Blogeinträge (themensortiert)

Thema: ~Nachdenkliches~

~Inside 7 - No. 2/2011~

7button.jpgFurchtlos ... ist genauso wenig erstrebenswert wie von Angst zerfurcht

Hemmungslos ... möchte ich mal wieder von Herzen sein

Respektlos ... erscheint mir immer mehr der Umgang der Gesellschaft untereinander

Ahnungslos ... bin ich gerne wenn es um Überraschungen geht

Fassungslos ... machen mich meistens negative Schlagzeilen

Kostenlos ... gibts das Mitleid, denn den Neid muss man sich erarbeiten ;-)

Einfallslos ... finde ich die Fernsehmacher.

Vielen Dank an Annelie für die Inside7.  Die heutigen Gedankensplitter kommen von Frau Fröhlich.

einen wunderschönen Mittwoch wünsch ich Euch!!!

Über mich 12.01.2011, 09.32 | (4/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Rückblick auf mein 2010~

Seid ihr schon so tief drin in 2011? Oder könnt ihr noch einen Jahresrückblick verkraften?? ;-) Ihr habt mich 12 Monate hier begleitet - also können wir ja gemeinsam noch mal 2010 aufschlagen und ein wenig drin blättern.

Januar
Gleich zu Anfang bekamen wir Schnee satt. Und das sollte sich den ganzen Monat nicht ändern. Wunderschöne Winterspaziergänge waren die Folge, und auch Sohnemann kam mit dem Rodeln wahrlich nicht zu kurz.  Bayerisches Theater- und Musicalbesuch war angesagt und auch Sohnemanns Piratenparty zum 6. Geburtstag war gelungen. Den Rest vom Monat hat sich hier leider das Norovirus häuslich niedergelassen :-)



Schn(s)eeimpressionen in Feldafing am Starnberger See
Februar
Das Wetter bedeutend milder, die Schneeglöckchen spitzen heraus und werden doch nochmal zugeschneit. Bei einem weiteres bayrisches Theaterstückl durfte wieder herzhaft gelacht werden. Sohnemann hat endlich den Dreh raus und kann Radl fahren und das Highlight schlechthin war natürlich Carneval in Venedig mit Mama und Frau Teufelsweib.



Carnevale di Venezia

März
Kurzer Schnee- und Kälteeinbruch, aber den Frühling sah man dennoch ganz mächtig sprießen. Strubbel der Rabe war mit samt seiner Bücherkiste hier und hat neuen Lesestoff gebracht. Und ich war gleich auf 3 Konzerten: Eros Ramazotti + Semino Rossi + Wolfgang Ambros. Aber mein persönliches Highlight war die Grundsteinlegung für meine Nichtraucherkarriere!!!!

Mein Rauchstopp-Ticker




Frühlingsimpressionen
April
Seit Wochen tierische Kopfschmerzen aufgrund dem Zervikozephales Syndrom, nur noch Schmerztabletten und Tetrazepam zum Schlafen. Eine Osteopatische Behandlung verhofft Besserung. Kaltes Osterwetter und erneuter Schneefall Mitte des Monats. Endlich eine weitere Etappe auf unserer Kulinarischen Weltreise. Island! Mit Mama im Zirkus Krone bei "The Ten Tenors" und in die Wärme geflohen nach Bozen zum Blumenmarkt



Schlösser an der Talferbrücke in Bozen

Mai
Vom ersten gesparten Zigarettengeld wurde ein Hometrainer angeschafft und auch gleich fleissig am Radeln gewesen. Was soll man auch sonst tun wenn es draussen fast 4 Wochen durchregnet??  Das Unkraut freuts. Besuch der Bavariafilmstudios mit erster Filmrolle ;-) Die tragische Nachricht dass der Bruder meiner Freundin tödlich verunglückt ist.



(T)Raumschiff Surprise - ich in einer Hauptrolle *gg*
Juni
Der Monat beginnt mit einem traurigen Ereignis, die Beerdigung von Th. Die Welt ist wieder im Fussballfieber. Fussball-WM 2010! Und Italien scheidet in der Vorrunde aus - na Bravo :-((  Tolles Sommerwetter! Das Trampolin lädt zum Springen ein und die Grillsaison ist eröffnet. Wir genießen die lauen Abende. Sohnemann lernt über 4 Wochen das Schwimmen. Mit Erfolg! Und unsere Lieblingshessenbesuchen uns!!



