt *gg* Die waren auch notwendig, es war sehr ergreifend. Mein Mann hats auf den Punkt gebracht: "Wer SO einen Abschied bekommt, der kann beruflich nur Alles richtig gemacht haben!". Ja da geht eine ganz Liebe. *schnief*

Danach gabs ein Wiedersehen mit meiner besten Freundin im Biergarten. Das Wetter war ja bestens geeignet. Sohnemann hatte jede Menge Kids zum Spielen und wir konnten in Ruhe die Neuigkeiten austauschen.

Am Samstag gabs Seniorengrillen. Wer jetzt denkt wir hätten Rentner auf den Rost gelegt, der irrt. ;-) Ein Wiedersehen mit einer Freundin meiner Mutter, ich weiß nicht wieviele Jahre seit der letzten Begegnung vergangen sind. Die mitgebrachte Eistorte hat den schönen Abend kalorientechnisch vollendet *gg* Boah, ich darf die Woche echt aufpassen mit dem Essen.

Gestern Abend gabs nämlich die Reste vom Samstag. Zuwenig auf den Tisch zu bringen wenn Gäste da sind ist ja schließlich hochpeinlich, daher neige ich eher zum Gegenteil und jeder fragt, ob noch mehr Esser kämen *gg* Na so hat man am nächsten Tag halt, aber schön langsam hab ich mich für dieses Jahr satt gegrillt.

Den Kalorien ist es bei der Menge dann auch ziemlich wurscht ob man Sonntagnachmittag mehrere Kilometer durch Wald und über Felder und Wiesen marschiert ist, und dann Abends noch 1 km geschwommen ist.


Bildbeute aus fremden Gärten *gg* Mit Schmetterlingen hab ich es irgendwie

Ja meine Schwester und ich haben uns gesteigert. Nach anfänglichen 800 Metern sind wir mittlerweile bei 40 Bahnen. Mal schauen wie lange es dauert bis wir so fit sind den Starnberger See zu durchqueren. Natürlich in der Breite *gg* Das wären ungefähr 4,5 km an der breitesten Stelle ;-) Bis zur Hälfte hab ich es schon mal geschafft, aber da war ich auch noch 20 Jahre jünger *gg*
Aber darüber reden wir dann bitte erst nächstes Jahr gelle?

Ich wünsche Euch eine tolle Woche!

Über mich 28.07.2008, 16.53 | (7/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Ente No. 159~

Entenrennen! Gesucht wurde die schnellste Ente Weilheims *gg* Zusammen mit 2000 anderen Entlein wurde unsere No. 159 in die Ammer gelassen und hatte gut 400 m Wasserweg vor sich bis sie am Ziel wieder eingesammelt wurden.


Von hier aus gings los
Aber die Strömung aufgrund des hohen Wasserstands, bedingt durch den vielen blöden Regen der letzten Tage, wurde unterschätzt. Gut die Hälfte der gelben Gummienten war wehrhaft gegen das eigens für diesen Zwecke errichtete Wehr und schipperten langsam aber sicher gen Ammersee. Selbst dem vollen Körpereinsatz im Wasser von 4 stattlichen Entenfängern konnten sie sich entziehen.


Die kamen mit dem Einfangen nicht mehr hinterher *gg*
Die Rennstrecke wurde zum Ende hin von Kanuten befahren, damit sich auch ja kein Plastiktier in der Uferböschung verfranst und alle das Ziel erreichen, damit die Kids ihre persönliche Ente auch mit nach Hause nehmen konnten. Alle bis auf die 1000 die gen Ammersee schwommen *gg*



Die ersten 10 im Zieleinlauf wurden mit recht ansehnlichen Preisen entlohnt. Von Kinogutscheinen, ein Krimidinner über Freikarten für den Europapark gings bis zum Hauptpreis, einem Rundflug über Weilheim.

Wir hatten bis zum Schluß gehofft, bei 2000 Enten ist ein Gewinn schließlich greifbar *gg* (Wir wollten den Schlemmergutschein!)
Beim Hoffen ist es dann auch geblieben. ;-) Sohnemann war etwas geknickt, aber das muss er leider auch lernen.

Ich war ja fest der Annahme dass unsere No. 159 auch gerade auf dem Weg zu einer Weltreise ist, und war gerade im Begriff meinem Filius zu erklären, als sie doch noch ganz frech aus einem Korb herausgeblinzelt hat. Hach was war ich dankbar, so blieben uns ein paar Krokodilstränen erspart.