Ich hab wie blöd Mohn geknipst und nicht ein einziges Foto hier gezeigt *gg*

Juli
Perfektes Sommerwetter!! Und ein Monat voll mit schönen Ereignissen!!! Mit den Lieblingshessen auf die Roseninsel. Das Hammer-BRINGS-Konzert, und mein Auto abgeschleppt *gg* Ein Geburtstagswochende bei Frau Teufelsweib mit Frau Bodenseeungeheuer. Beim Elternminigolfturnier den ersten Platz gemacht. Mit Mama beim Seer-Konzert. Dem obligatorischen Regenschauer auf Tollwood knapp entgangen ;-) Polling stand ganz im Zeichen der Fussball-Mini-WM 2010. Sommerfest im Kindergarten und Sohnemann wurde hochoffiziell aus der Einrichtung geschmissen. Schließlich ist er jetzt ein Schulkind ;-) Eine tolle Open-Air-Aufführung vom "Das kleine Pollinger Welttheater" gesehen. Und ein neuer Erdenbewohner hat sich auf die Reise gemacht. Der kleine Moritz ist da und bin Tante!!!



Open-Air-Theater vor der Pollinger Stiftskirche

August
Die Schwammerl sprießen, also raus in den Wald und fleissig gefunden.
Land unter in Deutschland - Wir sind geflohen nach Kroatien!! Und hatten zwei wunderschöne Wochen Urlaub, fast schon wieder zu heiss!!



Hach ja - das wars schön und soooooooo heiss

September
Wieder in den Wald und das Schwammerlglück herausgefordert ;-) Italienische Woche mit schöner Livemusik. Ganz viel Babykuscheln, denn nun hat auch der kleine Jonathan meiner Freundin das Licht der Welt erblickt. Und Sohnemann hatte seinen ersten Schultag und kurz darauf sein erstes Fussballspiel!! Ein Bloggertreffen in München wo ich wieder einige nette Menschlein endlich persönlich kennen lernen konnte, incl. Stadtführung!!



Einzug der Wies´n-Wirte - Das Münchner Kindl

Oktober
Das letzte Konzert in 2010, Westernhagen. Sohnemann weiterhin von einem Fussballspiel zum nächsten. Erst Spielerfrau, jetzt Spielermutti ;-)
Tagesfahrt mit Mama nach Südtirol, damit die lecker Speisen zu meiner Geburtstagsfeier auch alle original und frisch sind. Speck, Wurst, Käse, Antipasti etc....... 40 - owei. ;-) Und in der Tat kurz drauf fingen die Zipperleins an!!!!
Und die Kulinarische Weltreise ging auf die nächste Etappe: Ungarn!!!



Sohnemann in Action

November
Ein tierischer Monat. Ich bin total von den Besuchern am Vogelhäuschen fasziniert und komm aus dem Knipsen nicht raus und im Keller verrirrt sich ein MÄuselein.
Sohnemann hat den ersten Test geschrieben und mit voller Punktzahl abgeräumt ;-)
Das Wetter schlägt Kapriolen vom warmen Föhnwind bis zu Schneefall Alles dabei. Als Elternbeirat voll eingespannt in den Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt und deshalb schon vorzeitig in der Plätzchenfabrikation.



Backproduktion

Dezember
Mein Fotoblog erblickt das Leben, ich bin gespannt wie er angenommen werden wird. Wunderbare Schneelandschaft, da machen die Christkindlmärkte doppelt so viel Spaß. Doch 4 Tage WIEN ist mit nichts zu toppen. Einfach traumhaft!!! Wieder zurück gehts in die letzten Weihnachtsvorbereitungen, da kann man sich dann nochmal eine Auszeit in Innsbruck auf der Hütt´n gönnen. Ein gemütlicher Heilig Abend zuhause und ebenso ein gemütlicher Übergang ins neue Jahr.



WIEN - Christkindlmarkt am Rathausplatz

Begrüße das neue Jahr vertrauensvoll
und ohne Vorurteile,
dann hast Du es schon halb
zum Freunde gewonnen.
Novalis (1772 - 1801)

Dieser Satz gefällt mir so gut und genau so lasse ich mich auf 2011 ein, und kann nun getrost das Buch 2010 zumachen. Vielen Dank wer mich nochmal begleitet hat!!!