Er hat schon mal glücklicher geschaut ;-)


Ein kurzweiliger Nachmittag, mal was Anderes. Und wir sind nächstes Jahr gerne wieder mit dabei, auch wenn der Startpreis incl. Ente 5 Euronen beträgt. Der Erlös ist für einen guten Zweck!

Somit war unser No.159 also nicht die schnellste Ente Weilheims, dafür aber die Schönste!! Jawoll!

Und wenn ihr es noch nicht wußtet -> Bloggen bildet. Denn wenn ich nicht regelmässig meinen virtuellen Spaziergang machen würde, wüßte ich nicht wie ein Blutweiderich aussieht. Und weil man als Blogger ja 24 Stunden im Einsatz ist denkt man unweigerlich beim realen Spaziergang an OceanPhoenix und an ein gewisses Foto. Und wenn man dann schon mal davor steht und nun weiß dass es Blutweiderich ist, muss man ihn logischerweise knipsen damit man selbst auch wieder was zum Bloggen hat *gg*



Über mich 21.07.2008, 20.17 | (10/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Spontanes Date II~

Aber diesmal von der angenehmen Sorte! Mit Muttern, Schwester, Sohnemann gings spontan nach München aufs Tollwood-Festival.

20-Jähriges Jubiläum feiert Tollwood dieses Jahr bereits, und ich muss zu meiner Schande gestehen ich war Freitag Abend das erste Mal dort. Aber ich komm wieder, keine Frage, denn mir hats ausgesprochen gut gefallen. So viele Farben, so viele Gerüche, so viele Eindrücke, so viel verschiedene Klänge, so vieles aus aller Welt.

Und während wir den kulinarischen Genüssen frönten, haben wir Sohnemann einfach mal zum Windsurfen geschickt. ;-)
Aber schaut selbst. Ihr müsst nur das Bild vergrössern.

Am Anfang haben wir geschwitzt bei 35 ° C im Schatten, die Sonne war unerbittlich. Aber nach einer Zeit kam ein erfrischendes Lüftchen auf. Und schwarze Wolken, uiuiui, die waren dunkelschwarz *gg* Und nachdem sich das Lüftchen in einen handfesten Sturm verwandelt hat, haben wir geschaut dass wir ganz schnell zurück zum Auto kommen.

Aber vorher hats uns noch so richtig "Vom Winde verweht", ich kam mir vor wie Marilyn, mein Rock war überall nur nicht unten *gg* Und den Sand vom Festivalgelände hatten wir zum Schluß überall auf der verschwitzten Haut und im Haupthaar. Man konnte den Staub richtig in den Windhosen tanzen sehen, war faszinierend. Wie kräftig der Sturm war musste meine Mama allerdings leider schmerzlich erfahren. Ihr ist von einem Marktstand eine heruntergerissene Eisenstange genau auf die Unterschenkel gedonnert, eine Seite ist die Haut aufgeratscht und die andere ist heute dunkelblau.

Vom Ausgang des Geländes bis zum Parkplatz waren es allerdings noch einige hundert Meter und wir haben gegen den Sturm angekämpft und die ersten Regentropfen genossen. Mit Sohnemann im Regen getanzt, die Arme ausgebreitet und laut gesungen. Hach ich liebe das!!! Auch wenn man für verrückt erklärt wird von so manchem Passanten, mir ist das einerlei!!

Den richtigen Guss haben wir aber nicht mehr abbekommen, da saßen wir dann schon im Auto auf dem Weg nach Hause. Ja und zuhause sitzen wir auch seither, denn es regnet seit Freitag Abend. Nein es gießt, in Strömen, und an 35 °C im Schatten ist nicht mehr zu denken. Zieht davon mal bitte 20 °C ab *bibber*

Warum nur kann das Wetter hier nicht einfach mal etwas beständiger sein?? *motz*

Ich werde diese Trostlosigkeit heute mit Bügeln und Foto archivieren verbringen. Und heute Abend mit Schwesterlein schaun ob wir die 32 Bahnen im Schwimmbad knacken können. Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag und hoffe bei Euch ist das Wetter schöner wie hier?!

Und nachdem ich ja jetzt weiß wie und wo man Webalben erstellt *gg*, könnt ihr Euch mit Klick aufs Bild ein paar Impressionen vom Festival ansehen.