Über mich 05.01.2011, 20.50 | (14/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Inside 7 - No. 1/2011~

Schon längere Zeit wollte ich bei Inside 7 mitmachen und so freue ich mich dass Annelie auch dieses Jahr weitermacht und ich mit einsteigen kann ;-)


7button.jpgvor meiner Tür...
scheint wunderbar die Sonne, aber es ist zapfig kalt

aus der Küche... hab ich mir eben eine belegte Semmel geholt, weil ich Hunger hatte

ich trage... ausgeleierte Jogginghose und dicken Rollkragenpulli

ich freue mich... auf 4 freie Tage

bemerkenswerte Worte... Eine günstige Gelegenheit ergreift man nicht zaghaft; man packt sie beim Schopf und baut sie aus, mit Fleiß.... Talent ist nichts weiter als Liebe zur Sache. (Romy Schneider)

ich brauche... eine Höhensonne, meine Gesichtshaut ist total kaputt von Heizungsluft und Kälte :-((

manchmal...gibts so Tage, da knurrt man jeden an und meint es gar nicht so ;-)

Über mich 05.01.2011, 15.02 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Kinderspiele im Freien~

MM.jpgUrlaubsbedingt hab ich ja bei Angelas Montags Memories ausgesetzt, aber nun bin ich wieder mit dabei. Angela schreibt:

Diese Woche möchte ich gerne von Euch wissen, was Ihr gespielt habt, als euch Eure Eltern bei gutem oder auch bei schlechtem Wetter einfach so vor die Tür gesetzt haben ( ja, früher war das so *LOL*). Thema: Kinderspiele "draußen"

Ich bin ein Kind der 80 ´er. Und ja es war früher wirklich so, unser Leben hats sich grösstenteils draussen abgespielt. Das kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen, muss man doch permanent Angst haben vor bösen Menschen und dem bösen Straßenverkehr.
Diese Ängste hatten wir vor  über 30 Jahren nicht. Nach den Hausaufgaben gings raus ins Freie, oft bei Wind und Wetter. Mit Freunden oder auch alleine.Bis zum Abendessen haben wir uns nicht mehr blicken lassen.
Kinderspiele als solche? Ok, "Räuber und Schandi" haben wir auch gespielt. Ansonsten kann ich mich aber viel mehr dran erinnern, dass wir mit dem Fahrrad die Gegend unsicher gemacht haben bei Fahrradrennen, in Feldafing im Strandbad beim Schwimmen waren, auf dem Spielplatz turnten oder im Wald auf die Bäume gekraxelt sind.
Viel Freude hatte ich auch als Cowgirl. Jeden Tag die Kühe von der Weide zurück zum Bauernhof treiben und das war eine ordentliche Strecke und anschließend noch dort viel Zeit verbracht.

Ein Grund mit warum ich mit Sohnemann ins Dorf gezogen bin, um ihm davon vielleicht ein bisserl was geben zu können. Aber diese Unbekümmertheit die wir damals hatten, die gibts heutzutage einfach nicht mehr.




Da war ich 7 Jahre alt - ausgeschaut wie ein Bub und so war ich auch unterwegs ;-)

Über mich 06.09.2010, 12.30 | (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Brieffreundschaft~

MM.jpgEine neue Aktion die von Angela vom Kleinen Strandgut ins Leben gerufen wurde.
Nennt sich Montags Memories und diesen niedlichen Banner hat die liebe Annelie kreiert, ich finde den ja total niedlich *gg*

Jeden Montag (bzw. bereits Sonntag Abend) gibts ein Stichwort, das man x-beliebig für sich persönlich bis Dienstag umsetzen kann. Ob als Geschichte, Foto, Rezept, Buch usw. usf. .....

Erstes Stichwort: Brieffreundschaft
Na da fällt mir doch auf alle Fälle etwas ein dazu ;-)
13 Jahre alt war ich und hab noch in Feldafing gelebt, wo Mama einen letter1.gifSchreibwarenladen hatte, inklusive Zeitschriften. Die Bravo hab ich damals noch heimlich gelesen, aber ich habe mir regelmässig die "Rate mal" geholt und neben Rätseln waren dort auch Suche/Biete-Anzeigen für Brieffreundschaften drin.
Eines schönen Tages hab ich den Peter angeschrieben. Der Peter war aus Wien, 7. Bezirk und war ein ganz ein Lieber ;-) Und der Peter hat zurückgeschrieben. Und daraus ergab sich eine jahrelange Brieffreundschaft mit gelegentlichen Telefonaten z. B. an Geburtstagen. Gesehen haben wir uns ausser auf Fotos leider nie live, und als ich dann älter wurde und andere Interessen hatte, wie z.b. den ersten festen Freund, da ist der Briefwechsel so langsam eingeschlafen. Leider, wirklich sehr schade!
Aber ich hab ein Andenken ans "Wolferl" - ich habe noch alle Briefe von ihm, und das ist ganz schön ordentlicher Pack!!
Damals hatte ich auch selbst eine Announce aufgegeben und bekam daraufhin gut an die 100 Zuschriften. Natürlich hatte ich alle beantwortet und einige Briefwechsel hielten sich auch länger - bis mein Papa mich gebeten hatte, doch bitte etwas zu kürzen, denn bei 50 Briefwechsel mit je Woche 2 Briefe, war ihm über kurz oder lang einfach zu viel Porto ;-) Nachdem die meisten aber mittelfristig eh einschliefen aufgrund mangelndem Interesse, hat sich dieses Problem fast alleine erledigt. Aber zwei feste Brieffreundschaften blieben mir auch hier über viele Jahre erhalten. Das war zum einen die Belinda aus Linz, und der Christian aus NRW.