Über mich 13.07.2008, 13.34 | (4/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Zeit ist relativ~

Und schöne Zeit ist relativ schnell vorbei! Seufz!

Ja wir sind wieder da!

3 wundervolle Tag liegen hinter uns und ich vermisse die Ruhe der kleinen Hüttn.

Ungefähr 4 km oberhalb von Innsbruck in Aldrans war unser Domizil.

Wir hatten einen traumhaft schönen Blick, bei Tag und bei Nacht, auf die Hauptstadt Tirols und auf die Berge und hinterhalb der Hütt´n ging direkt ein Wanderweg hoch zum Patscherkofel.


Blick auf Innsbruck

Die Hütt´n war in Küche und Bad entsprechend dem heutigen Niveau modernisiert, der Rest hatte den Charme von stehengebliebener Zeit!

Wir hatten uns gleich wohlgefühlt dort, und haben weder Fernseher noch Computer vermisst ;-) Und Radio Tirol hat ein geiles Programm gespielt!!

Am ersten Abend waren wir allerdings unser eigenes Radio. Bei schwülwarmer Luft saßen wir bis 3 Uhr nachts draussen vor der Hütt´n und haben zu viert Schlager, Oldies und Evergreens zum Besten gegeben und gelacht bis uns die Bäuche weh taten.


Bis auf die IKEA-Lampen sehr urig

Viel geschlafen haben wir allerdings nicht, wir wollten ja schließlich was unternehmen. Patscherkofel kam nicht in Frage weil Mama Probleme mit der Hüfte hat. Das neue Outlet am Brenner wollten wir aber auf alle Fälle sehen und so sind wir losgefahren.

Ausgestiegen sind wir am Brenner allerdings nicht *gg* Wir entschieden ganz spontan - wir fahren nach Meran!

Doch schon in Sterzing fing es an dicke Tropfen zu regnen und der Himmel war nur noch schwarz! Wir redeten uns ein, dass es weit vor uns bedeutend heller wäre und fuhren hoffnungsvoll weiter. Und tatsächlich klarte es in Bozen auf. In Meran angekommen machten wir uns erst mal auf die Suche nach einem WC, denn während der Fahrt war bei diesem Regen an Pinkelpause im Trockenen nicht zu denken.


Stürmische Passer

Und wir schafften doch tatsächlich noch einen Rundgang durch die Laubengasse und zurück zur Promenade bevor wir von einem sintflutartigen Gewitter überrascht wurden und nur noch die Flucht unter die Markisen eines Cafés antraten. Dort saßen wir und hatten trockene Köpfe. Doch wir hatten nasse Füsse und Schuhe. Die Wassermengen mussten ja irgendwohin *gg* Es wollte nicht aufhören zu regnen und wir waren auch kleidungstechnisch nicht auf Sauwetter aus. Und entschieden wir wieder spontan: Zurück zum Parkhaus und zurück zum Brenner. Da waren wir dann bis auf die Haut patschnass *gg*



Aber am Brenner waren wir schon fast wieder trocken, haben uns das neue Outlet Center angeschaut, von dem wir ein bisserl enttäuscht waren und haben uns dann der Tradition entsprechend in der Terminusbar lecker Hirtenmacceroni und Rotwein schmecken lassen.

Den Abend haben wir dann in der Hütt´n bei zwei weiteren Flaschen Südtiroler Wein und vielen Runden Watten (Kartenspiel) lustig ausklingen lassen.

Am Samstag sind wir dann nach Innsbruck in die Altstadt. Ich weiß nicht wie oft ich schon dort war, aber es immer wieder eine Reise wert und auch beim x. Besuch musst ich wieder das goldene Dachl fotografieren *gg*


Innsbruck schon auf die bevorstehende EM eingestimmt

Und nachdem es auch an diesem Tag meiner Mama nicht so gut ging, haben wir uns einfach am Platz in einem Café für längere Zeit festgesetzt und das Treiben beobachtet. Ganz speziell das Hochzeitstreiben. Im goldenen Dachl ist ein Standesamt und Samstag ist dort wohl Großkampftag *gg*. Innerhalb kürzester Zeit haben wir die unterschiedlichsten Bräute und Gesellschaften erlebt incl. den Hochzeitsständchen der Schützenkapelle und der Polizeimusik Innsbruck.


Die Ottoburg - eines der ältesten Gebäude in der Altstadt

Es ist doch so herrlich Leute zu beobachten ....