Das war schon eine aufregende Zeit irgendwie, wenn man jeden Tag ganz hibbelig zum Briefkasten ist und geschaut hat ob wieder Briefe da sind. Heute schaut man wohl ähnlich in seinen Email-Account?? *gg*
Irgendwie schade, dass das Briefe schreiben so aus der Mode gekommen ist, und ich kann mich persönlich auch überhaupt nicht erinnern wann ich meinen letzten Brief geschrieben bzw. einen erhalten habe.
Und natürlich würd es mich brennend interessieren, was aus Belinda, Christian und meinem "Wolferl" geworden ist!! 

Über mich 03.08.2010, 13.27 | (6/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Ich bin mir nicht mehr so sicher~

ob da wirklich Pollen draussen fliegen.

Ich bin mehr und mehr davon überzeugt, dass es Schlafpulver ist!!!

*Gähn*

Über mich 12.05.2010, 20.05 | (7/0) Kommentare (RSS) | (1) TB | PL

~Rückblick auf mein 2009~

Bevor ich das Buch 2009 zumache, möchte ich doch noch einmal kurz darin blättern.

Viel ist passiert in 2009. Einige gravierende Änderungen hat es gegeben. Und leider hat uns das Schicksal einen unserer Liebsten entrissen.

Januar
Sohnemanns 5. Geburtstag wurde mit seiner ersten Kindergeburtstagsparty gefeiert und unsere Haussuche war erfolgreich. Der Mietvertrag wurde unterzeichnet und ich war wegen Juniors notwendigem Kindergartenwechsel emotional ziemlich gebeutelt.
Wir hatten viel Schnee und tolles Winterwetter, ideal geeignet zum Schlitten fahren und Eisstockschießen. Auf der kulinarischen Weltreise ging es in die Schweiz.




Ein Tolles Konzert Max Greger und Sohn

Februar
Der Winter hatte uns weiterhin fest im Griff, viel Neuschnee, viel Schlitten fahren.
Wir waren auf der Suche nach einem neuen Schlitten, allerdings mit 4 Rädern. ;-)
Thema Abwrackprämie.
Ein bisserl Fasching konnten wir auch mitnehmen.
Ansonsten war der Februar eher so beiläufig.




Wieder ein Ereignis - Udo Jürgens live

März
Ein einschneidendes Erlebnis für meine Mama. Sie hat ihren letzten Arbeitstag und ist von nun an Rentnerin.
Eine beklemmende Zeit für mich. Ich musste wochenlang auf die wohlwollende Entscheidung meines Arbeitgebers warten, ohne die sich für mich einiges massiv zum negativen geändert hätte.
Die Küche in unserem neuen Domizil hat uns einiges abverlangt. So eine dreckige Küche hatten wir alle noch nie gesehen.
Unser neues Auto ist bei uns eingezogen, und kulinarisch sind wir nach China gereist.
Der Frühling musste noch warten, der Winter kam zurück.




Ihn haben wir fürs Neue ziehen lassen müssen

April
Nach Wochen des Wartens kam endlich der positive Bescheid vom Arbeitgeber.
Die Zeichen stehen alle auf Umzug. Es wird gepackt, geputzt und organisiert.
Ostern war herrlich. Der Frühling dachte wohl er sei schon der Sommer ;-)
Erster Sonnenbrand. Traumhafte Spaziergänge, viele Fotos geschossen.
Ich durfte drei liebe Bloggermädels endlich mal live erleben.
In der alten Wohnung das letzte Mal eine kulinarische Weltreise - diesmal gings nach Irland. Und dann wurde umgezogen.......2 Haushalte mussten in 1 Haus ;-)



Umzug bedeutet meist Chaos, und Glück wenns rum ist ;-)

Mai
Kaputt und erledigt aber glücklich den Umzug überstanden. Langsames einfinden in die neue Heimat. Und wir waren mitten drinnen in den Pollinger Festtagen, mit Trachtenumzug und Bulldog-Treffen. Alles live vor der Haustür. 4 Tage lang.
Besuch der Schwiegermutter aus Hessen und plötzlich chronische Blogunlust.




Landleben, plötzlich stehen die Traktoren vor der Haustür

Juni
Weiterhin Blogunlust. Scheinbar auch Fotografierunlust - kaum Fotos im Juni gemacht.
Die Zeit im Garten und auf der Terrasse genossen. Das Wetter ausgenutzt, bevor der Dauerregen und das Hochwasser kam. Die erste kulinarische Weltreise im neuen Zuhause ging nach Südafrika.Der Höhepunkt des Monats war das OpenAir Konzert mit Hubert von Goisern.



Abends unter den Heckenrosen lesen - herrlich

Juli
Eine schöne Geburtstagsfeier bei meinem Teufelsweib. 2 Tage später ging unser Südtiroler freiwillig in die Klinik und wurde wegen einem Zusammenbruch 1 Woche später ins künstliche Koma gelegt.
Der geplante Hessenbesuch wurde dennoch angetreten. Ein Besuch des Wiesenmarktes und Pferderennens inklusive Sohnemanns Auftritt auf der Bühne. Haindling und Reinhard Fendrich waren beide Spitze!! Und ich hab meine Schwammerlsammelleidenschaft neu entdeckt.




Das Riesentrampolin aufzubauen war eine Aufgabe ;-)

August
Ein Traumsommerwetter das zum Plantschen und Grillen einlädt. Familie Teufelsweib kommt auch vorbei. Ich mit der Nichte auf einem Hardcore-Punk Konzert.
Besorgt um unseren Südtiroler der über 4 Wochen im Koma liegt. Ein Aufbäumen an seinem Geburtstag um 5 Tage später für immer seine Augen zu schließen.




Im Bayern-Park mit Familie Teufelsweib

September
Die Beerdigung von unserem Südtiroler.
Ein Wahnsinnswetter das jederzeit zum Baden lockt. Sehr oft im Wald beim Schwammerlsuchen. Ein Besuch im TIerpark Hellabrunn.




Ein Abschied für immer

Oktober
Unsere Fahrt nach Südtirol bei gigantischem Oktoberwetter mit Besuch bei lieben Freunden. Sohnemann ist im Fussballverein, und happy. Meinen Geburtstag hat es verschneit. Selten so gelacht wie bei Horst Lichter.




Immer hart am Ball

November
Anfang November ein Traumherbstwetter und ingesamt viel zu warm. Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt. Für mich eine neue Frisur. Bei Sohnemann die ersten Zahnlücken.
Unsere Kulinarische Weltreise ging nach Liechtenstein. Ein supertolles Konzert präsentierte uns Konstantin Wecker über 3 Stunden.




Weihnachtstimmung in München

Dezember
Der Schnee kam Mitte Dezember, aber die meisten Christkindlmärkte waren noch schneefrei. In der Allianz-Arena im VIP-Bereich und die Spieler von 1860 mal hautnah erleben dürfen. Sohnemann hat bei der Waldweihnacht den Josef gespielt. War sehr idyllisch mitten im Schnee im tiefen Wald. Innsbruck Weihnachtsmarkt mit Wochenende auf der Hüttn, und Heilig Abend gleich wieder. Eishockey live in Garmisch und mit lieben Freunden das Jahr gemütlich ausklingen lassen.




Blick auf Innsbruck von der Hütt´n aus

Klappen wir es nun also zu das Buch 2009, danke wer nochmal mitgeblättert hat, und lassen uns frischen Mutes auf 2010 ein.

Über mich 04.01.2010, 08.55 | (10/10) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Wenn aus dem Wäre ein ist wird?~

Hier herrscht momentan Ruhe! Sorry!
In mir selbst schauts hingegen ganz anders aus. Ich bin Alles andere, nur nicht ruhig.
Ich bin innerlich so aufgewühlt, so hin- und hergerissen, komme mir vor wie ein Hamster im Laufrad. Habe Herzrasen und das undefinierbare Gefühl keine Luft zu bekommen.
Äusserlich ist mein Zustand an abgebissenen Fingernägeln sichtbar. Zudem laboriere ich seit dem Wochenende an einem fiebrigen Infekt, der meinem Grundzustand nicht wirklich förderlich ist. Ich kann mich im Moment selbst nicht leiden.