Wir haben mit einem Besuch im Alpenzoo spekuliert, aber meine Schwester hätte mit Hund nicht reingedurft, und so saßen wir weiter..... *gg*

Auch dieser Abend fand auf der Hütt´n bei Spiel und Wein sein Ende und am nächsten Tag ging es nach einem ausgiebigem gemeinsamen Frühstück und der Endreinigung wieder mit Sack und Pack nach Hause.

Tja und so sind wir seit Sonntag wieder hier, aber das Hütterl war nicht das Erste und Letzte Mal das unsrige ;-)

Über mich 03.06.2008, 15.34 | (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Servus~

Soviel was ich die vergangenen Tage hier erzählen wollte und ich bin vor lauter Arbeit einfach nicht dazu gekommen!! Den ganzen Tag beruflich am PC, ich hatte Abends auch gar keine Lust mehr auf den privaten! Und ehrlich - bei dem schönen Wetter saßen wir sehr lange auf unserem Balkon und haben gegrillt!

Und ich darf Euch heute schon ein schönes Wochenende wünschen, denn gleich gehts ab nach Innsbruck. Ich freu mich schon!! Allerdings weniger auf die Fahrt, bei derzeit noch 30 °C wirds im Auto, ohne Klima und kein Cabrio (wink zu Eveline), bestimmt a bisserle "warm".

Ich muss jetzt noch den Abwasch tätigen, die Tasche packen, meinen Sohn aus dem Kindergarten abholen, duschen und zum Schluß die Pflanzen gießen.

Apricot Pflanzen: Wer hat den ultimativen Tip gegen Blattläuse?? Ich musste heute mit Entsetzen feststellen dass meine Iris befallen ist, wie krieg ich die Viecher weg??

Und noch eine Pflanzenfrage: Mein Oleander bekommt immer Blütenknospen, doch bevor sie aufblühen fallen sie ab!! Was könnte das sein??

So, nu aber genug gefragt, ich muss in die Puschen kommen, sonst fahren die ohne mich! (ne geht nicht, ich bin ja der Fahrer ;-)

Und ich hab auch mal einen Blogwächter, sogar gleich zwei!! Also brav sein, sonst werdet ihr aufgerüsselt *gg*

Machts gut!! Servus!!





Über mich 29.05.2008, 17.01 | (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Wir sind wieder da~

für den Fall dass wir vermisst wurden! ;-)

Wir waren 4 Tage in Hessen, genauer gesagt in Bad König im schönen Odenwald. Die Nichte und Patenkind meines Mannes feierte Konfirmation und wir haben ein schönes Fest mit lieben Menschen erlebt.


Die Natur ist in Hessen schon ein bisserl weiter wie bei uns

Viele Photos hab ich merkwürdiger Weise nicht gemacht, und wir haben es auch irgendwie versäumt nach der Kirche die obligatorischen Gruppenbilder zu schießen. Wir hatten wohl alle ziemlich Hunger und es drängte uns zum Mittagsmahl.

Und angesichts der Menüauswahl war uns das auch nicht zu verdenken ;-)

Variationen vom Räucherfisch mit Sahnemeerrettich und Baguette
~~~
Odenwälder Rinderhüftsteak mit Zwiebelsoße und Salatteller
als Beilagen
Hausgemachte Kartoffelplätzchen, Bandnudeln und Kräuterkartoffeln
~~~
Duett vom hausgemachtem weißem Mousse
und Rhabarberparfait mit Erdbeersalat

Hört sich nicht nur lecker an, hat auch wunderbar gemundet!



Ein Jahr ist es her dass wir nach Bayern gezogen sind, und genauso lange hat mein Mann seine Heimat nicht gesehen und so war ein Abstecher in seine Heimatstadt Erbach natürlich Pflicht, und ganz besonders der Besuch unserer Oma die in zwei Wochen ihren 100 Geburtstag feiern wird.

Über mich 07.05.2008, 11.43 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL



DATENSCHUTZ


Ich werde zukünftig einige Beiträge mit Passwort versehen, welches gerne per Mail oder über Kontaktformular bei mir angefragt werden kann

Mein Amazon-Wunschzettel

Photo-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD

Statistik
Einträge ges.: 1753
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 10488
ø pro Eintrag: 6
Online seit dem: 08.09.2005
in Tagen: 5417
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3