Derweilen hätte ich doch Grund zur Freude. Wir haben die Zusage für das Haus!
Die Vermieter hatten uns sogar noch am Sonntag zum Kaffee eingeladen, um in ungezwungener Atmosphäre (ohne Makler) noch einige Feinheiten zu besprechen. Ein sehr sympathisches Ehepaar mit denen wir es, glaube ich, sehr gut getroffen haben, und sie natürlich mit uns ;-)

Jetzt geht es nur noch an die Unterschriften auf dem Mietvertrag. Die Kündigung für die Wohnung ist vorbereitet und auch mein Chef ist schon informiert, damit mein Homeoffice rechtzeitig zum 01. Mai verlegt werden kann. Der neue Kindergarten hat im März Tag der offenen Tür, wo wir uns alle umschauen können und Sohnemann auch fürs neue Kindergartenjahr gleich anmelden können.



Und genau das ist wahrscheinlich eine der Ursachen für mein Unwohlsein. Ich hatte bis zuletzt gehofft hier in der Stadt ein Objekt zu finden das für uns massgeschneidert ist und meinen Sohn nicht aus seinem sozialen Umfeld reisst. Er in seiner Tagesstätte bei seinen Freunden bleiben kann. Von vielen Seiten hat man versucht mich diesbezüglich zu beruhigen, dass Kinder in dem Alter das noch leicht "wegstecken". Dennoch hab ich massive Bauchschmerzen dabei, denn ich weiß wie der kleine Mann ist. Er ist sehr zurückhaltend, abwartend und braucht einen Fixpunkt. Den hat er nach nun nach vielen Monaten in 2 Kindern gefunden. Er ist mir da nicht unähnlich und weiß wie man sich fühlen kann.

Andererseits so ein Objekt wie wir es gesucht haben ist hier in Weilheim so gut wie nicht zu bekommen. Mit der Aussage blasen auch sämtliche Makler ins selbe Horn. Man hat uns nicht viel Hoffnung gelassen, und im Grunde genommen wussten wir das ja auch selbst.

Und ich darf natürlich auch die Vorzüge nicht ausser acht lassen. Wir wohnen momentan an einer Hauptverkehrsstraße. Verkehrsmessungen haben eine Belastung durch ca. 9000 Fahrzeuge in 24 Stunden ergeben. An die Lautstärke haben wir uns ja mittlerweile gewöhnt, nicht aber an den Feinstaub den man riechen und sehen kann. Eine zusätzliche Belastung für unseren asthmageplagten Junior. Was ja mit der Hauptgrund ist warum wir uns umorientieren.
In Zukunft wohnen wir quasi am Feldrand. Da fahren vielleicht täglich 3 Autos, unseres eingerechnet.
Wir haben fast ausschließlich Laminat im Haus und keinen hausstaubmilbenverseuchten Teppich mehr.
Wir lassen unsere reizende Nachbarin zurück und brauchen keine Angst haben dort durch laute Musik unsere Nachtruhe zu verlieren.
Und selbstverständlich sehe ich auch die Vorteile für unseren Jüngsten. Er hat dort noch 1 Jahr Kindergarten im Dorf und wird dann mit seinen neuen Kollegen eingeschult. Dorfschule. Was Besseres gibt es ja eigentlich gar nicht.
Er kann sich herrlich im Garten austoben, Platz genug hätte er. Und wenn ihm dieser doch nicht reicht, hat er ringsum Wiesen und Felder. Er kann Fahrrad fahren ohne auf Autos achten zu müssen.
Und nicht vergessen darf man, bis nach Weilheim sind es über den Feldweg gerade mal 2 Kilometer. Er kann seine Freunde jederzeit besuchen, und sie ihn natürlich auch.
Sohnemann selbst sieht das zumindestens im Moment sehr entspannt. Er freut sich auf das Haus, den Garten und das Piratenhochbett das wir ihm versprochen haben. Aber er kann die Tragweite auch leider noch nicht abschätzen.



Ich merke ich versuche mich selbst zu beruhigen *gg* Und ich hab jetzt doch mehr geschrieben als ich eigentlich vor hatte, aber es tut mir gut mein Chaos da oben ein wenig zu sortieren.
Vielleicht schaut ja Alles schon wieder anders aus wenn der Mietvertrag unterschrieben und die Anmeldung für den Kindergarten eingetütet ist. Wenn es noch Konkreter wird und ich mit meiner Angst nicht mehr zurück kann.
Ich bin ein Mensch der mit Veränderungen sowieso nur schwer zurecht kommt, und wenn dann obendrein nicht Alles so passt wie ich mir in meinem verrückten Kopf das vorgestellt habe, dann ist es ganz vorbei.

Unser neues Domizil ist also Polling. Nicht bei Mühldorf und nicht in Tirol ;-) Auf die Schnelle hab ich ein paar Fotos von einem unserer zahlreichen Spaziergänge gefunden, damit ihr Euch ein Bild machen könnt wie idyllisch es dort ist. Die Ausblicke hab ich Euch ja beim letzten Mal gezeigt, das sind jetzt Einblicke ins Dorf.

Ich werde weiter berichten. Alles Liebe bis dahin, und ich wünsche Euch noch eine schöne Woche!

Über mich 27.01.2009, 22.47 | (12/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~Du Schweinehund~

Du mein Innerer, ja genau DICH mein ich!!

Hab Dich linken können und gehe seit November wöchentlich Schwimmen!!

Prima!! Macht Spaß, tut mir gut....

Keine grosse Kunst? Wie? Ach so, weil ich nicht alleine gehe, sondern gemeinsam mit meiner Freundin?!

Ja magst Recht haben! Sooooo viel Überwindung hats mich gar nicht gekostet!

Aber was nun? Meine Lady Di ist krank. Schon letzte Woche hätte ich alleine gehen sollen, müssen, dürfen. Du mein Schweinehund, mein Innerer, hast den Sieg davongetragen.
Ich bin zuhause geblieben.

Und was ist morgen? Soll ich mich wieder kampflos ergeben????

Ich würde wirklich sehr gerne Schwimmen gehen, morgen!! Aber alleine??

Oh Du bist wirklich ein Schweinehund, mein Schweinehund, mein Innerer.

Du machst es mir verdammt nochmal nicht einfach!

Aber was mach ich nur damit DU Dich in die Ecke setzt und ENDLICH mal die Klappe hältst????

Über mich 24.01.2008, 23.06 | (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~2007~

Bevor man sich auf ein neues Jahr einlässt, auf 365 neue Tage (oder sogar wie heuer auf 366 Tage) blickt und man noch nicht weiß was sie einem Alles bringen mögen, so ist es für mich persönlich immer wichtig das vergangene Jahr im Geiste Revue passieren zu lassen.

Danke zu sagen für die glücklichen Momente die man im Laufe eines Jahres erleben durfte. Glück ist aber kein Dauerzustand und so gibt es für jeden Menschen persönliche Niederschläge mit denen man sich arrangieren muss und sie vielleicht als Schicksal akzeptieren kann.

Ich kann mich eigentlich kaum beklagen. 2007 war für mich wirklich ein Spitzenjahr.

So harmlos sind wir mit vielen Wünschen und Hoffnungen, aber doch mit wenig Erwartungen in den Januar gestartet.

Der Wunsch nach Bayern zurückzukehren mit Mann und Maus Sohn existierte ja schon länger, aber 2007 sollten die ersten Fühler ausgestreckt werden. Anfang des Jahres äußerste sich das allerdings nur in gemeinsam ausgesprochenen Gedanken.

Höhepunkt im Januar war der 3. Geburtstag unseres Schatzes und der dazu anlässliche Besuch aus der Heimat.

Gleich zu Anfang Februar haben wir es dann schwarz auf weiß gebracht und unsere Bewerbungen geschrieben.
Und wir hatten schon wieder Besuch aus der Heimat. Anlass diesmal: Karneval
Und wir hatten ein wirklich wunderschönes Karnevalswochenende hinter uns gebracht. Bis Faschingsdienstag waren wir on Tour.
Wermutstropfen: Sohnemanns Gesundheit



Der März wäre fast nicht aufgefallen. Verlief bis kurz vor Ende ziemlich unspektakulär und leider kränkelnd. Wäre da nicht der Anruf gewesen. Der Anruf meines damals zukünftigen Chefs aus Bayern, der uns verkündigte dass wir beide ab MItte des Jahres in Bayern leben und arbeiten werden.

Der April stand vollkommen unter dem Motto Wohnungssuche. Alte Wohnung kündigen, Kindergartenplatz suchen. Wir hatten wenig Zeit, und wir hatten im April immer noch keine Wohnung in Bayern!



Auch auf Sohnemanns Kopf gabs massive Veränderungen


Im Mai wollten wir umziehen. Aber wohin ohne Wohnung? Das gestaltete sich schwieriger als gedacht. Aber zum Schluß war uns das Glück doch noch hold und wir fanden eine neue Herberge. Viel gab es noch zu tun bis der Umzugstag dann endlich gekommen ist.




Juni! Endlich zurück in der Heimat! Was für ein Gefühl! Und das Bedürfnis alles auf einmal zu machen, alle vertrauten und schönen Orte gleichzeitig aufzusuchen. Aber immer schön der Reihe nach. Erst mal die Wohnung schön einrichten, den Urlaub nach dem Umzugsstress geniessen.



Im Juli wurde gefeiert wann immer sich die Gelegenheit bot! Geburtstagsfeiern, Französische Woche, Grillfeiern, Volksfeste. Es war immer etwas los!
Highlight im Juli aber waren das Ritterturnier in Kaltenberg.



Auch im August haben wir es uns gut gehen lassen. Mittelaltermärkte, Fischerstechen, Ochsenrennen, brasilianische Nacht, Grillfeiern, Geburtstagsfeiern. Mit ein Highlight war für mich mein erstes Eishockey-Pokalspiel. Landsberg-Eisbären Berlin. Hautnah dabei und endlich mal die Eisbären wahrhaftig live erlebt.



Der September ließ sich erstmal mit einer riesigen Geburtstagsfeier an. 70 Jahre und die ganzen lieben Menschen aus Italien wieder sehen. Ansonsten ist der Alltag komplett eingekehrt, denn von nun an geht Sohnemann ganztägig in den Kindergarten.
Und unsere "Kulinarische Weltreise" hat im September ihren Anfang in Spanien gefunden.

Der goldene Oktober war in der Tat golden. Wir hatten Familienbesuch aus Hessen und haben den herrlichen Sonnenschein ausgenutzt. Bei einer Dampferfahrt am Starnberger See, einem Besuch im Schloss Linderhof, einem Stadtbummel in München, beim Minigolfen.
Golden war er aber nur bis zu meinem Geburtstag Mitte Oktober. Danach wars grau, bzw. weiss, wir hatten den ersten Schnee.
Sohnemann musste eine Woche in die Klinik, und die medizinische Prognosen sind nicht die erfreulichsten.



Relativ grau war auch der November. Ein Ärztemarathon, viele Medikamente, nichts Genaues weiß man nicht. Ein Jonglieren zwischen Sohnemann und Arbeit.
Dennoch hatten wir auch im nebelgrauen November unsere Glücksmomente. Unser herrlicher schwedischer Abend zum Beispiel, oder aber auch mein erster Besuch in der Allianz-Arena im Feindesoutfit der Eintracht Frankfurter *gg*





Noch relativ frisch die Erinnerungen an den Dezember. Auch im Dezember hatte die Gesundheit leider nicht die Oberhand und mein Magen-Darm-Virus hat es an weihnachtlichen Gefühlen mangeln lassen.
Dennoch hat aber alles noch ein gutes Ende gefunden und wir hatten unser erstes gemeinsames Weihnachten in Bayern im Kreise der Familie in vollen Zügen geniessen können. Ein weiteres Mal die Erkenntnis wie wichtig doch Familie ist.



Der Jahresausklang mit lieben Freunden hat das Jahr 2007 abgerundet und im Fazit war das vergangene Jahr wohl nicht einer meiner besten, aber wohl mit eines meiner ereignisreichsten Lebensjahre.

Lassen wir uns also mit voller Hoffnung und frischen Mutes auf 2008 ein und wünschen wir uns vor allen Dingen Gesundheit für uns und unseren Sonnenschein und viel Liebe und Familie!!



Über mich 04.01.2008, 17.24 | (5/0) Kommentare (RSS) | TB | PL



DATENSCHUTZ


Ich werde zukünftig einige Beiträge mit Passwort versehen, welches gerne per Mail oder über Kontaktformular bei mir angefragt werden kann

Mein Amazon-Wunschzettel

Photo-Blogger-Linkring :: powered by KLUGERD

Statistik
Einträge ges.: 1753
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 10488
ø pro Eintrag: 6
Online seit dem: 08.09.2005
in Tagen: 5414
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3